Website Archive
- may contain outdated content -

     


Das Sozio-oekonomische Panel

     

SOEP Newsletter 39, Januar 1998


 

Inhalt

 
       
 

Anlagen

 

       
 

... info ... info ... info

  Liebe Kolleginnen und Kollegen,

dieser NEWSLETTER steht ganz im Zeichen von Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Auswertung von SOEP-Daten. Wir würden uns freuen, wenn Sie oder ein Mitarbeiter bzw. eine Mitarbeiterin von Ihnen hieran teilnehmen würden.

Außerdem ist interessant: Die deutsche Stichprobe des Europäischen Haushaltspanels (ECHP) wird nach drei Erhebungswellen (1994-96) nicht fortgeführt. Damit entfällt auch die Möglichkeit, daß zwei unabhängig voneinander erhobene Panel-Datensätze wechselseitig als Kontrollstichprobe dienen können und ggf. durch das Poolen von Beobachtungen für etwa 12 000 Haushalte eine große Längsschnittdatenbasis für Deutschland konstruiert werden kann. Um das ECHP auf europäischer Ebene für die Jahre 1997 bis 1999 mit deutscher Beteiligung weiterführen zu können, werden nun die SOEP-Daten in den gesamteuropäischen ECHP-Datensatz eingebracht.

Dies vollzieht sich im Rahmen eines Unterauftrags, den das Statistische Bundesamt im Auftrag von EUROSTAT an das DIW vergeben hat. Die Dauer des Projektes umfaßt drei Jahre; aus Gründen des europäischen Haushaltsrechts wird es aber nur in Etappen von einem Jahr vergeben. Dies ist auch der Grund, weshalb wir den beiden von uns für dieses Projekt gesuchten MitarbeiterInnen zunächst nur Ein-Jahres-Verträge anbieten. Bitte beachten Sie das Job Announcement in der Anlage dieses NEWSLETTERs.

Das SOEP ist leider nach wie vor kein langfristig gesichertes "Unternehmen". Im kommenden Jahr steht wieder eine Beantragung zur weiteren Förderung des SOEP bei der DFG an. Bitte vergessen Sie nicht, uns Belegexemplare Ihrer Publikationen zukommen lassen. Veröffentlichte Beiträge auf Basis der SOEP Daten stellen für GutachterInnen eine wichtige Informationsquelle über die Nutzung des SOEP und damit auch über seine Bedeutung für die scientific community dar. Mit der Übersendung Ihrer Belegexemplare können Sie dazu beitragen, daß das SOEP Ihnen auch weiterhin zur Verfügung stehen wird.

Bitte beachten Sie auch den "Preis für Nachwuchswissenschaftler" der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung. Abschlußarbeiten und Dissertationen, die (auch) demographische Probleme behandeln, können eingereicht werden. Es winken zwei gutdotierte Preise (die Arbeiten müssen aus den Jahren 1995 bis 1998 stammen).

Die SOEP-Gruppe hofft, daß Ihnen die Arbeit mit den SOEP Daten auch im neuen Jahr wieder Freude bereitet. Für 1998 wünschen wir Ihnen alles Gute!

(Elke Holst) 

       
 

Kurs zur Einführung in die Nutzung von SOEP-Daten am 9. und 10. März 1998 im DIW

  Wie in jedem Frühjahr bietet die SOEP-Gruppe auch im Jahre 1998 einen deutschsprachigen Einführungskurs in die Daten des SOEP an. Nach einer einleitenden Plenarveranstaltung mit Vorträgen zu "Inhalt, Struktur und Nutzungsmöglichkeiten der SOEP-Daten" sowie zur "Hochrechnung und Gewichtung" liegt der Schwerpunkt des Workshops in Hands-on sessions, in deren Verlauf der Umgang mit den SOEP-Daten auf Basis verschiedener Softwarepakete am PC in kleinen Arbeitsgruppen geübt wird. Dabei wird auch das umfangreiche Dokumentationsmaterial (SOEP-lit, SOEP-info, BIOSCOPE Desktop Companion) vorgestellt.

