Team

Renke Schmacker

Renke Schmacker
Funktion
Doktorand
Abteilung
Staat
Arbeitsbereich(e)
Finanzpolitik
Arbeitsschwerpunkte
  • Public Economics
  • Behavioral Economics

    Publikationen am DIW Berlin

    Diskussionspapiere extern (2016)

    Welfare Stigma in the Lab: Evidence of Social Signaling

    Jana Friedrichsen, Tobias König, Renke Schmacker

    Vorträge am DIW Berlin

  • Vortrag Alternative Geld- und Finanzarchitekturen : Jahrestagung 2017 des Vereins für Socialpolitik
    Wien, Österreich, 03.09.2017 - 06.09.2017

    Welfare Stigma in the Lab : Evidence of Social Signaling
    Renke Schmacker, Jana Friedrichsen, Tobias König

  • Vortrag 6th Lindau Meeting on Economic Sciences
    Lindau, 22.08.2017 - 26.08.2017

    Welfare Stigma in the Lab
    Renke Schmacker, Jana Friedrichsen, Tobias König

  • Vortrag 32nd Annual Congress of the European Economic Association - 70th European Meeting of the Econometric Society : EEA - ESEM 2017
    Lissabon, Portugal, 21.08.2017 - 25.08.2017

    Welfare Stigma in the Lab : Evidence of Social Signaling
    Renke Schmacker, Jana Friedrichsen, Tobias König

  • Vortrag (Ce)2 Workshop
    Warschau, Polen, 03.07.2017 - 04.07.2017

    Soft Drink Taxation and Addiction
    Renke Schmacker

  • Vortrag Behavioral Economics Seminar, Department of Food and Resource Economics (IFRO), University of Copenhagen
    Kopenhagen, Dänemark, 24.05.2017

    The Rise and Fall of the Danish Softdrink Tax
    Renke Schmacker

  • Forschungsprojekte

    Aktuelles Projekt

    Global Food Markets: Globale Ernährungssicherung – Herausforderungen für Produktion und Konsum

    Themen: Außenwirtschaft und internationale Wirtschaftsbeziehungen, Forschung und Entwicklung, Methodenforschung, Umwelt- und Ressourcenökonomik, Wettbewerbspolitik und Regulierung, Wirtschaftsordnung und Wirtschaftspolitik

    Lebenslauf - Kurzfassung

    Renke Schmacker ist Doktorand am DIW Graduate Center. Er studierte Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftspsychologie und Politikwissenschaften in Berlin, Kopenhagen und Lüneburg und erhielt 2015 seinen Masterabschluss von der Humboldt-Universität Berlin. Er arbeitete als studentischer Mitarbeiter in der Abteilung Verhalten auf Märkten des Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) und absolvierte unter anderem ein Praktikum beim Europäischen Parlament. In seiner Masterarbeit konzipierte er ein Laborexperiment, um Ursachen und Folgen von Wohlfahrtsstigma zu untersuchen. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Finanzwissenschaften und Verhaltensökonomie.