Forschungsprojekt

Auswirkungen veränderter Rahmenbedingungen auf den Einsatz von Kraftstoffen in ausgewählten Regionen bis zum Jahr 2015

Abteilung(en)/ Infrastruktureinrichtung
Energie, Verkehr, Umwelt
Projektstatus
Abgeschlossenes Projekt
Auftraggeber
Volkswagen AG
Projektleitung
Uwe Kunert
Ansprechpartner im DIW Berlin

Kurzbeschreibung

Um Hinweise für ihre mittelfristige Modellplanung zu erhalten, hat die Volkswagen AG das DIW Berlin beauftragt, Veränderungen der Rahmenbedingungen auf den Energiemärkten in zu untersuchen, die mittelfristig das Angebot von Kraftstoffen in ausgewählten Ländern und damit auch die Anforderungen an künftig zu bauende Kraftfahrzeuge auf diesen Märkten beeinflussen können. Zu diesen Veränderungen zählen insbesondere der in den letzten Jahren eingetretene Ölpreisschub und die damit einhergehende starke Verteuerung der Kraftstoffe. Hinzu kommt, dass die Notwendigkeit der Reduktion von klimawirksamen Emissionen zunehmend anerkannt wird.

Auf diese Veränderungen kann in den einzelnen Ländern je nach klimatischen, kulturellen und politischen Rahmenbedingungen sowie verfügbaren Energieressourcen unterschiedlich reagiert werden. So könnten Länder mit großen, für die Bioenergieerzeugung nutzbaren Agrarflächen die Nutzung von Biokraftstoffen forcieren, Länder mit großen Erdgasressourcen den beschleunigten Einsatz von Erdgas. Das durch die Regierungen aus unterschiedlichen Gründen geförderte Angebot von alternativen Kraftstoffen wird zu einer Nachfrage nach PKW mit entsprechender Antriebstechnik führen. Automobilbauer, die rechtzeitig entsprechende Fahrzeuge anbieten können, werden die Gewinner sein, vor allem wenn sie gleichzeitig Vorreiter bei der Reduktion des spezifischen Spritverbrauchs von PKW sind.

Zu untersuchen sind folgende Länder bzw. Ländergruppen: Brasilien, China, Indien, Thailand, Russland, USA, Deutschland, Frankreich, Schweden, Spanien.