Website Archive
- may contain outdated content -

     


Das Sozio-oekonomische Panel

     

SOEP Newsletter 32, April-Mai 1996


 

Inhalt

 
       
 

Anlagen

 
       
 

info ... info ... info

  Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Anfang Juli 1996 gibt es zum zweiten Male die Gelegenheit, viele erfahrene und neue SOEP-NutzerInnen aus dem In- und Ausland in "konzentrierter Form" persönlich kennenzulernen. Das zweite Nutzertreffen des SOEP findet vom 10. bis 12. Juli in Babelsberg bei Berlin statt. Das Programm finden Sie in der Anlage des NEWSLETTER. Ein entsprechendes Anmeldeformular liegt dieser Ausgabe ebenfalls bei - die Teilnahme ist kostenlos, allerdings muß jeder Teilnehmer die Reisekosten selbst tragen.

Zum zweiten Male findet unmittelbar zuvor - vom 8. bis 9 Juli 1996 eine englischsprachige Nutzerschulung statt. Ein Anmeldebogen liegt ebenfalls diesem NEWSLETTER bei.

Aus gegebenem Anlaß - zwei Bochumer Diplomarbeiten, die auf SOEP-Daten beruhen, wurden ausgezeichnet - möchten wir Sie bitten, uns darüber zu unterrichten, wenn Qualifikationsarbeiten, die das SOEP verarbeitet haben, Preise erhalten. Für derartige Ereignisse interessieren sich unsere Gutachter (und der Wissenschaftsrat) sehr; derartige Ereignisse helfen deshalb mit, die Weiterfinanzierung des SOEP zu sichern. Generell gelten alle auf SOEP-Analysen beruhenden Diplomarbeiten als "Belegstücke", die uns (vertragsgemäß) geschickt werden sollten.

Mit freundlichen Grüßen

(Jürgen Schupp)

       
 

Impressum

  SOEP-NEWSLETTER Redaktion: Elke Holst, Vertretung: Jürgen Schupp, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Königin-Luise-Str. 5, D-14195 Berlin, Tel.: 030/89789-281, Telefax: 030/89789-200, E-Mail: <JSCHUPP@DIW-BERLIN.DE>, E-Mail-Bestellwünsche des Newsletters bitte an: <SOEPMAIL@DIW-BERLIN.DE>
       
 

Inkompatibilität zwischen ZOO.EXE und großen Festplatten behoben

  Das jeder Datenlieferung beigefügte Komprimierungsprogramm ZOO.EXE (Public Domain von Rahul Dhesi) läuft auf großen Festplatten, - präziser: auf Festplatten mit Zuordnungseinheiten (Cluster) von 32 KByte und größer nicht einwandfrei. Werden nämlich Dateien bearbeitet, die kleiner als 32 KByte sind erhält man die Meldung "I/O-Error or Disk full".

Die gewählte(n) Dateie(n) werden daraufhin nicht entpackt. Auch SETUP11.EXE greift auf ZOO.EXE zur Bereitstellung von "Individual Files" zurück und bricht in diesen Fällen die Programmausführung mit der Fehlermeldung "Error 53" (Datei nicht vorhanden)

ab. John Haisken de New (Tel-461) und Rainer Pischer (Tel-319) gelang es im C-Quellcode von ZOO den Fehler zu lokalisieren und zu beheben. Mit der nächsten Datenlieferung wird die neue Version von ZOO.EXE automatisch weitergegeben. Ob sie diese jetzt schon benötigen, können Sie durch den Aufruf von CHKDSK <Laufwerksbuchstabe>:

(oder einem äquivalentem Programm) auf der MS-DOS-Ebene erfahren. Dieses Hlilfsprogramm gibt u.a. die Größe der Zuordnungseinheiten (Cluster) an. Wenn sie die neue Version von ZOO.EXE benötigen, können Sie diese entweder via FTP von unserer Homepage "holen":

<http://www.diw-berlin.de/soep/zoo/>

oder von uns auf Diskette anfordern (Bitte Adreßaufkleber beifügen).

