Website Archive
- may contain outdated content -

     


Das Sozio-oekonomische Panel

     

SOEP Newsletter 41, Juli 1998


 

INHALT

 
A N L A G E N

       
 

info ... info ... info

 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

dieser NEWSLETTER informiert insbesondere über die Weitergabe der neuen SOEP Daten aus dem Erhebungsjahr 1997. Sie können den Datensatz bereits jetzt bestellen und sich unter Nutzung des special offer zusätzliche CD-ROMs z.B. für Ihre MitarbeiterInnen für DM 10,- pro Stück sichern.

Um den Service auch in diesem Jahr wieder zu verbessern, haben wir zahlreichen Neuerungen und Überarbeitungen vorgenommen. Bitte beachten Sie unsere Informationen hierzu in diesem NEWSLETTER. Sollten Sie bei der Arbeit mit den SOEP Daten auf Probleme oder Ungereimtheiten stoßen, melden Sie sich bitte bei uns. Wir sind für wichtige Hinweise sehr dankbar und stehen Ihnen gerne für Auskünfte zur Verfügung.

Wir berichten in dieser Ausgabe auch über eine neue Version des Retrieval- und Analysepaketes TDA, das häufig für Arbeiten mit den SOEP-Daten genutzt wird. Die SOEP-Gruppe kann hierzu keine detailierten Auskünfte geben. Bitte richten Sie alle Fragen und Hinweise bezüglich TDA direkt an den Entwickler dieser Software, Götz Rohwer. Er wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.

Schließlich richten wir an dieser Stelle erneut die Bitte an Sie, uns Ihre Belegexemplare für Publikationen auf Basis von SOEP-Daten zuzusenden. Immer wieder stoßen wir mehr oder weniger zufällig auf Artikel und Monographien, die uns nicht als Belegexemplare übersandt wurden. Wie Sie wissen, sind Ihre veröffentlichten Arbeiten mit den SOEP-Daten das einzige stichhaltige Argument für die Weiterführung dieser Längsschnittstudie.

Wir wünschen Ihnen wunderschöne Sommertage!

Mit freundlichen Grüßen

Elke Holst
 

       
 

Datenweitergabe 1998

 
Die Aktualisierung des SOEP-Datenbestandes um die im Jahr 1997 erhobenen Daten erfolgt im Grundsatz in der bisherigen Form. Auch dieses Mal wird wieder eine größere Zahl neuer Dateien mit neu generierten Informationen für alle Wellen bereitgestellt.

Wellenübergreifende Datenblöcke wurden um die jeweils neueste Erhebungswelle aktualisiert und dabei standardmäßig um neu hinzugekommene Untersuchungseinheiten (Haushalte, Personen oder Ereignisse) erweitert. Zudem wurden zwei NEUE wellenübergreifende Dateien eingefügt:

Die neu generierte Datei SOZKALEN enthält Sozialhilfespells (Laufende Hilfe zum Lebensunterhalt, Hilfe in besonderen Lebenslagen) von Haushalten auf Monatsbasis beginnend mit Januar 1991 (Erhebungsjahr 1992). Nähere Auskünfte zu dieser Datei erteilt Rainer Pischer (Tel.: -319, Email: rpischner@diw.de .

Die neue Datei RBEINK ist eine Zusammenfassung der von Roland Berntsen für Westdeutschland generierten Einkommensangaben der Erhebungsjahre 1984-1991. Diese Angaben waren bisher bei den generierten Personeninformationen (_PGEN) abgelegt; sie werden nicht weiter fortgeschrieben.

Wir empfehlen stattdessen die Nutzung der in Syracuse generierten Jahreseinkommen: Die Variablen des GSOEP-Equivalent-Files (_PEQUIV) wurden rückwirkend für alle Wellen (bis 1996) in der 100%-Version NEU aufgenommen (aus datenschutzrechtlichen Gründen können in der Scientific-Use-Version diese Daten nur als 95%-Version weitergegeben werden). Diese Dateien enthalten u.a. differenzierte Jahreseinkommen einschließlich Pre- and Postgovernment-Income sowie Angaben zu Sozialversicherungsabgaben und Steuern.

Ebenfalls NEU generiert und vereinheitlicht wurden die jährlich erhobenen Kalenderinformationen (_PKAL) zum monatlichen Erwerbs- und Einkommensverlauf (Einkommen nur bis 1995).

Wie im letzten Jahr werden zusätzlich folgende wellenübergreifenden Dateien in aktualisierter Form ausgeliefert: PBIOSPE, ARTKALEN, BIOMARSY, BIOMARSM, BIOBIRTH; PFLEGE. BIOPAREN umfaßt lediglich die SOEP-Population bis zum Jahre 1996. Diese Datei wurde jedoch um einige Variablen zur sozialen Herkunft erweitert. EINKALEN kann - wie bereits erwähnt - aufgrund einer Umstellung in der Erhebung des Einkommenskonzeptes nicht mehr auf Monatsebene fortgeschrieben werden und wird demgemäß zum Stand von 1995 weitergegeben.

