Forschungsprojekt

MEDIS – Methoden der Erfassung direkter und indirekter Hochwasserschäden

Abteilung(en)/ Infrastruktureinrichtung
Energie, Verkehr, Umwelt
Projektstatus
Abgeschlossenes Projekt
Auftraggeber
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Projektleitung
Reimund Schwarze
Ansprechpartner im DIW Berlin

Kurzbeschreibung

In diesem Projekt sollen für alle Wirtschaftsbereiche verbesserte, übertragbare Methoden zur Abschätzung direkter und indirekter wirtschaftlicher Schäden durch Hochwasser entwickelt werden, vor allem auf Grundlage neuer Schadendaten vom August-Hochwasser 2002. Die Methoden werden durch offi zielle Daten vergangener Hochwasserereignisse validiert, auf Übertragbarkeit getestet und im Rahmen einer Kosten-Nutzen-Analyse für die Hochwasserschutzplanung am Lockwitzbach in Dresden angewendet. Für die Anwendung der Projektergebnisse in der wasserwirtschaftlichen Praxis sollen Leitfäden zur Schadenerhebung und Schadenabschätzung erstellt werden. Zur Stärkung des Risikobewusstseins und der privaten Hochwasservorsorge wird eine Broschüre erarbeitet. Durch die Zusammenarbeit mit der DWA und der Versicherungswirtschaft soll eine weite Verbreitung der Leitfäden und der Broschüre erreicht werden.