Website Archive
- may contain outdated content -

     


Das Sozio-oekonomische Panel

     

SOEP Newsletter 26, Oktober 1994


 

Inhalt

  SOEP-WORKSHOP ZU "ANALYSEN MIT DEN SOEP-DATEN"AM 23. UND 24. FEBRUAR 1995 IN BERLIN
ERSTE ERGEBNISSE DER FELDARBEIT SOEP-OST WELLE 5/1994
NEUE ZEIGER AUF MUTTER UND PARTNER DER MUTTER IN DEN WELLENSPEZIFISCHEN SOEP-KINDER-DATEIEN
KORREKTUREN ZU STELLUNG ZUM HV BZW. "NEUER" HV
KORREKTUREN: INFO FÜR RZOO-ANWENDERiNNEN
SOEP-LIT VOLLSTÄNDIG?
News from Syracuse
ALL YOUR SOEP BASED PUBLICATIONS IN SOEP-LIT?
DISTRIBUTION OF GSOEP DATA WAVE 10 (1993) AT THE END OF THIS YEAR
Neue Datennutzerinnen
Literatur- Neuerscheinungen
       
 

... info ... info ... info

  Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, daß wir Ihnen einen noch besseren und schnelleren Service bieten können: So ist es uns gelungen, die Daten der Welle 10 (1993) für West- und Ostdeutschland bereits im August dieses Jahres an Sie auszuliefern. Sollten Sie diese neue Lieferung noch nicht bestellt haben, können Sie dies mit dem in der Anlage beigefügten Bestellschein nachholen. Wir senden Ihnen das gewünschte Matrial umgehend zu.

Auch die "Input-Daten" für das Public Use File wurden bereits nach Syracuse übersandt. Nach entsprechender Aufbereitung dürfte die englischsprachige Version der 10. Welle voraussichtlich Ende diesen Jahres ausgeliefert werden können.

Wie wir Ihnen bereits zuvor im NEWSLETTER schon mitteilten, werden wir künftig die Daten des SOEP-Ost nicht mehr in einer Vorabversion vertreiben. Damit Sie aber frühzeitig dennoch über die Daten verfügen können, werden wir unsere Anstrengungen darauf richten, Ihnen den integrierten Datensatz des SOEP-West und -Ost ab 1995 bereits im Frühsommer zu liefern, d.h. Sie können ab 1995 so früh wie noch nie innerdeutsche Vergleiche auf Basis der SOEP-Daten vornehmen.

Sollten Ihnen im Datensatz - trotz unserer Bemühungen um Bereinigung von Fehlern - noch irgendwelche Ungereimtheiten auffallen, senden Sie uns bitte eine Nachricht hierüber oder rufen Sie uns an. Wir werden die Fragen klären und gegebenenfalls alle NutzerInnen hierüber informieren. Zu diesem Zweck haben wir auch eine neue Rubrik "Korrekturen" (im SOEP-Datenbestand) im NEWSLETTER eingerichtet. Bitte geben Sie unbedingt den NEWSLETTER an Ihre DatenbankadministratorInnen weiter.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen und weiterhin viel Erfolg in Ihrer Arbeit mit den SOEP-Daten!

Mit freundlichen Grüßen

Elke Holst

Panel-Newsletter Redaktion: Dipl-Volksw. Elke Holst, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW),Königin-Luise-Str. 5, D-14195 Berlin, Tel.: 030/89789-281, Telefax: 030/89789-200,
E-Mail (X.400): <Holst@DIW-BERLIN.D400.DE>,
Internet: <DIW660EH@DB0DIW11.DIW-BERLIN.DE>

       
 

SOEP-WORKSHOP zu "Analysen mit den SOEP-Daten" am 23. und 24. Februar 1995 in Berlin

  Die Projektgruppe veranstaltet am 23. und 24. Februar 1995 am DIW in Berlin wieder einen Workshop zu "Analysen mit den SOEP-Daten". Hier werden Informationen über den Aufbau und den Umgang mit der SIR-Datenbank des SOEP gegeben. Während am ersten Tag Software-unabhängig die Aufbereitung, Struktur und Weitergabe der SOEP-Daten behandelt wird, soll am zweiten Tag die Nutzung verschiedener Softwarepakete zur Datenhaltung und -analyse besprochen werden (insbesondere SIR, SAS und SPSS). Dabei werden sich sicherlich auch wertvolle Informationen für langjährige DatennutzerInnen ergeben.