Wellenspezifische Dateien erhalten Sie in der bisherigen Form. In NP, NKIND, NPBRUTTO, NPGEN, NH, NHBRUTTO, NHGEN sind alle Informationen des laufenden Jahres 1997 für alle Teilstichproben in integrierter Form enthalten. Zudem wurden eine Reihe neuer Variablen aufgenommen und rückwirkend ergänzt. Erstmalig wird in NPGEN der ISCO-Code zusätzlich auch nach der 88er-Klassifikation abgelegt. Die Variablen TREIMAN__ und WEGEN__ wurden ebenso wie die Variablen _BILZEIT und _ERWZEIT rückwirkend in allen _PGEN-Dateien in der Originalversion (mit einer Nachkommastelle) ausgewiesen. Zudem wurden in allen _PGEN-Dateien drei neue Variablen nachgeladen: _TATZEIT (tatsächliche Arbeitszeit), _VEBZEIT (vereinbarte Arbeitszeit) und _UEBSTD (geleistete Überstunden); auch diese Variablen werden jeweils mit einer Nachkommastelle geführt. Darüberhinaus wurden vereinzelt rückwirkend einige Missing-Angaben in den Personenbrutto-Dateien (_PBRUTTO) aktualisiert.

Koordinatoren der Datenaufbereitung sind Peter Krause (Tel.: -690 oder Email: pkrause@diw-berlin.de und Joachim Frick (Tel.: -279 oder Email: jfrick@diw-berlin.de
 

       
 

Aktuellen SOEP-Datensatz bis 1997 - jetzt bestellen

 
Die SOEP-Daten werden auch in diesem Jahr wieder standardmäßig auf CD-ROM weitergegeben, zusammen mit zusätzlichen Daten und Programmen, die die Arbeit mit dem SOEP erleichtern.

Folgende Features werden bereitgestellt:

  • Das SETUP-Programm für Windows.

Es erlaubt die Installation folgender Datensätze:

  • Die 100% Version.
  • Eine 50% Fassung für Forschung und Lehre.
  • Eine repräsentative 5% Fassung des Datensatzes zum schnellen Testen aufwendiger Programme.

Jeder dieser Datensätze ist verfügbar als

  • Rohdatensatz mit Dictionary-Files,
  • SAV-Files für SPSSWIN,
  • SD2-Files für SAS,
  • DTA-Files für STATA,
  • und natürlich als TDA-RZOO-Archiv einschließlich TDA-RZOO-System mit Beispielen.

Weiterhin sind natürlich die Programme SOEPLIT, SOEPINFO, BIOSCOPE, DIC2SAS und DIC2SPSS auf der CD-DOM vorhanden und brauchen nicht extra geordert zu werden.

Ebenso wird auf der CD-ROM der für Ihre Arbeit mit den SOEP-Daten sehr wichtige Desktop Companion zur Verfügung gestellt, der als Wegweiser für Ihre Analysen dient.

Die Auslieferung der CD-ROM soll Anfang September dieses Jahres erfolgen.

Auch in diesem Jahr gilt wieder unser special offer:

Sollten Sie als VertragsnehmerIn zusätzliche CDs benötigen, so können Sie diese zum Vorzugspreis von DM 10,-- zuzüglich Versandkosten bestellen. Dieser Preis gilt nur für Duplikate. Für die erste CD-ROM müssen wir nach wie vor DM 50,-- berechnen (zuzüglich Versandkosten). Das Vorzugsangebot gilt solange der Vorrat reicht.

Ordern Sie ihre CD-ROM(s) also möglichst umgehend mit dem diesem NEWSLETTER beigefügten Bestellschein oder via WWW (siehe auch Extra-Info zur Bestellung via WWW in diesem NEWSLETTER). Je eher Sie Ihre CD(s) bestellen, desto eher können Sie Ihren Datensatz erhalten. Sie erleichtern uns damit zugleich unsere organisatorische Arbeit.

Koordinatoren der inhaltlichen Aspekte der Datenweitergabe sind Rainer Pischner (Tel.: -319 oder Email: rpischner@diw-berlin.de ) und John Haisken-De New (Tel.: -461 oder Email: jhaiskendenew@diw-berlin.de .

Koordinatorinnen der technischen Datenweitergabe (Datenbestellung, Dokumentation, Versand) sind Sabine Kallwitz und Claudia Opolion (Tel.: -292 oder Email: soepmail@diw-berlin.de).

Die folgende Übersicht zeigt sämtliche Datensätze des SOEP, die bis Welle 14 zur Verfügung stehen.

       
 

Bestellungen jetzt noch komfortabler via WWW möglich

  SOEP-DatennutzerInnen können ab sofort die SOEP-Daten sowie diverse Arbeitsmaterialien zum SOEP noch komfortabler über das Internet bestellen.