       
 

Befragungsschwerpunkt 1997 - Stand der Vorbereitungen

  Nach Eingang einer Reihe an Anregungen interessierter Nutzerinnen und Nutzer der SOEP-Daten, die wir so weit wie möglich zu integrieren versuchten, laufen für den Schwerpunkt der nächsten Hauptwelle 1997 die Pretest-Vorbereitung. Der Themenschwerpunkt lautet wie bereits 1992 und (für Westdeutschland auch in 1987) "Soziale Sicherung und deren Perzeption". Wenn Sie Interesse an der Zusendung des in wenigen Wochen von Infratest fertiggestellten Pretestfragebogens haben, sollten Sie sich mit Jürgen Schupp in Verbindung setzen (-238), E-Mail: <JSCHUPP@DIW-BERLIN.DE>.
       
 

Workshop "Umwelt und empirische Sozialforschung" am 11.10.1996

  Der im letzten Newsletter angekündigte Workshop zur konzeptionellen Vorbereitung des SOEP Befragungsschwerpunkts "Ökologie und Umweltverhalten" im Jahre 1998 wird am 11.10.1996 voraussichtlich an der Europa Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) stattfinden. Neben den im Programm ausgewiesenen ReferentInnen wurden zudem bereits mehrere DiskutantInnen gewonnen, um eine rege Diskussion der drei Themenschwerpunkte des Workshops sicherzustellen.

Wenn Sie an der Tagung durch einen eigenen Beitrag oder als TeilnehmerIn mitwirken möchten, so teilen Sie dies bitte formlos Jürgen Schupp (e-mail: jschupp@diw-berlin.de) mit. Für TeilnehmerInnen können wir keine Reisekosten übernehmen. Nähere Informationen über die Tagungsstätte und Übernachtungsmöglichkeiten gehen Ihnen mit der Anmeldebestätigung zu.

       
 

Sozio-
oekonomisches Forschungs-
kolloquium in Berlin-Brandenburg

  Die SOEP-Gruppe im DIW beginnt ab dem Sommersemester in Zusammenarbeit mit Berlin-Brandenburgischen Universitäten ein "Sozio-oekonomisches Colloquium". Es findet überwiegend im DIW statt. Im Sommersemester sind folgende Mitveranstalter dabei: Michael Burda (HU Berlin), Richard Burkhauser (im Sommersemester an der Europa Universität Viadrina, Frankfurt/Oder), Christof Helberger (TU Berlin), Helmut Kromrey (FU Berlin) und Hans-Georg Petersen (Universität Potsdam).

Das Colloquium steht in erster Linie für Forschungsarbeiten offen, die auf dem SOEP beruhen. Allerdings sind darüber hinaus Panel-Analysen auf Basis vergleichbarer Datendesigns sowie zu vergleichbaren Inhalten wie beim SOEP ebenso willkommen.

Im kommenden Sommersemester sind weitgehend nur Berlin-Brandenburgische ForscherInnen als ReferentInnen vertreten bzw. GastforscherInnen, die gerade in "der Gegend" sind. Da Anfang Juli unsere 2. GSOEP-Userkonferenz stattfindet, macht der "provinzielle Charakter" des Colloquiums auch Sinn. Künftig wollen wir aber die Gelegenheit bieten, auch Vortragenden aus anderen Teilen Deutschlands und GastforscherInnen, die sich gerade an deutschen Universitäten aufhalten, das Colloquium als Forum zur Verfügung zu stellen. Es soll dadurch auch stärker auf Forschung und Lehre der Berlin-Brandenburgischen Universitäten ausstrahlen.

       
 

E-Mail Registration

  Immer häufiger erhalten wir Anfragen via e-Mail. Diese Form der schnellen und für ForscherInnen auch billigen Kommunikation verbreitet sich sehr rasch. Bislang enthält unsere Adress-Datenbank der DatennutzerInnen und BezieherInnen des Newsletter noch kein vollständiges Verzeichnis an e-Mail-Adressen.