InteressentInnen für den Workshop im DIW am 9. und 10. März 1998 bewerben sich bitte mit beiliegendem Anmeldeformular. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Die Reisekosten müssen jedoch selbst übernommen werden. Teilen Sie uns mit der Anmeldung bitte auch mit, für welches Softwarepaket Sie sich vorrangig interessieren.

Wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme am Workshop ist ein intensives Durcharbeiten des "Desktop Companion" von John P. Haisken-De New und Joachim R. Frick, das Sie mit der letzten Datenweitergabe (auf CD-Rom) erhalten haben. NutzerInnen, die kein CD-Rom-Laufwerk zur Verfügung haben bzw. nur mit der Diskettenversion arbeiten, können eine Diskette mit dem Desktop Companion bei Sabine Kallwitz oder Claudia Opolion (Tel. -292 oder per Email: soepmail@diw-berlin.de) abrufen.

Sollten Sie weitere Fragen zum Workshop haben, wenden Sie sich bitte an Joachim Frick

(Tel. -279 oder Email: jfrick@diw-berlin.de). 

       
 

ACHTUNG: FEHLERHAFTE VARIABLEN IN MPGEN

  Bei der letzten Datenauslieferung (CD des Jahres 1997) sind in der Datei MPGEN (generierte Personenvariablen) aus Versehen die 95-er Werte geladen worden. Betroffen sind die Variablen: ERWTYP96, ERLJOB96, BETR96, OEFFD96, AUSB96, ISCO96, ISCOU96, ISCOH96, TREIM96, WEGEN96, BRANCH96.

Wir stellen deswegen auf dem FTP-Server des SOEP das korrigierte Datenfile MPGEN.DAT zur Verfügung unter:

http://www.diw-berlin.de/soep/ftp/update/mpgen1.exe

Sie können das File per FTP-Transfer abholen. Zum Entpacken geben Sie bitte die Zeile ein:

MPGEN1.EXE -sxxxxxx

Bitte achten Sie darauf, daß hinter MPGEN1.EXE ein Leerzeichen gesetzt wird, dann folgt ein Bindestrich, direkt anschließend der kleine Buchstabe "s" und wieder direkt anschließend das Paßwort (ebenfalls klein geschrieben). Das Paßwort "xxxxxx" entspricht jenem, welches auch für die 97er SOEP-Daten CD gilt. 

       
 

Announcement: GSOEP Summer Workshop 1998 - June 29 - July 1, 1998 in Rostock/Germany

  The Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin, in coordination with the Center for Demography and Economics of Aging at Syracuse University and with funding from the German Science Foundation and the National Institute on Aging, will hold a workshop for non-German speaking researchers who are interested in using the German SocioEconomic Panel (GSOEP) either by itself or in conjunction with the United States Panel Study of Income Dynamics (PSID). (In 1994, researches at Syracuse University/USA matched a subset of the socio-economic data contained in the GSOEP with equivalent data from the PSID (PSID-GSOEP Equivalent Data File). It includes information on family income, net-of-tax income, labor force partication, education, and health).

The workshop will take place from June 29 - July 1, 1998 at the Max-Planck-Institute for Demographic Research (MPI) in Rostock, Germany.

There is no fee. But participants must travel on their own funds. Rostock is located close to Hamburg and Berlin.

The maximum number of participants is 20. Decisions on participating will be based on the expected abilities to participate successfully. Please send us your CV together with your application. The deadline is April 15, 1998.

Scholarships

Funds provided by the German National Science Foundation allow us to offer up to five scholarships of up to $1,000 per student on a competitive basis, to offset transportation, housing, and meals. Scholarship applicants should first demonstrate that funds are not available for the workshop from their university or research institute. They should then describe why they are interested in coming to the workshop and how it will further their research career. Graduate students or research associates should also send a letter from their senior advisor. Junior faculty members should send a letter from a senior faculty member.