Die SOEP-Gruppe hat hierzu ein interaktives Bestellformular auf ihrer Homepage eingerichtet. Sie können dort auf einfache Weise gewünschte Materialien per Maus-Klick auswählen und ordern. Ihr Auftrag wird mit einer Email bestätigt. Aus Gründen des Datenschutzes werden Sie gegebenenfalls auch von Frau Kallwitz oder Frau Opolion zurückgerufen.
 

       
 

Neue Email Adresse des DIW

 
Alle Mitglieder der Projektgruppe SOEP am DIW sind ab sofort auch unter dem Domain-Namen <diw.de> zu erreichen.

Beispiel: soepmail@diw.de

Ohne zeitliche Beschränkung ist weiterhin auch der alte Domain Name <diw-berlin.de> verwendbar.
 

       
 

Personalia

 
Seit dem 1. April bzw. 1. Mai 1998 sind Tanja Schmidt und Verena Tobsch als Doktorandinnen im Rahmen eines Projektes zur Aufbereitung der SOEP-Daten für EUROSTAT in der SOEP-Gruppe tätig.

Ab dem 15. Juli 1997 wird Dr. Martin Spieß, bislang im Sonderforschungsbereich 386 an der Universität Regensburg, als Nachfolger von Johannes Schwarze in der SOEP-Gruppe tätig werden. Letzterer wird weiterhin als Forschungsprofessor des DIW in der SOEP-Gruppe mitarbeiten (vgl. hierzu auch NEWSLETTER 40). Der Aufgabenbereich von Martin Spieß umfaßt vor allem die Probleme von Missing Data, also die Problematik von Unit- und Item-Non-Response im SOEP. Zu dieser Thematik wird von der SOEP-Gruppe auch ein internationaler Workshop im Zeitraum Ende 1999/Anfang 2000 organisiert.
 

       
 

New DIW Email Address

 
All members of the GSOEP projectgroup can be reached by a new domain name: <diw.de>.

For example: soepmail@diw.de

The current domain name <diw-berlin.de> can still be used as well.
 

       
 

GSOEP Personnel

 
Since April 1, 1998 and May 1, 1998 respectively, Tanja Schmidt and Verena Tobsch are members of the GSOEP group in Berlin. They are processing GSOEP data for EUROSTAT and are working on their dissertations.

From July 15, 1998 Dr. Martin Spieß from the special research unit 386 at the University in Regensburg replaces Johannes Schwarze in the GSOEP group. Johannes will still be associated with the GSOEP group as a visiting research professor at the DIW (see also NEWSLETTER 40). Martin Spieß will focus on analyses with missing data problems, i.e. unit- and item-non-response in the SOEP data set. This issue will also be discussed at an international workshop organised by the GSOEP group at the end of the year 1999 or beginning of the year 2000.
 

       
 

NEW SOEP/TDA Version 6.2a

 
Goetz Rohwer informs that a new version, 6.2a, of TDA is now available from the following anonymous ftp server:

ftp://ftp.stat.ruhr-uni-bochum.de

The directory is: <pub/tda>.

You may also enter the ftp server via

<http://www.stat.ruhr-uni-bochum.de or <http://steinhaus.stat.ruhr-uni-bochum.de>

To see what is new have a look at the <history.txt> file.

If you find any problems or errors when using the program, or if you have suggestions for improving the program, please write to one of the addresses given below. Also give them a note if you want to become informed about the further development of TDA.

Ulrich.Poetter@ruhr-uni-bochum.de

Goetz.Rohwer@ruhr-uni-bochum.de
 

       
 

News from Syracuse:

 
       
 

New Releases of the English Language Version of the GSOEP and the Equivalent File

 
We are pleased to announce that Wave 13 of the public-use version of the GSOEP and the PSID-GSOEP Equivalent File 1980-1996 are now available.

The GSOEP User Package is contained on a CD-ROM and includes:

The first thirteen waves of the GSOEP data, including the first seven waves of individuals living in the eastern states of Germany, and the first two waves of the immigrant data. All data contain English variable and value labels which are translations of the original information provided by the German Institute For Economic Research (DIW). These data are available in SAS-Windows *.SD2, SAS Transport *.V5X, SPSS-Windows *.SAV, SPSS Transport *.POR, TDA, Stata 4.0, and ASCII formats.

Dictionary files that include the variable names, labels, and positions, as well as value labels and formats.

An Adobe Acrobat version of The GSOEP Study: Desktop Companion To The German Socio-Economic Panel (GSOEP), edited by John Haisken-DeNew and Joachim Frick.

English translations of all questionnaires, from 1984 through 1996, in HTML format.

