Berlin Lunchtime Meetings

Präsentation und Diskussion aktueller Forschungsergebnisse der angewandten Wirtschaftswissenschaft.

Die Berlin Lunchtime Meetings sind eine gemeinsame Seminarreihe des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), des OECD Berlin Centre und des Centre for Economic Policy Research (CEPR) in London.

Das Ziel der Veranstaltungsreihe ist die Präsentation und Diskussion aktueller Forschungsergebnisse der angewandten Wirtschaftswissenschaft.

Seit ihrer Einführung im November 2001 haben sich die Berlin Lunchtime Meetings als Diskussionsforum zwischen Politikberatern, Politikern, Unternehmen und Vertretern von Interessenverbänden in der Berliner Wissenschaftslandschaft fest etabliert.

nächste Berlin Lunchtime Meetings:


Jahresgutachten 2016/2017 des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR)

Donnerstag, 3. November 2016 | 12.00 bis 13.15 Uhr
mit anschließendem Mittagsimbiss

DIW Berlin, Mohrenstr. 58, 10117 Berlin
Schumpeter Saal, 1. OG

Präsentation: Prof. Dr. Christoph M. Schmidt | RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung
Moderation: Dr. Ferdinand Fichtner | DIW Berlin


Prof. Dr. Christoph M. Schmidt wurde 2009 als Mitglied des SVR berufen, seit März 2013 ist er dessen Vorsitzender. Christoph M. Schmidt ist seit 2002 Präsident des RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung e.V. in Essen und Professor an der Ruhr-Universität Bochum. Er wurde durch ein Princeton University Fellowship und ein Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. Christoph M. Schmidt wurde an der Princeton University promoviert und hat in zahlreichen nationalen wie internationalen Journals publiziert. Von 2011 bis 2013 war er Mitglied der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ des Deutschen Bundestags, seit Juni 2011 ist er Mitglied (seit 2014 Präsidiumsmitglied) von acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Seit 2013 ist er Vorsitzender des Kuratoriums des Max-Planck-Instituts für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen in München, seit 2014 ist er zudem Mitglied des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung. Im September 2016 erhielt er den Gustav-Stolper-Preis des Vereins für Socialpolitik.

Ferdinand Fichtner leitet seit 2011 die Abteilung Konjunkturpolitik am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin).

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre verbindliche Anmeldung an

 


Wettbewerbs- und Verbraucherrecht im Zeitalter der Digitalisierung: die 9. GWB Novelle


Prof. Achim Wambach, PhD
Prof. Dr. Daniel Zimmer, LL.M.

Dienstag, 08. November 2016 | 12.30 bis 13.30 Uhr (bitte Zeit beachten)
mit anschließendem Mittagsimbiss

DIW Berlin, Mohrenstr. 58, 10117 Berlin
Schumpeter Saal, 1. OG

Moderation: Prof. Dr. Tomaso Duso | DIW Berlin

Die 9. Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) passt den wirtschaftspolitischen Ordnungsrahmen den immer wichtiger werdenden Entwicklungen der digitalisierten Welt an. Es gilt, effizienten Wettbewerb in Märkten zu ermöglichen, die von besonderer Dynamik geprägt sind. Hierbei spielt die Bewertung von Netzwerkeffekten in digitalen Plattformmärkten ebenso eine Rolle wie die Beurteilung von Marktmacht und deren Missbrauch in immer stärker datengetriebenen Produkten und Geschäftsmodellen.

Prof. Achim Wambach, PhD, ist seit April 2016 Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim. Vor seinem Wechsel an das ZEW war er Direktor des Instituts für Wirtschaftspolitik (iwp) an der Universität zu Köln und Co-Direktor des Europäischen Zentrums für freie Berufe der Universität zu Köln. Er ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Von 2012 bis 2015 hatte er dessen Vorsitz inne. 2014 wurde Achim Wambach zum Mitglied der Monopolkommission ernannt und im März 2016 zum Vorsitzenden gewählt. Aktuell ist er designierter Vorsitzender des Vereins für Socialpolitik. In seiner Forschung beschäftigt sich Achim Wambach unter anderem mit Fragen der Wettbewerbspolitik sowie Informationsproblemen auf Märkten. Dabei arbeitet er mit Methoden des Marktdesigns und der Industrieökonomik.


Prof. Dr. Daniel Zimmer, LL.M., ist geschäftsführender Direktor des Instituts für Handels- und Wirtschaftsrecht und des Center for Advanced Studies in Law and Economics (CASTLE) an der Universität Bonn. Seit 2016 ist er Research Fellow am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin.


Prof. Dr. Tomaso Duso leitet die Abteilung Unternehmen und Märkte am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Er ist Professor für empirische Industrieökonomik am Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Sprecher des Berlin Centre for Consumer Policies (BCCP).

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre verbindliche Anmeldung an