Wie die Erfahrung zeigt, haben die DatennutzerInnen ganz unterschiedliche Vorkenntnisse sowohl hinsichtlich ihrer Programmiererfahrung als auch im Umgang mit Massendaten. Um einen möglichst ähnlichen Kenntnisstand über die Datenbank auf dem Workshop zu gewährleisten, sollten alle KursteilnehmerInnen die von Joachim Frick und Kurt Stockhausen erarbeiteten Tutorials gelesen haben! (Sie können mit dem im Anhang beigefügten Bestellzettel angefordert werden.) Ohne die Lektüre der Tutorials und ein intensives Durcharbeiten der darin enthaltenen Beispiel-Retrievals ist eine Teilnahme am Workshop nicht sinnvoll. Den genauen Ablaufplan des Workshops erhalten Sie mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung (Anmeldeformular im Anhang).

Eigene Analyseprobleme können ebenfalls im Workshop besprochen werden. Sollten Sie dies wünschen, schicken Sie uns bitte bis zum 15. Januar 1995 ihre Fragestellungen. Sollten Sie SIR-spezifische Probleme haben, schicken Sie uns bitte das entsprechende Retrieval sowie eventuell vorhandenen (Fehler-) Listings mit. Im Laufe der praktischen Arbeit am Bildschirm können diese Probleme dann gelöst werden.

Die Zahl der TeilnehmerInnen am Kurs ist auf 15 Personen begrenzt, die im Rahmen eines gültigen Datenweitergabvertrages tätig sind. Wir bitten Sie, uns Ihre Anmeldung möglichst bis zum 15. Januar 1995 zuzusenden.

Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos. Für die Tutorials wird eine Schutzgebühr erhoben. Reise- und Übernachtungskosten müssen von den KursteilnehmerInnen selbst übernommen werden. Sollten Sie ein Hotelzimmer benötigen, wenden Sie sich bitte - möglichst rasch - an Christine Kurka oder Franziska Guthke (Tel.: 030/89789-283); sie werden Ihne gerne behilflich sein.

Ansprechpartner für weitere Fragen zum Workshop ist Joachim Frick (Tel.: 030/89789-279, E-Mail: DIW279JF@DB0DIW11.DIW-BERLIN.DE).

       
 

Erste Ergebnisse der Feldarbeit SOEP-OST Welle 5/1994

  Die Daten der fünften Erhebungswelle in Ostdeutschland werden zur Zeit von Infratest aufbereitet. Das Ergebnis der Feldarbeit ist sehr erfreulich. So konnte die Teilnahmebereitschaft in Stichprobe C im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert werden. Im Frühjahr 1994 wurden

insgesamt 1959 Haushalte (erneut) zur Mitarbeit im SOEP gewonnen; damit nahmen nur elf Haushalte weniger als ein Jahr zuvor teil. Wie die nachfolgende Tabelle verdeutlicht, konnte insbesondere in Haushalten mit Teilausfällen in Welle 4 eine höhere Ausschöpfungsrate erreicht werden.

Table 1: Ergebnisse der Feldarbeit für SOEP-Ost/Welle 4 und 5

Insgesamt Althaushalt Brutto Teilausfall bei Teilnehmerhaushalten des Vorjahres Neue Haushalte
Welle 4
-Ausgangsfallzahl2239202013782
- Realisierte Interviews
- Fallzahl197018704357
- Quote (%)88,092,631,469,5
Welle 5
-Ausgangsfallzahl214219708488
- Realisierte Interviews
- Fallzahl195918564162
- Quote (%)91,594,248,870,5
      Quelle: Das Sozio-oekonomische Panel, 1993/1994; Berechnungen von Infratest Sozialforschung.
       
 

Neue Zeiger auf Mutter und Partner der Mutter in den wellenspezifischen SOEP-Kinder-Dateien

  Nach intensiven Prüfungen der bisher distributierten Daten erfolgte im Juli 1994 eine Überarbeitung der Zeiger auf die Mutter (Variable _KMUTTI) und deren Partner (Variable _KMUP) für die SOEP-Wellen 1 (1984) bis 10 (1993), da diese Variablen z.T. einen sehr hohen Anteil an Missings aufwiesen.