Links to the first 29 working papers in our Cross-National Studies in Aging program project working paper series and the first 12 working papers in the Center for Demography and Economics of Aging working paper series on our website http://www-cpr.maxwell.syr.edu

The PSID-GSOEP Equivalent File User Package is contained on a CD-ROM and includes:

PSID data from 1980 to 1993 on over 33,000 individuals and 7,000 households and GSOEP data from 1984 to 1996 on over 28,000 individuals and 6,000 households. These data are available in SAS-Windows *.SD2, SAS Transport *.V5X, SPSS-Windows *.SAV, SPSS Transport *.POR, TDA, Stata 4.0, and ASCII formats.

A codebook that describes the methodology used to create each variable in each country, the algorithm for its creation based on the original PSID and GSOEP survey variable names; and descriptive statistics for each variable in Adobe Acrobat format.

A link to an explanatory paper, on our website <http://www-cpr.maxwell.syr.edu>, that discusses the construction of comparable variables, supplies a list of supporting publications and working papers, as well as an example of how to use the data file for analyses.

A number of enhancements, including: the addition of those living in the eastern states of Germany (Sample C) and new immigrants to Germany (Sample D), beside the original PSID tax burdens (1980-1991) the newly calculated PSID tax burdens (1980-1996), and industry and occupation.

How to Obtain the Data

Included on the CD-ROM with the Syracuse University English User Package for the GSOEP 1984-1996 is the Syracuse University User Package for the PSID-GSOEP Equivalent File 1980-1996.

For users who have already signed a contract with the DIW and have received earlier releases of these data, the charge for the CD-ROM is $30. Contact Syracuse directly at the addresses below.

For new users, the dissemination of the GSOEP public-use file is a two step process. First it is necessary to sign a contract with the original producer of the data, the DIW. After the contract is signed, contact Syracuse to receive the data. The charge for the CD-ROM is $125. Contact the DIW and Syracuse at the addresses below.

Detlef Jurkat
Center for Policy Research
Syracuse University
426 Eggers Hall
Syracuse, NY 13244-1020
Tel: +1-315-443-9442
Fax: +1-315-443-1081
Email: dwjurkat@syr.edu

Elke Holst
Projektgruppe SOEP
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)
Konigin-Luise-Str. 5
D-14195 Berlin
Tel: +49-30-897 89 283
Fax: +49-30-897 89 109
Email: eholst@diw-berlin.de

For more information refer to the CPR homepage at website <http://www-cpr.maxwell.syr.edu>.
 

       
 

ATTN: Changes in People and Places in the USA

 
A number of changes will be taking place here this summer.

Richard Burkhauser will leave Syracuse to become the Sarah Gibson Blanding Professor of Policy Analysis and Chair of the Department of Policy Analysis and Management in the College of Human Ecology at Cornell University. Starting July 1, 1998, his business address will be:
 

Policy Analysis and Management
N134 MVR Hall
Cornell University
Ithaca, NY 14853-4401
Tel: +1-607-255-2097
Fax: +1-607-255-4071
E-mail: rvb1@cornell.edu

The release of the public-use GSOEP and the PSID-GSOEP Equivalent File will now be a Syracuse-Cornell joint effort. Detlef Jurkat will remain at Syracuse University, where new data users can still contact him at his address listed above.

Barbara Butrica, who has been with the project since 1994, has completed her Ph.D. dissertation in economics (The Economics of the Family from a Dynamic Perspective) and will leave Syracuse to become an economist in the Division of Policy Evaluation of the Social Security Administration. Beginning August 31, 1998, her office address will be:
 

Office of Research, Evaluation, & Statistics, 9th Floor
500 E Street, SW
Washington, DC 20254
Fax: +1-202-358-6187
E-mail: barbara.butrica@ssa.gov

Dr. Dean R. Lillard will join the project beginning in August. Dean will take over the day-to-day responsibilities for the public-use GSOEP and the PSID-GSOEP Equivalent File, as well as aid users in accessing these data. He will reside at Cornell University and users should contact him there. His business address is:

Policy Analysis and Management
N143 MVR Hall
Cornell University
Ithaca, NY 14853-4401
Tel: +1-607-255-9290
Fax: +1-607-255-4071
E-mail: drl3@cornell.edu
 

       
 

New GSOEP Publications Literatur- Neuerscheinungen

 
The complete reference of all GSOEP based articles is available on "SOEP-Lit", a program you can get on disk (order with the attached order form) or via FTP directly from our homepage:

You can also make searches for GSOEP publications interactively (in English and German language) via:
 

* * *

Ein vollständiges Verzeichnis sämtlicher Belegexemplare liegt in dem EDV-gestützten Informationssystem SOEP-Lit vor, das Sie mit beiliegendem Bestellformular bei Sabine Kallwitz oder Claudia Opolion direkt bestellen oder via FTP in gepackter Form vom DIW-Server "abholen" können, um es anschließend auf Ihrem PC zu installieren.

<http://www.diw.de/soep/soeplit.html>

Sie haben seit Anfang des Jahres auch die Möglichkeit, direkt interaktiv (zweisprachig) im Internet Literaturrecherchen in SOEP-Lit durchzuführen unter

<http://www.soep.diw.de/~sieber/soeplit.html>

http://www.diw.de/soep/soeplit.