Wir beabsichtigen künftig, nicht zuletzt um auch Porto-Kosten zu senken, kurze aktuelle Rundschreiben aus der SOEP-Gruppe mittels e-Mail InteressentInnen zukommen zu lassen. Solche Rundschreiben ergänzen die vierteljährliche Ausgabe des NEWSLETTER. Wenn Sie Interesse haben, künftig via e-Mail Informationen aus der SOEP-Gruppe zu erhalten, möchten wir Sie bitten, unserem Service Account am DIW eine e-Mail zuzusenden:

FROM: <SOEP-Interessent>

SUBJECT: E-Mail-Registration

TO: <SOEPMAIL@DIW-BERLIN.DE>

Ausdrücklich wollen wir an dieser Stelle auch studentische MitarbeiterInnen, die mit den SOEP-Daten arbeiten, aufrufen, uns Ihre e-Mail Registration zuzusenden.

       
 

NutzerInnen-
Konferenz und Summer-Workshop

  In diesem Jahr findet - wie bereits im letzten Newsletter angekündigt - die 2. Internationale Konferenz der SOEP-Nutzer vom 10. - 12. Juli statt. Im Anhang dieses Newsletters finden Sie das Programm und ein Anmeldeformular.

Unmittelbar vor der Nutzer-Konferenz findet der 2. Summer Workshop statt, mit dem englischsprachigen Nutzer eine Einführung in das Arbeiten mit dem SOEP und dem PSID-GSOEP-Equivalent File geboten wird. Die Ankündigung finden Sie nachfolgend in englischer Sprache. Selbstverständlich steht dieser Workshop auch für NutzerInnen aus Deutschland offen. Er dürfte insbesondere für diejenigen interessant sein, die verstärkt mit dem PSID-GSOEP-Equivalent-File arbeiten wollen. Anmeldeschluß ist der 31. Mai 1996.

       
 

Announcement: GSOEP Summer Workshop July 8-9, 1996

  The Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)Berlin, in coordination with the Center for Demography and Economics of Aging and Syracuse University and with funding from the German Science Foundation and the National Institute on Aging, will hold a workshop for those interested in using the German SocioEconomic Panel (GSOEP) either by itself or in conjunction with the United States Panel Study of Income Dynamics (PSID). This workshop is intended to help English speaking researchers to use these data sets.

Instructional Facilities: The workshop will take place in the Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin on July 8-9, 1996.

Costs: There is no fee. But participants must travel on their own funds.

Number of Participants: The maximum number of participants is 15. Decisions on participating will be based on the expected abilities to participate successfully. Please send us your CV together with your application. The final deadline for application is May 31, 1996.

Scholarships: Funds provided by the German National Science Foundation allow us to offer up to five scholarships of up to $1,000 per student on a competitive basis, to offset transportation, housing, and meals.

Scholarship Application: Scholarship applicants should first demonstrate that funds are not available for the workshop from their university or research institute. They should then describe why they are interested in coming to the workshop and how it will further their research career.

Graduate students or research associates should also send a letter from their senior advisor. Junior faculty members should send a letter from a senior faculty member.

To participate please fill in the application form which is attached to this Newsletter.

Please send scholarship applications directly to: Prof. Dr. Gert Wagner
SOEP/DIW
Königin-Luise-Str. 5
D-14195 Berlin - GERMANY
Fax: +49-30-89789-200 or 209
e-mail: gwagner@diw-berlin.de

       
 

GSOEP at Syracuse University

  This new portion of the DIW newsletter is intended to provide news of interest to English-speaking users of the GSOEP database in the United States and around the world. If you have an item you would like to appear here, please send it to Detlef Jurkat, Center for Policy Research, 426 Eggers Hall, Syracuse, New York 13244-1090, email

<jurkat@maxwell.syr.edu>.

       
 

Update on the GSOEP e-mail listserver:

  There are now about 50 subscribers on the GSOEP electronic forum. This list is intended for English-speaking researchers and their research assistants working with the GSOEP/SOEP. Subscription to the list is limited to registered GSOEP/SOEP users or their research assistants, and messages are not accessible to non-subscribers, thus insuring confidentiality. To subscribe please e-mail the following information to Detlef Jurkat <dwjurkat@mailbox.syr.edu>, list manager: Name, address, telephone number, fax number, e-mail address, and the name of the person who signed the DIW user contract. Please also include how you want your name to be listed.