Die Vorgehensweise bei der Generierung der Zeiger wurde dahingehend geändert, daß Mutter-Kind Beziehungen über die Kombination der Variablen _STELL (= Stellung zum HV in den wellenspezifischen Dateien _PBRUTTO) definiert werden. Die Definition des Partners der Mutter ergibt sich aus der in den wellenspezifischen Dateien _PGEN abgelegten Variablen PARTNR__ (=Personen-Nummer des Ehe- oder Lebenspartners) bzw. bei Fehlen dieser Information (wenn für den Partner kein realisiertes Interview vorliegt) ebenfalls aus der Kombination der Stellung zum HV der Mutter und ihres Partners.

In diesem Zusammenhang wurde für die Wellen 1 bis 10 auch eine Längsschnittprüfung auf Konsistenz der neu generierten Zeiger im Zeitverlauf vorgenommen. Während dabei ein Wechsel des Partners der Mutter im Zeitverlauf durchaus realistisch ist (z.B. aufgrund einer Zweit-Heirat nach Tod des Partners bzw. nach Trennung vom ersten Partner), erscheint es zunächst wenig plausibel, daß auch die Information zum Zeiger der Mutter für unterschiedliche Wellen verschiedene Mütter ausweist. Im Sinne einer streng "biologischen" Definition von Mutter ist dies sicherlich auch nicht möglich; jedoch ist prinzipiell die Definition einer "neuen" Mutter nach Tod oder Auszug der bisherigen Mutter nicht abwegig. Dieses Problem ist jedoch quantitativ vernachlässigbar, da insgesamt für die Wellen 1 bis 10 nur 29 Kinder mit wechselndem Mutterzeiger (_KMUTTI) festgestellt wurden.

Diese Informationen werden mit der Auslieferung der Daten der elften Welle rückwirkend weitergegeben.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Joachim Frick (Tel.: 030/89789-279, E-Mail: DIW279JF@DB0DIW11.DIW-BERLIN.DE).

       
 

Korrekturen zu Stellung zum HV bzw. "Neuer" HV

  Intensive Prüfungen der Haushaltszusammensetzung haben ergeben, daß in einigen Haushalten des SOEP kein Haushaltsvorstand definiert war (Variable _STELL = 0 im Personenbrutto-File jeder Welle). Dabei handelt es sich um Haushalte, deren bisheriger Haushaltsvorstand gestorben oder ausgezogen ist. Es wurde jedoch versäumt, eine neue Person als Haushaltsvorstand bzw. Bezugsperson zu definieren sowie für etwaige dritte Personen im Haushalt den Eintrag in der Variablen _STELL zu prüfen.

Diese Fälle wurden in der SIR-Datenbank am DIW identifiziert und korrigiert (siehe beigefügte Liste der Korrekturen). Hiermit nutzen wir erstmals den NEWSLETTER, um entsprechende Informationen an die NutzerInnengemeinschaft weiterzugeben. Damit können Sie ihre Datenbank ebenfalls auf den "neuesten" Stand bringen, ohne vom DIW neue Daten zu erhalten.

Die oben beschriebenen Korrekturen betreffen folgende Personen in den wellenspezifischen _PBRUTTO-Dateien:

in Welle 1 (APBRUTTO): IF (PERSNR = 30503) ASTELL = 0 in Welle 2 (BPBRUTTO): IF (PERSNR = 25202) BSTELL = 0 IF (PERSNR = 153102) BSTELL = 0 IF (PERSNR = 257302) BSTELL = 0 IF (PERSNR = 359102) BSTELL = 0 IF (PERSNR = 407502) BSTELL = 0 IF (PERSNR = 577502) BSTELL = 0 in Welle 3 (CPBRUTTO): IF (PERSNR = 25202) CSTELL = 0 IF (PERSNR = 244002) CSTELL = 0 IF (PERSNR = 257302) CSTELL = 0 IF (PERSNR = 359102) CSTELL = 0 IF (PERSNR = 423002) CSTELL = 0 in Welle 4 (DPBRUTTO): IF (PERSNR = 77502) DSTELL = 0 IF (PERSNR = 244002) DSTELL = 0 IF (PERSNR = 257302) DSTELL = 0 IF (PERSNR = 359102) DSTELL = 0 IF (PERSNR = 423002) DSTELL = 0 in Welle 5 (EPBRUTTO): IF (PERSNR = 77502) ESTELL = 0 IF (PERSNR = 156301) ESTELL = 0 IF (PERSNR = 231002) ESTELL = 0 IF (PERSNR = 244002) ESTELL = 0 IF (PERSNR = 359102) ESTELL = 0 in Welle 6 (FPBRUTTO): IF (PERSNR = 77502) FSTELL = 0 IF (PERSNR = 156301) FSTELL = 0 IF (PERSNR = 231002) FSTELL = 0 IF (PERSNR = 536802) FSTELL = 0 in Welle 7 (GPBRUTTO): IF (PERSNR = 77502) GSTELL = 0 IF (PERSNR = 113602) GSTELL = 0 IF (PERSNR = 156301) GSTELL = 0 IF (PERSNR = 231002) GSTELL = 0 in Welle 8 (HPBRUTTO): IF (PERSNR = 46402) HSTELL = 0 IF (PERSNR = 473202) HSTELL = 0 in Welle 9 (IPBRUTTO): IF (PERSNR = 17702) ISTELL = 0