  • Amoroso, Lisa M. und Witte, James C. (1998): German Active Labor Market Policies: The Use of Job Creation and Training Programs Following Unification. In: Galler, Heinz P. und Wagner, Gert (Hg.): Empirische Forschung und wirtschaftspolitische Beratung, Frankfurt/New York: Campus, S. 200-214.
  • Andreß, Hans-Jürgen (1997): Armut in Deutschland - Prozesse sozialer Ausgrenzung und die Entstehung einer neuen "Underclass"? In: Soziale Probleme, Jg. 8, S. 3-39.
  • Barth, Matthias (1998): Unternehmen im Wertewandel - Zur Bindung der Mitarbeiter durch die Unternehmenskultur. In: Konstanzer Schriften zur Sozialwissenschaft, Nr. 44, Konstanz: Hartung-Gorre Verlag.
  • Becker, Rolf (1998): Bildung und Lebenserwartung in Deutschland - Eine empirische Längsschnittuntersuchung aus der Lebensverlaufsperspektive. In: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 27, Heft 2, S. 133-150.
  • Beauftragte der Bundesregierung für Ausländerfragen (1997): Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für Ausländerfragen über die Lage der Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland. In: Deutscher Bundestag, 13. Wahlperiode, Drucksache 13/9484, Bonn: Deutscher Bundestag, S. 38 und 126.
  • Biewen, Martin (1998): Income Inequality in Germany during the 1980s and 1990s. Discussion Paper No. 260, Heidelberg: Universität Heidelberg, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät.
  • Boerner, Sabine und Schramm, Florian (1998): Fluktuationsneigung in den neunziger Jahren - Eine empirische Analyse anhand des Sozio-oekonomischen Panels. In: Zeitschrift für Personalforschung, Jg. 13, Heft 1, S. 79-97.
  • Böhm, Andrea und Dribbusch, Barbara (1998): Jobs und Lebenssinn zum Selberbasteln. In: Die Tageszeitung Nr. 27 (28.3.98).
  • Brennecke, Ralph (1998): Einkommen und Gesundheit - Längsschnittanalysen mit dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP). In: Galler, Heinz P. und Wagner, Gert (Hg.): Empirische Forschung und wirtschaftspolitische Beratung, Frankfurt/New York: Campus, S. 226-240.
  • Büchel, Felix und Duncan, Greg J. (1998): Do Parents´ Social Activities Promote Children´s School Attainments? Evidence from the German Socio economic Panel. In: Journal of Marriage and the Family, Jg. 60, Heft 2, S. 95-108.
  • Fitzenberger, Bernd (1997): A Guide to Censored Quantile Regressions. In: Handbook of Statistics, Amsterdam: Elsevier, S. 405-437.
  • Fitzenberger, Bernd; Haggeney, Isabelle; Ernst, Michaela (1998): Wer ist noch Mitglied in Gewerkschaften? Eine Panelanalyse für Westdeutschland. Discussion Paper No. 98-11, Mannheim: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).
  • Franz, Wolfgang und Zimmermann, Volker (1998): Zur Dynamik der Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland. In: Galler, Heinz P. und Wagner, Gert (Hg.): Empirische Forschung und wirtschaftspolitische Beratung, Frankfurt/New York: Campus, S. 167-183.
  • Frick, Joachim und Lahmann, Herbert (Bearb.) (1998): Wohnungsmieten in Deutschland im Jahr 1997. In: DIW-Wochenbericht, Jg. 65, Heft 22/98, S. 392-401.
  • Galler, Heinz P. und Wagner, Gert (1998): Empirische Forschung und wirtschaftspolitische Beratung. In: Galler, Heinz P. und Wagner, Gert (Hg.): Empirische Forschung und wirtschaftspolitische Beratung, Frankfurt/New York: Campus, S. 17-44.
  • Galler, Heinz P. und Wagner, Gert (Hg.) (1998): Empirische Forschung und wirtschaftspolitische Beratung - Festschrift für Hans-Jürgen Krupp zum 65. Geburtstag, Frankfurt/New York: Campus.
  • Giele, Janet Z. (1998): Innovation in the Typical Life Course (Chapter 10). In: Giele, Janet Z. und Elder, Glen H. (Hg.), Methods of Life Course Research - Qualitative and Quantitative Approaches, Thousand Oaks, London und New Delhi: Sage, S. 231-263.
  • Hauser, Richard und Becker, Irene (1998): Die langfristige Entwicklung der personellen Einkommensverteilung in der Bundesrepublik Deutschland. In: Galler, Heinz P. und Wagner, Gert (Hg.): Empirische Forschung und wirtschaftspolitische Beratung, Frankfurt/New York: Campus, S. 119-134.
  • Häussler, Bertram; Nolting, Hans-Dieter und Bentz, Joachim (1998): Der Einfluß von Morbiditätsunterschieden auf den Arzneimittelverbrauch in den alten und neuen Bundesländern. IGES-Papier Nr. 98-30, Berlin: Institut für Gesundheits- und Sozialforschung GmbH (IGES).
  • Hujer, Reinardt; Maurer, Kai-Oliver; Wellner, Marc (1997): Estimating the Effect of Training on Unemployment Duration in West Germany - A Discrete Hazard-Rate Model with Instrumental Variables. Arbeitspapier Nr. 73, Frankfurt/Main: Johann Wolfgang Goethe-Universität, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.