If you want to get German written news from the SOEP group at DIW via e-mail please register with:

FROM: <SOEP-Interessent>

SUBJECT: e-Mail-Registration

TO: <SOEPMAIL@DIW-BERLIN.DE>

       
 

Visiting Scholar from Germany:

  Michaela Kreyenfeld, student from the University of Bochum, has been at Syracuse University as a visiting scholar since October of last year. While here, Michaela has been researching the return to human capital for immigrants of German origin using an early release of the GSOEP Immigrant Sample D. The sample includes approximately 1,000 individuals over the age of 16 and will be made public with the next release of the GSOEP. For those interested in learning more about immigrants in Germany, Michaela has written a paper that describes both immigration policies in Germany and the GSOEP Immigrant Sample. She is also writing a paper with two Syracuse University professors, Tom Dunn and Mary Lovely, that compares returns to human capital for the German immigrant and non-immigrant population. They will present their paper at the Population Association of America (PAA) meeting in New Orleans in May.
       
 

Updates:

  Barbara Butrica of Syracuse University and Peter Krause of the DIW have spent the past six months developing routines for panel data that impute missing values due to non-response and that estimate values for missing variables. Their work will be particularly useful for researchers interested in addressing income-related issues within a longitudinal framework and will be incorporated into the Syracuse University PSID-GSOEP Equivalent Data File. Both Release II of the Equivalent Data File and Wave 12 of the Public-Use Version (English) of the GSOEP are expected to be released by Fall 1996.
       
 

Personalia

  Gert Wagner kann sich wieder voll dem SOEP widmen. Aufgrund der Stellungnahme des Wissenschaftsrates zum SOEP ist er ab April von seinem Lehrstuhl in Bochum beurlaubt. Da die Fakultät in Bochum ein großes Interesse daran hat, daß am "Lehrstuhl für Sozialpolitik und öffentliche Wirtschaft" eine empirisch fundierte Sozialpolitiklehre gepflegt wird, wurde Johannes Schwarze aus der SOEP-Gruppe zum Lehrstuhlvertreter berufen (für maximal drei Semester).

John Haisken-DeNew wird einen "Arbeitskreis statistische Methoden für die Sozial- und Wirtschaftsforschung" in Berlin einrichten, der gemeinsam vom Max-Planck-Insititut für Bildungsforschung und dem DIW getragen werden wird.

In diesem Sommersemester wird Prof. Richard V. Burkhauser, PhD, Center for Policy Research, als Gastforscher bei der SOEP-Gruppe am DIW sein. Gleichzeitig wird er als Gastprofessor an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Europa Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) tätig sein. U.a. wird er zusammen mit Gert Wagner ein Seminar zur Theorie und Empirie der personellen Einkommensverteilung durchführen.

Richard Burkhauser hat für das Sommersemester mehrere Vortragseinladungen an deutsche Universitäten erhalten; er steht gerne für weitere Vorträge zur Verfügung.

       
 

