Berlin Lunchtime Meetings

Präsentation und Diskussion aktueller Forschungsergebnisse der angewandten Wirtschaftswissenschaft.

Die Berlin Lunchtime Meetings sind eine gemeinsame Seminarreihe des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), des OECD Berlin Centre und des Centre for Economic Policy Research (CEPR) in London.

Das Ziel der Veranstaltungsreihe ist die Präsentation und Diskussion aktueller Forschungsergebnisse der angewandten Wirtschaftswissenschaft.

Seit ihrer Einführung im November 2001 haben sich die Berlin Lunchtime Meetings als Diskussionsforum zwischen Politikberatern, Politikern, Unternehmen und Vertretern von Interessenverbänden in der Berliner Wissenschaftslandschaft fest etabliert.

nächste Berlin Lunchtime Meetings:


Elterngeld und Ungleichheit – Perspektiven im Bundestagswahljahr

27. Juni 2017 | 12.00 bis 13.15 Uhr
mit anschließendem Mittagsimbiss

DIW Berlin, Mohrenstr. 58, 10117 Berlin
Schumpeter Saal, 1. OG

Vortrag: Prof. Dr. C. Katharina Spieß, DIW Berlin
Moderation: Barbara Gillmann, Handelsblatt

Podium:

  • Dr. Franziska Brantner, Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik, Bündnis‘90/Die Grünen
  • Cornelia Möhring, Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Die LINKE
  • Sylvia Pantel, Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, CDU/CSU
  • Swen Schulz, Mitglied im Haushaltsausschuss zuständig für den Etat des Bildungs- und Forschungsministerium, SPD

Die Elterngeld-Reform ist eine der bedeutendsten familienpolitischen Reformen der letzten Jahrzehnte. So hat das Elterngeld die wirtschaftliche Situation vieler Familienhaushalte verbessert und das Erwerbsverhalten insbesondere von Müttern verändert. Allerdings gibt es Unterschiede. In einer neuen Analyse des DIW Berlin, die im Wochenbericht am 28. Juni erscheint, werden die Auswirkungen der Elterngeldreform auf die Entwicklung von Kindern untersucht: erhöht das Elterngeld soziale Ungleichheiten? Beim Berlin Lunchtime Meeting stellt Prof. C. Katharina Spieß die Studie vor, anschließend diskutieren vor diesem Hintergrund Abgeordnete der Bundestagsfraktionen die Studienergebnisse und familienpolitische Herausforderungen für die nächste Legislaturperiode.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre verbindliche Anmeldung an