  • Hujer, Reinardt; Maurer, Kai-Oliver; Wellner, Marc (1997): The Impact of Training on Unemployment Duration in West Germany - Combining a Discrete Hazard Rate Model with Matching Techniques. Arbeitspapier Nr. 74, Frankfurt/Main: Johann Wolfgang Goethe-Universität, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.
  • Hujer, Reinhard und Schneider, Hilmar (1998): Initial- und Verlaufseffekte der "Replacment Ratio" auf die individuelle Arbeitslosigkeitsdauer. In: Galler, Heinz P. und Wagner, Gert (Hg.): Empirische Forschung und wirtschaftspolitische Beratung, Frankfurt/New York: Campus, S. 184-199.
  • Institut für Wirtschaftsforschung, Halle; Institut für Weltwirtschaft, Kiel; DIW, Berlin (1998): Gesamtwirtschaftliche und unternehmerische Anpassungsfortschritte in Ostdeutschland, Siebzehnter Bericht, Halle (Saale): Institut für Wirtschaftsforschung Halle.
  • Kirner, Ellen und Kirner, Wolfgang (1998): Elternurlaub und Elterngeld als Bestandteile einer Strategie zur Umverteilung von Arbeit zwischen Männern und Frauen. In: Galler, Heinz P. und Wagner, Gert (Hg.): Empirische Forschung und wirtschaftspolitische Beratung, Frankfurt/New York: Campus, S. 379-397.
  • Lafontaine, Oskar und Müller, Christa (1998): Keine Angst vor der Globalisierung - Wohlstand und Arbeit für alle, Bonn: Dietz, S. 211-215.
  • Lauterbach, Wolfgang und Shanahan, Michael J. (1998): Die Modernisierung des Agrarsektors - Berufliche Kontinuität und Wandel in Familienbetrieben. In: Berliner Journal für Soziologie, Heft 1, S. 53-72.
  • Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (1998): Landessozialbericht Band 7: Arbeitnehmer und Arbeitnehmerhaushalte mit Niedrigeinkommen, Düsseldorf.
  • o. Verf. (1998): Wachstum, Wohlstand und Verteilungsgerechtigkeit - Zahlen, Daten, Fakten zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in Deutschland. In: CDU-Dokumentation 4/98.
  • Priller, Eckhard (1997): Der Dritte Sektor in den neuen Bundesländern: Eine sozial-ökonomische Analyse. In: Anheimer, Helmut K.; Priller, Eckhard; Seibel, Wolfgang; Zimmer, Annette (Hg.), Der Dritte Sektor in Deutschland - Organisationen zwischen Staat und Markt im gesellschaftlichen Wandel, Berlin: Ed. Sigma, S. 99-125.
  • Rainwater, Lee und Smeeding, Timothy M. (1998): Demography and Income Packing: What Explains the Income Distribution? In: Galler, Heinz P. und Wagner, Gert (Hg.): Empirische Forschung und wirtschaftspolitische Beratung, Frankfurt/New York: Campus, S. 99-118.
  • Rendtel, Ulrich; Langeheine, Rolf und Berntsen, Roland (1998): The Estimation of Poverty Dynamics Using Different Measurements of Household Income. In: Review of Income and Wealth, Jg. 44, Heft 1, S. 81-98.
  • Schupp, Jürgen und Wagner, Gert (1998): Die Entwicklung der Umweltsorgen seit 1984 und ihre individuellen Determinanten. In: Schupp, Jürgen und Wagner, Gert: Umwelt und empirische Sozial- und Wirtschaftsforschung, Berlin: Duncker & Humblot, S. 167-185.
  • Schwarze, Johannes (1998): Wer trägt die pauschale Lohnsteuer bei geringfügiger Beschäftigung? Eine Analyse der Stundenlöhne erwerbstätiger Frauen. In: Galler, Heinz P. und Wagner, Gert (Hg.): Empirische Forschung und wirtschaftspolitische Beratung, Frankfurt/New York: Campus, S. 215-225.
  • Sesselmeier, Werner (1998): Buchbesprechung: Haisken-De New, John, Migration and the Inter-Industry Wage-Structure in Germany. In: Nationalökonomie und Statistik, Jg. 217, Heft 3, S. 386-387.
  • Tauchmann, Harald (1997): Der Übertritt in den Ruhestand: Eine mikroökonometrische Untersuchung zur Arbeitsmarktpartizipation älterer Männer in Westdeutschland (Diplomarbeit), Heidelberg: Universität Heidelberg, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät.
  • Wagner, Gert (1998): Personelle Vermögensverteilung in Deutschland - Empirischer Befund und internationaler Vergleich. In: ifs Institut für Städtebau, Wohnungswirtschaft und Bausparwesen e.V. (Hg.), Neuausrichtung der Vermögenspolitik (33. Königsteiner Gespräch - Referate und Statements - 19./20. März 1998), Bonn: Domus-Verlag, S. 35-44.
  • Wagner, Gert (1998): Soziale Abenteuer als Pseudoalternative (Stellungnahme zum dritten Bericht der Miegel-Kommission). In: Blätter für deutsche und internationale Politik, Heft 3, S. 300-305.
  • Wagner, Gert (1998): "Amtliche Statistik" oder "Statistische Infrastruktur"? - Überlegungen zu den empirischen Grundlagen der Wirtschaftspolitik. In: Europa-Universität Viadrina (Hg.), Universitätsschriften - Antrittsvorlesungen VI, Frankfurt (Oder): Europa-Universität Viadrina, S. 47-70.
  • Winkelmann, Liliana und Winkelmann, Rainer (1998): Why Are the Unemployed So Unhappy? Evidence from Panel Data. In: Economica, Heft 65, S. 1-15.
       