NEUE DATENNUTZERiNNEN

 
  • Datenempfänger Name des Projekts
  • Prof. Uri Ben-Zion Technion - Israel Institute of Technology Faculty of Industrial Engineering and Management, IL - Haifa 32000 A Panel Data Analysis of Consumption Savings and Labor Supply
  • Dr. Pierre Beret LEST Laboratoire d'Economie et de Sociologie du Travail CNRS, 35 av. Jules erry F - 13626 Aix en Provence cédex Value and Returnes from Schooling in France and Germany
  • Enrica Croda UCLA University of California Department of Economics Bunche Hall 8271 405 Hilgard Ave. USA - Los Angeles, CA 90024 Inter Vivos Intergenerational Transfers
  • Dr. William H. Crown Director of Research Policy Center on Aging Florence Heller Graduate School Brandeis University, USA - Waltham, Massachusetts 02254-9110 Economic status and retirement behavior of the elderly
  • Prof. Dr. Reiner Dinkel Otto-Friedrich Universität Bamberg Fachbereich Bevölkerungswissenschaft Feldkirchenstr. 21 D - 96045 Bamberg Die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland
  • Dr. Peter Hauptmanns Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl f. Politische Wissenschaft DFG-Projekt "NIFA-Panel" GC 04 / 503 D - 44780 Bochum Teilnahme- u. Antwortverhalten bei Panel-Befragungen
  • Prof. Dr. Marianne Horstkemper Hochschule Vechta FB Erziehungswissenschaft, Psychologie, Sport Postfach 1553 D - 49364 Vechta Wandel der Bildungsbeteiligung
  • Prof. Dr. Richard Layard London School of Economics Houghton Street UK - London WC2A 2AE Relative fortunes of the unskilled in Britain and Germany
  • Dr. Eberhard Leibing Statistisches Landesamt Baden-Württemberg -Präsident- Postfach 10 60 33 D - 70049 Stuttgart Familienforschung
  • Prof. Dr. Ilse Lenz Ruhr-Universität Bochum Fakultät für Sozialwissenschaften Professur für Frauenforschung D - 44780 Bochum Dynamische Analysen von Frauenbiographien
  • Prof. Dr. Ronald Lutz Fachhochschule Erfurt IWSP FB Sozialwesen Altonaer Str. 25 D - 99085 Erfurt Erstellung des Sozialberichtes des Freistaates Thüringen
  • Prof. Dr. Wolfgang Mayrhofer Technischhe Universität Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für BWL D - 01062 Dresden Dynamische Analysen von Bildung Technik und Qualifikation
  • Prof. Dr. Rainer-Olaf Schultze Universität Augsburg Politikwissenschaft Universitätsstr. 6 D - 86159 Augsburg Parteibindung, Wertewandel und Sozialstruktur
  • Prof. Dr. Helmut Seitz Europa Universität Viadrina Lehrstuhl für Makroökonomie Große Scharrnstr. 59 D - 15230 Frankfurt (Oder) Regionale Einflüsse auf die Dynamik im privaten Haushaltssektor
  • Prof. Joao Santos Silva Technical University of Lisbon ISEG R. Miguel Lupi 20 P - 1200 Lisbon Inference in truncated and censored count data models
  • Prof. Stephen Smith University College London Department of Economics Gower street UK - London WCIE 6BT Analysis of the distributional impact of fiscal policies
  • Tony Tam Librarian Institute of European & American Studies Academia Sinica Nankang, Teipei Taiwan 11529 R.O.C. Labor market inequality
       
 