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Peter Krause (Tel.: 030/89789-690) oder Joachim Frick (Tel.: 030/89789-279).

       
 

Korrekturen: Info für RZOO-AnwenderInnen

  Von einem aufmerksamen RZOO-Anwender wurden im Variablenbeschreibungsfile SOEP10.VAR folgende Fehler entdeckt:

a) Variable ZP44xn (Tätigkeitskalendarium Welle 1 Ost)

Die Zeitangaben zu den Variablen ZP44xn (x=A,B,C,...; n=1...12) sind unsinnig. Die Beschreibung muß folgendermaßen lauten: n=1 entspricht Juli 1989, n=2 entspricht August 1989, ... n=12 entspricht Juni 1990. Die inhaltliche Beschreibung ist korrekt.

b) Variablen HP64Oxn und HP65Oxn (Kalendarien Welle 2 Ost)

Die Beschreibungen zu den Variablen HP64Oxn und HP65Oxn (x=A, B, ...) (n=1...9) sind fehlerhaft. Hier ist der Offset jeweils um 6 Spalten zu hoch ausgewiesen. Z.B. muß die Variablenbeschreibung für HP64OA1 richtig heißen:

HP64OA1 81 199 1 Voll erw.....

und nicht wie im SOEP10.VAR:

HP64OA1 81 205 1 Voll erw.....

Die Variablen für den Gesamtzeitraum HP54Ox und HP65Ox sind dagegen korrekt beschrieben. Wer mit diesen Daten arbeiten will, muß entweder das File SOEP10.VAR selbst korrigieren und im SOEP10.ZOO ersetzen oder ein Update des SOEP10.VAR Files anfordern.

Sollten Sie weitere Fehler in der RZOO-Fassung bemerken, teilen Sie uns diese bitte möglichst umgehend mit. So können wir auch andere NutzerInnen hierüber schnell informieren und entsprechende Korrekturen bei der nächsten Datenweitergabe vornehmen. Vielen Dank! (Ansprechpartner: Rainer Pischner, Tel.: 030/89789-319)

       
 

SOEP-LIT vollständig?

  Mit der letzten Datenlieferung wurde Ihnen auch die neueste Version unserer Literaturdatenbank SOEP-Lit zugeschickt. Bitte überprüfen Sie, ob Ihre Publikationen auf Basis von SOEP-Daten auch tatsächlich vollständig aufgelistet wurden; dies gilt für neuere Publikationen sowie insbesondere für ältere Veröffentlichungen, die bislang noch "unentdeckt" für uns blieben. Etwaige Lücken teilen Sie uns bitte durch Übersendung des fehlenden Belegexemplars an Jürgen Schupp mit.
Herzlichen Dank!
       
 

News from Syracuse

  Mary Daly of Syracuse presented a preliminary release of the PSID-GSOEP Equivalent data file at a conference of the Use of the PSID for International Comparative Research, held in Cologne. Release of the Syracuse University PSID-GSOEP Equivalent Data File has been delayed until sometime in the Fall of 1994. This decision was made to allow us to include values from the new tax simulation model for Germany developed by Johannes Schwarze of the DIW. Johannes completed his work on the tax model during his visit to Syracuse University this summer. Information on how to obtain this new data file is contained in the April 1994 issue of the Panel-Newsletter. We also expect to provide wave 10 of the public use version of the GSOEP in the winter 1994.

