Forschungsprojekt

Global Food Markets: Globale Ernährungssicherung – Herausforderungen für Produktion und Konsum

Abteilung(en)/ Infrastruktureinrichtung
Wettbewerb und Verbraucher
Projektstatus
Aktuelles Projekt
Projektlaufzeit
seit/von 2015 bis 2018
Zuwendungsgeber
Leibniz-Gemeinschaft, Leibniz-Wettbewerb 2015, Förderlinie 4 "Frauen für wissenschaftliche Leitungspositionen"
In Kooperation mit
den Forschungsabteilungen "Unternehmen und Märkte" und "Staat"
Projektleitung
Jana Friedrichsen
Ansprechpartner im DIW Berlin

Beschreibung

Kurzbeschreibung

Knappe Ressourcen, die steigende Nachfrage nach Agrarprodukten sowie die zunehmende Landnutzungskonkurrenz zwischen Energie- und Nahrungsmittelproduktion lassen Strategien zur Ernährungssicherung immer bedeutender werden. In dem Forschungsprojekt "Global Food Markets: Globale Ernährungssicherung – Herausforderungen für Produktion und Konsum" werden angebots- und nachfrageseitige Ansätze untersucht, mit denen sich nachhaltige Angebotssteigerungen und Konsummuster erreichen lassen. Ausgehend von der Analyse vertikaler Oligopolstrukturen werden zum einen die Interaktionen entlang agrarischer Wertschöpfungsketten analysiert. Zum anderen steht das Zusammenspiel zwischen Angebots- und Konsumverhalten im Fokus. Beispielsweise geht es um die Frage, welche Wirkungen von Produktzertifizierungen ausgehen und inwieweit diese zu nachhaltigen Produktions- und Konsumentscheidungen beitragen können. Die Analysen sind sowohl theoretischer als auch empirischer Natur und beziehen Aspekte der Verhaltensökonomie mit ein.

Global Food Markets Website

Pressemitteilung

nach oben


Publikationen

Diskussionspapiere/ Discussion Papers (2017)

Is Socially Responsible Production a Normal Good?

Jana Friedrichsen
Diskussionspapiere/ Discussion Papers (2017)

Who Cares about Social Image?

Jana Friedrichsen, Dirk Engelmann
DIW Roundup (2015)

Global Food Security

Isabel Teichmann