 

New GSOEP Data Users - Neue DatennutzerInnen

 
  • Dr. Baldo Blinkert, Universität Freiburg, Institut für Soziologie, Rempartstr. 15, D - 79085 Freiburg Urbanisierung und soziale Probleme
  • PD Dr. Felix Büchel, Max Planck Institut für Bildungsforschung, Lentzeallee 94, D - 14195 Berlin Bildung und Fehlallokation am Arbeitsmarkt
  • Prof. Kenneth Chay, University of California, Department of Economics, USA - Berkeley, CA, 94720 Entwicklung des Lohnunterschiedes von west- und ostdeutschen Arbeitnehmern.
  • Prof. David Cutler, Harvard University, Department of Economics, Littauer Center, USA - Cambridge, MA 02138
  • International comparisons of health care systems
  • Philip Giles, Statistics Canada, Survey of Labour and Income Dynamics, (SLID), 7-C6 Jean Talon Building, CDN - Ottawa, Ontario K1A 0T6 International comparison of labour markets
  • Prof. Yoshio Higuchi, Keio University, 2-15-45 Mita Minato-ku, J – Tokyo Labor Economics, Income Distribution
  • Prof. Dr. Beate Krais, Technische Universität Darmstadt, Institut für Soziologie, Residenzschloß, D - 64283 Darmstadt Akademiker in Deutschland
  • Prof. Dr. Dieter Läpple, Technische Universität, Hamburg-Harburg, Arbeitsbereich 1-06, D - 21071 Hamburg Die Entwicklung der Beschäftigung in Hamburg
  • Dr. Alexandra Leah Minicozzi, University of Texas at Austin, Department of Economics, USA - Austin, TX 78712 A Cross Country Comparison of Intergenerational Income Mobility
  • Howard Oxley, OECD, Central Analysis Division, 2, rue André Pascal, F - 75016 Paris Cedex 16 Comparative international study on poverty persistence
  • Dr. Dieter Pache, Institut für Sportwissenschaft und Sport an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Nachtigallenweg 86, D - 53127 Bonn Umfang und Randbedingungen der Sportaktivitäten von Menschen in der zweiten Lebenshälfte.
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Ralf Reichwald, Technische Universität München, Lehrstuhl für Allgemeine und Industrielle Betriebswirtschaftslehre, Leopoldstr. 139, D - 80804 München SOHO (Small Office Home Office) - Haushalte als Anbieter und Nachfrager von integrierten Dienstleistungen.
  • Prof. Karl- Heinz Reuband, Heinrich Heine Universität, Düsseldorf, Sozialwissenschaftliches Institut, Lehrstuhl Soziologie II, Universitätsstr. 1, D - 40225 Düsseldorf Auswirkungen des Nonresponse sowie Analysen zur Ausländerthematik
  • Prof. Jill Rubery, European Work and Employment, Research Centre, PO Box 88, UK - M60 1QD Manchester Youth economic activity patterns in the perspective of changing socio economic institutions
  • Prof. Dr. Ronald Schettkat, Universiteit Utrecht, Faculty of Social Sciences, Dept. of Social and Institutional Economics, Heidelberglaan 1, NL - 3584 CS Uetrecht Deutsch-amerikanische Arbeitsmarktvergleiche
  • Prof. Dr. Bernd Six, Martin-Luther Universität Halle, Institut für Psychologie, Brandbergweg 23, D - 06099 Halle Inhaltsanalytische Auswertungen empirischer Untersuchungen zum Ost-West-Verhältnis
  • Prof. Robert H. Topel, University of Chicago, Graduate Business School, 1101 E 58th Street, USA - Chicago, IL 60637 International Differences in Relative Prices and Employments of Labor Inputs: Demand Factors
  • Prof. Dr. P. von der Lippe, Universität Gesamthochschule Essen, FB Wirtschaftswissenschaften, Universitätsstraße 12, D - 48117 Essen Systematische Beurteilung von Armuts- und Disparitätsmaßen: Axiomatische und empirische Vergleiche von Meßkonzepten.
  • Prof. Dr. Johann Walter, Fachhochschule Gelsenkirchen, Fachbereich Wirtschaft, Neidenburger Str. 10, D - 45897 Gelsenkirchen Untersuchung über die Möglichkeit privatwirtschaftlicher KITAS
  • Erwin Zimmermann, Ph.D., Schweizer Haushalt Panel, 10, Place de la Gare, Ch - 2000 Neuchâtel Methodische Experimente und Mitarbeiterausbildung im Zusammenhang mit dem Aufbau des Schweizer Haushaltspanels
       