This summer saw additional collaborative activities between researchers at Syracuse University and the DIW. Johannes Schwarze and Joachim Frick of the DIW and Richard Burkhauser of Syracuse collaborated on "Alternative Perspectives on Economic Well-Being: A Cross-National Comparison of Single-Year Income, Permanent Income and Wealth as Measures of Economic Well-Being" which they presented at the International Association for Research in Income and Wealth in St. Andrews, New Brunswick, Canada. Jan Ondrich and Tom Dunn of Syracuse visited the DIW and worked on projects using the GSOEP-data.

       
 

All your SOEP based Publications in SOEP-LIT?

  Please check the databank SOEP-Lit concerning your SOEP based publications. If you find any lack of your publications, please send a copy of this/these publication(s) to Jürgen Schupp/SOEP-Group. We will include your paper in the next version of the SOEP-Lit databank.

If you don't have the floppy disk SOEP-Lit, please order it with the enclosed order form ("Bestellschein").

       
 

Distribution of GSOEP DATA WAVE 10 (1993) at the end of this year

  We already sent the SOEP Data Wave 10 (1993) to Syracuse. After necessary preparations for distribution out of Germany, international data users may receive the actual data at the end of this year. Syracuse will inform you right away.
       
 

Neue Datennutzerinnen

 
  • Dr. Hermann Kurthen
    Einkommen und Erwerbsarbeit von Deutschen und Ausländern
    University of North Carolina
    Institut for Research in Social Science,
    Chapel Hill, NC 275599-3355, USA

  • Prof. Hilke Kayser
    Income and Expenditure/Savings
    Hamilton College
    Department of Economics
    Clinton, NY 13323, USA

  • Prof. Ira N. Gang
    Educational Attainment and Ethnic Origin
    Rutgers Universität
    Department of Economics
    New Brunswick, NJ 08903-5055, USA

  • Prof. Dr. Stefan Hradil
    Konstruktion sozialer Lagen
    Universität Mainz
    Institut für Soziologie
    Mainz, D

  • Prof. Dr. Jeffery Reitz
    Einkommen und Erwerbstätigkeit von deutschen und Ausländern
    University of Toronto
    Center for Industrial Relations
    Toronto M5S1A1 Ontario, Canada

  • Gianni De Fraja
    Interhousehold Income Distribution in Germany
    The University of York
    Department of Economics and
    Related Studies, Heslington,
    York YO1 5DD, UK

  • Prof. Dr. Horst Kern
    Nicht-lineare dynamische Zusammenhänge in sozialen Strukturen
    Georg-August Universität
    Soziologisches Seminar
    Göttingen, D

  • Prof. Dr. Kevin Lang
    Returns on Education in Unified Germany
    Boston University
    Department of Economics
    Boston, MA 02215, USA

  • Dr. Annik Kieffer
    Beschäftigungsdynamik im Internationalen
    Centre National de la Vergleich
    Recherche Scientifique (CNRS)
    LASMAS, Paris Cedex 17, F

  • Prof. Dr. Aloys Prinz
    Wirtschaftspolitische Analysen des Haushaltssektors
    Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
    FB 03, Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik,
    Mainz, D

  • Prof. Dr. H. Diller
    Einkaufsverhalten von Arbeitslosen
    Universität Erlangen-Nürnberg
    Betriebswirtschaftliches Institut
    Lehrstuhl für Marketing, Nürnberg, D

  • Prof. Dr. Heiner Ganßmann
    Effektivität und Effizienz sozialpolitischer Maßnahmen
    Freie Universität Berlin,
    Institut für Soziologie (WE 2)
    Berlin, D

  • Prof. Dr. Gerhard Strohe
    Modellierung von Pfadmodellen
    Universität Potsdam
    Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche
    Fakultät, Potsdam, D

  • Prof. Dr. G. Bosch
    Die soziale Lage (Langzeit)-Arbeitsloser und ihrer Familien
    Institut für Arbeit und Technik
    Gelsenkirchen, D

  • Prof. Dr. Johannes Bröcker
    Wanderungen und Arbeitsmarkt
    TU Dresden
    Fakultät für Verkehrswissenschaften
    Institut für Wirtschaft und Verkehr
    Lehrstuhl für Volkswirschaftslehre,
    Dresden, D