LITERATUR-
NEUERSCHEINUNGEN

 
  • Bauer, Thomas und Zimmermann, Klaus F. (1995): Arbeitslosigkeit und Löhne von Aus- und Übersiedlern. In: Steiner, Viktor und Bellmann, Lutz (Hrsg.): Mikroökonomik des Arbeitsmarktes, BeitrAB 192, Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit, S. 89-113.
  • Berger, Horst (1995): Sozialindikatoren zur subjektiven Befindlichkeit in Ostdeutschland. In: Alemann, Heine von (Hrsg.): Mensch Gesellschaft! Lebenschancen und Lebensrisiken in der neuen Bundesrepublik, VIII. Tagung für angewandte Soziologie, Opladen: Leske + Budrich, S. 29-44. (Auch erschienen 1995: WZB Diskussionspapier FS III 95-403)
  • Berger, Horst; Bulmahn, Thomas und Hinrichs, Wilhelm (1996): Erwerbsverläufe in Ostdeutschland und ihre Auswirkungen auf das Wohlbefinden. In: Diewald, Martin und Mayer, Karl Ulrich (Hrsg.): Zwischenbilanz der Wiedervereinigung, Opladen: Leske + Budrich, S. 33-61. (Auch erschienen 1995: WZB Diskussionspapier FS III 95-403.)
  • Bird, Edward J. (1995): An Exploratory Comparison of Income Risk in Germany and the United States. In: Review of Income and Wealth, Jg. 41, Heft 4, S. 405-426.
  • Brachmann, Klaus; Stich, Andreas und Trede, Mark (1995): Evaluating Parametric Income Distribution Models. Discussion Paper No. 6/95, Köln: Universität zu Köln, Seminar für Wirtschafts- und Sozialstatistik.
  • Büchel, Felix und Duncan, Greg J. (1996): Do Parents' Social Activities Promote Children's School Attainments? Evidence from the German Socio-Economic Panel. Discussion Paper 1996/01, Berlin: Technische Universität (TU), Wirtschaftswissenschaftliche Dokumentation -Fachbereich 14-.
  • Büchel, Felix und Matiaske, Wenzel (1995): Die Ausbildungsadäquanz der Beschäftigung bei Berufsanfängern mit Fachhoch- und Hochschulabschluß. Diskussionspapier 1995/10, Berlin: Technische Universität (TU), Wirtschaftswissenschaftliche Dokumentation -Fachbereich 14-.
  • Büchel, Felix und Schwarze, Johannes (1995): Die kombinierte Betrachtung von individuellen und regionalen "Push"- Faktoren in der Migrationsforschung. Eine empirische Anwendung am Beispiel der Migration von Ost- nach Westdeutschland. Materialien 17/95, Berlin: Deutsches Institut für Urbanistik, S. 55-67.
  • Buslei, Hermann und Schmidt, Peter (1994): Staatliche Alterssicherung im demographischen Wandel. In: ZEW Newsletter, Jg. 3, Heft 2, S. 15-20.
  • Ehlers, Karen (1995): Poverty Changes for Single Parent Households -An Application of Dominance Relations-. Discussion Paper No. 53, Kiel: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Institut für Finanzwissenschaft und Sozialpolitik.
  • Flehmig, Susanne; Binder, Marion und Wagner, Gert (1995): Der "Markt" für vorschulische außerhäusige Kinderbetreuung in Westdeutschland. In: Expertise im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung, Graue Reihe - Neue Folge 87, Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.
  • Frick, Joachim R.; Hauser, Richard; Müller, Klaus und Wagner, Gert G. (1995): Income Distribution in East Germany in the First Five Years after the Fall of the Wall. In: MOST: Economic Policy in Transitional Economies, Jg. 5, Heft 4, S. 79-108.
  • Fuchs, Judith (1995): Beeinflußt Einkommen die Gesundheit? Analysen mit Daten des Sozio-Ökonomischen Panels. In: Das Gesundheitswesen, Jg. 57, Heft 11, S. 746-752.
  • Garhammer, Manfred (1995): Sozialverträglichkeit von Arbeitszeiten. Soziologische Überlegungen und Ergebnisse der Zeitbudgetforschung. In: Büssing, André und Seifert, Hartmut (Hrsg.): Sozialverträgliche Arbeitszeitgestaltung, München: Rainer Hampp, S. 53-79.
  • Gerlach, Knut und Hübler, Olaf (1995): Betriebsgröße und Einkommen. Erklärungen, Entwicklungstendenzen und Mobilitätseinflüsse. In: Steiner, Viktor und Bellmann, Lutz (Hrsg.): Mikroökonomik des Arbeitsmarktes, BeitrAB 192, Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit, S. 225-264.
