Evaluation des Mindestlohns in Deutschland (EVA-MIN)

Abteilung(en)/ Infrastruktureinrichtung
Sozio- oekonomisches Panel
Projektstatus
Aktuelles Projekt
Projektlaufzeit
seit/von 2015 bis 2017
Auftraggeber
Leibniz-Gemeinschaft, Senatsausschuss Wettbewerb (SAW)
In Kooperation mit
Prof. Dr. Marco Caliendo, Universität Potsdam; Prof. Lutz Bellmann, Leiter des Forschungsbereichs Betriebe und Beschäftigung am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit (Nürnberg)
Ansprechpartner im DIW Berlin

Beschreibung

Wissensproduktion und- vermittlung für die evidenzbasierte (fach-)öffentliche Evaluation der Mindestlohn-Gesetzgebung

Wie der ab dem 1. Januar 2015 geltende Mindestlohn wirken wird, ist eine offene Frage. Umso wichtiger ist eine rasche wissenschaftliche Evaluation der Wirkungen des Mindestlohnes, für die das Projekt wichtige Datengrundlagen liefert. Die Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) im DIW Berlin wird gemeinsam mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg und der Universität Potsdam gezielt Daten zur Evaluation des flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns erheben. Zum einen wird der Fragenkatalog der jährlichen SOEP-Erhebung um spezifische Fragen erweitert. Darüber hinaus werden erstmals in der SOEP-Erhebung auch qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung angewendet. Das heißt, im Rahmen von Fokusgruppen werden in mehreren Städten Deutschlands mit ausgewählten Befragten der Langzeitstudie ausführliche Gespräche über ihre konkrete Arbeitssituation nach Einführung des Mindestlohns geführt. Diese Daten werden in den beteiligten Einrichtungen analysiert und gleichzeitig allen interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weltweit zur Verfügung gestellt werden.

Projekthomepage
Pressemitteilung DIW Berlin

Vom 21.09.2015 bis zum 24.09.2015 findet die EVA-MIN Summer School “Effects and Evaluation of Minimum Wages” an der Universität Potsdam statt.
Informationen zum Workshop


Publikationen

Diskussionspapiere extern (2017)

The Short-Term Distributional Effects of the German Minimum Wage Reform

Marco Caliendo, Alexandra Fedorets, Malte Preuss, Carsten Schröder, Linda Wittbrodt
Diskussionspapiere extern (2017)

The Short-Run Employment Effects of the German Minimum Wage Reform

Marco Caliendo, Alexandra Fedorets, Malte Preuss, Carsten Schröder, Linda Wittbrodt
SOEPpapers (2017)

The Short-Run Employment Effects of the German Minimum Wage Reform

Marco Caliendo, Alexandra Fedorets, Malte Preuss, Carsten Schröder, Linda Wittbrodt
SOEPpapers (2017)

The Short-Term Distributional Effects of the German Minimum Wage Reform

Marco Caliendo, Alexandra Fedorets, Malte Preuss, Carsten Schröder, Linda Wittbrodt
DIW Economic Bulletin (49 / 2017)

Minimum Wage Not yet for Everyone: On the Compensation of Eligible Workers before and after the Minimum Wage Reform from the Perspective of Employees

Patrick Burauel, Marco Caliendo, Alexandra Fedorets, Markus M. Grabka, Carsten Schröder, Jürgen Schupp, Linda Wittbrodt
DIW Wochenbericht (49 / 2017)

Mindestlohn noch längst nicht für alle – Zur Entlohnung anspruchsberechtigter Erwerbstätiger vor und nach der Mindestlohnreform aus der Perspektive Beschäftigter

Patrick Burauel, Marco Caliendo, Alexandra Fedorets, Markus M. Grabka, Carsten Schröder, Jürgen Schupp, Linda Wittbrodt
DIW Roundup (2014)

Kosten und Nutzen von Mindestlöhnen

Carsten Schröder
DIW Wochenbericht (6 / 2014)

Wer profitiert vom Mindestlohn?: Kommentar

Jürgen Schupp