 

GSOEP Advisory Board (1998-2000) SOEP-Beiratsmitglieder

 
  • Dr. Sabine Bechtold, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden,
  • Prof. Michael Burda, Ph.D., Humboldt Universität zu Berlin,
  • Prof. Dr. Heinz P. Galler, Martin-Luther-Universität Halle,
  • Prof. Dr. Jonathan Gershuny, Essex University/Großbritannien,
  • Prof. Daniel S. Hamermesh, Ph.D., University of Texas, Austin, TX/USA,
  • Prof. Dr. Wolfgang Jagodzinski, GESIS, Universität zu Köln
  • Prof. Dr. Karl Ulrich Mayer, Max Planck Institut für Bildungsforschung, Berlin,
  • Prof. Dr. Heinz Sahner, Martin-Luther-Universität Halle,
  • Prof. Dr. Gisela Trommsdorff, Universität Konstanz,
  • Prof. James P. Vaupel, Ph.D., Max Planck Institut für Demografische Forschung, Rostock,
  • Prof. Dr. Wolfgang Wiegard, Universität Tübingen,
  • Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und Forschungs-Institut "Zukunft der Arbeit" (IZA),
  • Dr. Ilona Baudis, Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung, Berlin,
  • MR Hansvolker Ziegler, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Bonn,
  • Dipl.-Soz. Helga Hoppe, DFG, Bonn.
       
 

GSOEP Staff (as of July 15, 1998) SOEP MitarbeiterInnen

 

Project Managing/Projektleitung:

Gert Wagner
gwagner@diw.de 
Tel.: +49 - 30 - 89789-290

Scientific Research/Wissenschaftliche Mitarbeit

Joachim Frick jfrick@diw.de  Tel.: -27
Markus Grabka mgrabka@diw.de Tel: -339 
John Haisken-DeNew jhaiskendenew@diw.de  Tel.:-461
Elke Holst eholst@diw.de  Tel.: -281 
Lutz Kaiser lkaiser@diw.de  Tel: -261 
Peter Krause pkrause@diw.de  Tel.: -690 
Markus Pannenberg mpannenberg@diw.de  Tel.: -678 
Rainer Pischner rpischner@diw.de  Tel.: -319 
Tanja Schmidt tschmidt@diw.de  Tel.: -345 
Jürgen Schupp jschupp@diw.de  Tel.: -238 
Johannes Schwarze johannes.schwarze@sowi.uni-bamberg.de Tel.: -291 
Martin Spieß mspiess@diw.de  Tel.: -602
Verena Tobsch vtobsch@diw.de  Tel: -345 

Office (O), Documentation (D), Programming (P) Sekretariat(O), Dokumentation(D), Programmierung(P)

Wolfgang Demenus wdemenus@diw.de Tel.: -287 (O)
Hans-Martin Duseberg hduseberg@diw.de Tel.:-247 (P)
Sabine Kallwitz skallwitz@diw.de  Tel.: -292 (D)
Ute Kellnberger ukellnberger@diw.de  Tel.: 287 (O)
Christine Kurka ckurka@diw.de  Tel.:-283 (O)
Jacqueline Sawallisch jsawallisch@diw.de  Tel.: -451 (P)
Claudia Opolion copolion@diw.de  Tel.: -292 (D)
FAX: + 49 - 30 - 89789-109 or -209
Email Hotline: soepmail@diw.de

       
 

IMPRESSUM

 
SOEP-NEWSLETTER Redaktion: Elke Holst. Vertretung: Dr. Jürgen Schupp. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Königin-Luise-Str. 5, D-14195 Berlin, Tel.: 030/89789-281, Telefax: 030/89789-109, Email: eholst@diw.de Hinweise und Bestellwünsche zum NEWSLETTER bitte an: soepmail@diw.de SOEP-NEWSLETTER VIA INTERNET: http://www.diw.de/soep/newslhome.html

SOEP-NEWSLETTER VIA INTERNET:

Verweis zur SOEP-Homepage

(jps)