  • Giannelli, Gianna und Micklewright, John (1995): Why Do Women Married To Unemployed Men Have Low Participation Rates?. In: Oxford Bulletin of Economies and Statistics, Jg. 57, Heft 4, S. 471-486.
  • Haisken-DeNew, John P. und Schmidt, Christoph M. (1995): Inter-Industry and Inter-Region Differentials: Mechanics and Interpretation (Manuskript).
  • Haisken-DeNew, John; Horn, Gustav A.; Schupp, Jürgen und Wagner, Gert (1996): Keine Dienstleistungslücke in Deutschland. Ein Vergleich mit den USA anhand von Haushaltsbefragungen. In: Wochenbericht des DIW, Jg. 63, Heft 14, S. 221-226.
  • Hauser, Richard (1995): Die Verteilung der Einkommen in den neuen Bundesländern wird ungleicher!. In: Berliner Journal für Soziologie, Band 5, Heft 4, S. 463-474.
  • Hauser, Richard (1995): Das empirische Bild der Armut in der Bundesrepublik Deutschland - ein Überblick. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Heft B31-32, S. 3-13.
  • Hauser, Richard (1996): Die Entwicklung der Einkommensverteilung in den neuen Bundesländern seit der Wende. In: Diewald, Martin und Mayer, Karl Ulrich (Hrsg.): Zwischenbilanz der Wiedervereinigung. Strukturwandel und Mobilität im Transformationsprozeß, Opladen: Leske + Budrich, S. 165-188.
  • Headey, Bruce und Krause, Peter (1995): Rich and Poor: Stability or Change? West German Income Mobility 1984-93. Discussion Paper No. 126, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).
  • Headey, Bruce; Andorka, Rudolph und Krause, Peter (1995): Political Legitimacy Versus Economic Imperatives in System Transformation: Hungary and East Germany 1990-93. In: Social Indicators Research, Jg. 36, Heft 3, S. 247-273.
  • Hujer, Reinhard und Grammig, Joachim (1995): Nachfrage-Restriktionen des individuellen Arbeitsangebots in den USA und der Bundesrepublik Deutschland: Eine mikroökonometrische Analyse. In: Steiner, Viktor und Bellmann, Lutz (Hrsg.): Mikroökonomik des Arbeitsmarktes, BeitrAB 192, Nürnberg: IAB, S. 51-87.
  • Juge, Detlev le (1995): On Wage Differentials between the Public and Private Sector in Germany (Diplomarbeit), Bielefeld.
  • Klein, Thomas (1995): Lebenserwartung zwischen Biologie und Soziologie. Biological and Social Impacts on Life Expectancy. In: Z.f.Gesundheitswiss., Jg. 3, Heft 4, S. 311-319.
  • Klein, Thomas (1996): Arbeitslosigkeit und Berufsausstieg im Lebensverlauf von Frauen. In: Behrens, Johann und Voges, Wolfgang (Hrsg.): Kritische Übergänge. Statuspassagen und sozialpolitische Institutionalisierung, Frankfurt/M. - New York: Campus, S. 274-284.
  • Kohler, Hans; Rudolph, Helmut und Spitznagel, Eugen (1996): Umfang, Struktur und Entwicklung der geringfügigen Beschäftigung - Eine Bestandsaufnahme -. In: IAB Kurzbericht Nr. 2/31.1.1996.
  • Kraus, Florian und Steiner, Viktor (1996): Modelling Heaping Effects in Unemployment Duration Models - With an Application to Retrospective Event Data in the German Socio-Economic Panel. Discussion Paper No. 95-09, Mannheim: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH (ZEW).
  • Kurz, Claudia (1995): Die Entwicklung individueller und intersektoraler Verdienstrelationen im Zeitablauf: Eine Untersuchung für die BRD mit Daten des Sozio-ökonomischen Panels. Diskussionspapier Nr. 31, Konstanz: Universität Konstanz, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Statistik.
  • Lechner, Michael (1995): Some Specification Tests for Probit Models Estimated on Panel Data. In: Journal of Business & Economic Statistics, Jg. 13, Heft 4, S. 475-488.
  • Lechner, Michael (1995): Effects of Continuous Off-the-job Training in East Germany after Unification. Discussion Paper No. 95-27, Mannheim: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Jg. 13, Heft 4, S. 475-488. (Auch erschienen 1995: Working Paper Series #5.9.)
  • Lüdemann, Christian (1995): Ökologisches Handeln und Schwellenwerte: Ergebnisse einer Studie zum Recycling-Verhalten. In: ZUMA-Nachrichten, Jg. 19, Heft 37, S. 63-75.