  • Prof. Dr. A. Weymann
    Berufliche Verläufe im Transformationsprozeß.
    Universität Bremen
    Sonderforschungsbereich 186
    Statuspassagen und Risikolagen
    im Lebenslauf
    Bremen, D

  • Prof. Dr. Peter Hecheltjen
    Sozio-ökonomische im Haushaltssektor in Deutschland
    Universität Trier
    Volkswirtschaftslehre, FB 4
    Trier, D

       
 

Literatur- Neuerscheinungen

 
Alba, Richard D.; Handl, Johann und Müller, Walter (1994):
Ethnische Ungleichheit im deutschen Bildungssystem. In: KZfSS, Heft 2, S. 209-237.

Arbeitsgruppe Sozialberichterstattung (1994):
Teilzeitarbeit - eine Frauensache. In: WZB-Mitteilungen, Heft 64, S. 41-43.

Bedau, Klaus-Dietrich (1994):
Die Vermögenseinkommen der privaten Haushalte 1993. In: Wochenbericht, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Jg. 61, Heft 24, S. 405-411.

Hatzius, Jan (1994):
The Unemployment and Earnings Effects of German Immigration (Manuskript), Oxford: Merton College and Institute of Economics and Statistics.

Headey, Bruce; Krause, Peter und Habich, Roland (1994):
Long and Short Term Poverty: Is Germany a Two-Thirds Society? In: Social Indicators Research, Jg. 31, Heft 1, S. 1-25.

Headey, Bruce und Krause, Peter (1994):
Inequalities of Income, Health and Happiness: The Stratification Paradigm and Alternatives. In: Social Policy Research Centre (SPRC): Reports and Proceedings, Heft 115, S. 133-176.

Hinrichs, Wilhelm und Hoffmann, Audrey (1994):
Befindlichkeiten in der Transformation - Besorgnissymptome in ostdeutschen Partnerhaushalten. In: BISS public, Jg. 4, Heft 14, S. 99-108.

Holst, Elke und Schupp, Jürgen (1994):
Erwerbsbeteiligung und Erwerbsorientierung von Frauen in West- und Ostdeutschland 1990 bis 1993. - Zur Lösung der Beschäftigungsprobleme ist Umdenken in der Gesellschaft und Umbau der 'Institutionen' erforderlich -. Diskussionspapier Nr. 90, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).

Holst, Elke und Schupp, Jürgen (1994):
Ist Teilzeitarbeit der richtige Weg? Arbeitszeitpräferenzen in West- und Ostdeutschland. In: DIW-Wochenbericht, Jg. 61, Heft 35, S. 618-626.

Hunt, Jennifer (1994):
Firing Costs, Employment Fluctuations and Average Employment: An Examination of Germany (Manuskript).

Hübler, Olaf (1994):
Korreferatzu Jörn-Steffen Pischke, Matthias Staat und Stefan Vögele. Pendeln von Ost nach West - eine Wanderungsbewegung sui generis? In: König, Heinz und Steiner, Viktor (Hrsg.): Arbeitsmarktdynamik und Unternehmensentwicklung in Ostdeutschland. Erfahrungen und Perspektiven des Transformationsprozesses, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 345-361.

Hujer, Reinhard und Grammig, Joachim (1994):
A Microeconometric Analysis of Labour Supply for the FRG and the USA. Arbeitspapier Nr. 51, Frankfurt/Main: Johann Wolfgang Goethe-Universität, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.

Kampmann, Christian (1994):
Empirische Analyse der Verteilungswirkungen umweltpolitischer Instrumente am Beispiel einer erhöhten Mineralölbesteuerung (Diplomarbeit), Bochum: Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaft.

Krug, Walter; Nourney, Martin und Schmidt, Jürgen (1994):
Wirtschafts- und Sozialstatistik. Gewinnung von Daten, München - Wien - Oldenbourg: R. Oldenbourg, S. 250-255.

Lahmann, Herbert und Frick, Joachim (1994):
Örtlicher Vergleich der Wohnungsmieten in Städten und Gemeinden im gesamten Bundesgebiet. In: Gutachten im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Berlin.