  • Priller, Eckhard und Schultz, Annett (1996): Unterschiede oder Gemeinsamkeiten - Lebenslage und Aktivitäten ostdeutscher und ungarischer Haushalte in der Transformation. In: Glatzer, Wolfgang (Hrsg.): Lebensverhältnisse in Osteuropa. Prekäre Entwicklungen und neue Konturen, Frankfurt/M. - New York: Campus, S. 31-51.
  • Rendtel, Ulrich und Schwarze, Johannes (1995): Zum Zusammenhang zwischen Lohnhöhe und Arbeitslosigkeit. Neue Befunde auf Basis semi-parametrischer Schätzungen und eines verallgemeinerten Varianz-Komponenten-Modells. In: Steiner, Viktor und Bellmann, Lutz (Hrsg.): Mikroökonomik des Arbeitsmarktes, BeitrAB 192, Nürnberg: IAB, S. 115-138.
  • Rinne, Karin und Wagner, Gert (1995): Zufriedenheit mit dem sozialen Sicherungssystem und seiner Finanzierung in Westdeutschland. Diskussionspapier Nr. 95-20, Bochum: Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaft.
  • Rinne, Karin und Wagner, Gert (1995): Droht ein "Krieg der Generationen"? Empirische Evidenz zur Zufriedenheit mit der sozialen Sicherung. In: Sozialer Fortschritt, Jg. 44, Heft 12, S. 288-295.
  • Rohwer, Götz und Voges, Wolfgang (1996): Soziale Bedingungen der Mortalität. Methodenbezogene Überlegungen anhand des SOEP (Manuskript).
  • Scherer, Dietmar (1996): Evaluation beruflicher Weiterbildung. Eine theoretisch-empirische Analyse auf der Datenbasis des Socio-ökonomischen Panels (Dissertation), Frankfurt/M.: Peter Lang.
  • Schmidt, Peter (1995): Die Wahl des Rentenalters. Theoretische und empirische Analyse des Rentenzugangsverhaltens in West- und Ostdeutschland. In: Allokation im marktwirtschaftlichen System, Band 36 (Dissertation), Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang.
  • Schwarze, Johannes (1996): Beeinflußt das Lohngefälle zwischen Ost- und Westdeutschland das Migrationsverhalten der Ostdeutschen? Eine mikroökonometrische Untersuchung mit Daten des Sozio-ökonomischen Panels 1991 bis 1994. In: Allg. Statistisches Archiv, Bd. 80, Heft 1, S. 50-68.
  • Seifert, Wolfgang (1996): Zunehmende Arbeitsmarktintegration bei anhaltender sozialer Segregation. Strukturwandel der ausländischen Bevölkerung. In: ISI, Jg. 15, Heft 1, S. 7-11.
  • Szydlik, Marc (1996): Die Übereinstimmung von erworbenen und erforderlichen Qualifikationen in den Vereinigten Staaten von Amerika, der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik. In: Bericht an die Deutsche Forschungsgemeinschaft, Berlin.
  • Traub, Stefan (1995): Unemployment History and Poverty. A Comparison of the 1974-1983 and 1983-1992 Decades Using German Microdata. Discussion Paper No. 52, Kiel: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Institut für Finanzwissenschaft und Sozialpolitik.
  • Tzschacksch, Christiane und Timann, Irene (1995): Ergebnisse einer Befragung zur Lebenssituation in den Gemeinden Crostau, Malschwitz und Milkel (Landkreis Bautzen), Dresden: Institut für ökologische Raumentwicklung e.V..
  • Wagner, Alexandra (1995): Langzeitarbeitslosigkeit: Vielfalt der Formen und differenzierte soziale Lage. In: WSI Mitteilungen, Jg. 48, Heft 12, S. 749-760.
  • Weick, Stefan (1996): Zunehmende Kinderarmut in Deutschland? Studie zur Kinderarmut im Vergleich: 1984 und 1994. In: ISI (Informationsdienst Soziale Indikatoren), Jg. 15, Heft 1, S. 1-3.
  • Winkelmann, Liliana und Winkelmann, Rainer (1995): Happiness and Unemployment: A Panel Data Analysis for Germany. In: Konjunkturpolitik, Jg. 41, Heft 4, S. 293-307.
  • Witte, James C. und Kalleberg, Arne L. (1995): Matching Training and Jobs: The Fit Between Vocational Education and Employment in the German Labour Market. In: European Sociological Review, Jg.. 11, Heft 3, S. 293-317.

Ein vollständiges Verzeichnis sämtlicher Belegexemplare liegt in dem EDV-gestützten Informationssystem SOEPLIT vor, das Sie mit beiliegendem Bestellformular bei Sabine Kallwitz/Claudia Zirner direkt bestellen können oder via FTP in gepackter Form vom DIW-Server "abholen" können.

<HTTP://WWW.DIW-BERLIN.DE/soep/soeplit/>

(jps)