Laisney, Francois; Pohlmeier, Winfried und Staat, Matthias (1992):
Estimation of Labour Supply Functions using Panel Data: A Survey. In: Matyas, Laszlo und Sevestre, Patrick (Hrsg.): The Econometrics of Panel Data. Handbook of Theory and Applications, Dordrecht/Boston/London: Kluwer Academic Publishers, S. 436-469.

Lechner, Michael (1994):
Korreferat zu Felix Büchel, Ulrich Rendtel und Johannes Schwarze. Einkommenseffekte von Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit im ostdeutschen Transformationsprozeß. In: König, Heinz und Steiner, Viktor (Hrsg.): Arbeitsmarktdynamik und Unternehmensentwicklung in Ostdeutschland. Erfahrungen und Perspektiven des Transformationsprozesses, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 305-309.

New, John P. De und Zimmermann, Klaus F. (1994):
Native wage impacts of foreign labor: a random effects panel analysis. In: Journal of Population Economics, Jg. 7, S. 177-192.

Offermann, Volker (1994):
Die Entwicklung der Einkommen und Vermögen in den neuen Bundesländern seit 1990. Von der Transformations- zur Verteilungskrise? In: Zerche, Jürgen (Hrsg.): Vom sozialistischen Versorgungsstaat zum Sozialstaat Bundesrepublik, Regensburg: Transfer-Verl., S. 96-119.

Pischke, Jörn-Steffen; Staat, Matthias und Vögele, Stefan (1994):
Arbeitslosigkeit, Löhne oder Weiterbildung: Warum pendeln Ostdeutsche in den Westen? In: König, Heinz und Steiner, Viktor (Hrsg.): Arbeitsmarktdynamik und Unternehmensentwicklung in Ostdeutschland. Erfahrungen und Perspektiven des Transformationsprozesses, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 311-343.

Schlese, Michael und Schramm, Florian (1994):
Licht am Ende des Tunnels? Subjektive Beschäftigungsperspektiven in der Transformation. Werkstattreihe Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Nr.2, Berlin: Freie Universität Berlin, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.

Schulz, Erika und Seiring, Kerstin (1994):
Integration deutscher Zuwanderer in den westdeutschen Arbeitsmarkt. In: DIW-Wochenbericht, Jg. 61, Heft 35, S. 609-617.

Schwarze, Johannes (1994):
Subjective Measures of Economic Well-Being and the Influence of Income Uncertainty. Discussion Paper No. 94, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).

Steiner, Viktor (1994):
Langzeitarbeitslosigkeit während des Übergangs zur Marktwirtschaft - Ostdeutschland nach der Vereinigung. In: König, Heinz und Steiner, Viktor (Hrsg.): Arbeitsmarktdynamik und Unternehmensentwicklung in Ostdeutschland. Erfahrungen und Perspektiven des Transformationsprozesses, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 253-276.

Wagner, Gert (1994):
Korreferat zu Viktor Steiner. Langzeitarbeitslosigkeit im Übergangsprozeß zu einer Marktwirtschaft - Ostdeutschland nach der Vereinigung. In: König, Heinz und Steiner, Viktor (Hrsg.): Arbeitsmarktdynamik und Unternehmensentwicklung in Ostdeutschland. Erfahrungen und Perspektiven des Transformationsprozesses, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 277-280.

Wagner, Gert (1994):
Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) - Eine Brücke zwischen der DDR und den Neuen Bundesländern. In: Zerche, Jürgen (Hrsg.): Vom sozialistischen Versorgungsstaat zum Sozialstaat Bundesrepublik, Regensburg: Transfer-Verl., S. 190-209.

Wagner, Gert G.; Frick, Joachim; Hauser, Richard und Müller, Klaus (1993):
Unemployment and Income Inequality in East Germany before and after Reunification. In: Borkowski, Tadeusz; Seel, Peter C. und Wagner, Barbara (Hrsg.): Social Policies in a Time of Transformation, Krakow: Goethe Institute, S. 93-102.

Wagner, Joachim (1994):
German wage curves, 1979-1990. In: economics letters, Jg. 44, S. 307-311.

o.V. (1994):
Zuwanderung. In: Zwischenbericht der Enquete-Kommission Demographischer Wandel - Herausforderungen unserer älter werdenden Gesellschaft an den einzelnen und die Politik -. BT-Drucksache 12/7876, Bonn: Deutscher Bundestag, S. 160-163.