To participate please contact:
 
Christine Kurka
SOEP/DIW
Königin-Luise-Str. 5
D-14195 Berlin - GERMANY
Fax: +49-30-89789-109 or 209
Email: ckurka@diw-berlin.de

For scholarship applications please contact:

Prof. Dr. Gert Wagner
SOEP/DIW
Königin-Luise-Str. 5
D-14195 Berlin - GERMANY
Fax: +49-30-89789-109 or 209
Email: gwagner@diw-berlin.de

For more information about the GSOEP-Summer
Workshop please contact
Dr. Joachim R. Frick
SOEP/DIW
Königin-Luise-Str. 5
D - 14191 Berlin, GERMANY
Fax: +49-30-89789-109 or -209
Email: jfrick@diw-berlin.de 

       
 

Call for Papers: GSOEP98 Conference Deadline: February 28, 1998

  The third international conference of the German Socio Economic Panel (GSOEP) users will be held at Berlin, July 2-3, 1998. This conference will provide users an opportunity to present and discuss their ongoing work with the GSOEP and the GSOEP-PSID Equivalent File; so our invitation crosses all disciplines. Research making use of the longitudinal features of the GSOEP and/or international comparisons will be preferred.

Those wishing to present a paper are asked to submit a one page abstract. The deadline for submissions is February 28, 1998. Acceptance decisions will be announced by March 15, 1998. All papers must be written and presented in English.

We will publish shorter versions of the presented papers in conference proceedings. This gives the opportunity to you to publish the full version of your paper in a professional journal or elsewhere.

Members of the program committee are: James C. Witte, Chairperson (Northwestern University), Thomas A. Dunn (Syracuse University), Joachim R. Frick (DIW), Jennifer Hunt (Yale University) and Jacqueline O'Reilly (Science Center Berlin).

Please mail submissions or FAX them to:

James C. Witte, Ph.D.
Program Chairperson, GSOEP98
Northwestern University,
Department of Sociology
1810 Chicage Ave.
Evanston, IL. 60208-1330, USA
Fax: +1-847-491 9907
Email: jwitte@merle.acns.nwu.edu

Further information is also available from:

Thomas A. Dunn, PhD.

Program Co-Chairperson, GSOEP-98
Center for Policy Research
The Maxwell School, Syracuse University
426 Eggers Hall
Syracuse, NY 13244-1090, USA
Fax: 001-315-443-1081
Email: tadunn@maxwell.syr.edu

Dr. Joachim R. Frick

Program Co-Chairperson, GSOEP-98
SOEP/DIW
Königin-Luise-Str. 5
D - 14191 Berlin, GERMANY
Fax: +49-30-89789-109 or -209
Email: jfrick@diw-berlin.de

Travel expenses will be reimbursed for scholars living outside Germany who present a paper. We ask German scholars to travel on their own funds, if possible. But in extraordinary cases reimbursement for travel expenses within Germany is possible.

The "Society of Friends of the DIW" has decided to reimburse the travel costs for the presenters of the best three papers. The GSOEP 98-Conference will be the first one where this honor will be in place. The program committee will choose the best three papers which will be announced at the end of the conference.

Interested parties can also consult the GSOEP Worldwide Web home page <http://www.diw-berlin.de/soep> for additional information, which will be periodically updated. 

       
 

News from Syracuse:

 
       
 

Panel Study of Income Dynamics (PSID) Tax Burdens

  The PSID no longer provides users with generated tax burdens. Using the National Bureau of Economic Research (NBER) TAXSIM Model, we estimated tax burdens using PSID data. These tax burdens will be available in the next release of the PSID-GSOEP Equivalent File.

A paper describing our work will be available on our website at:

http://www-cpr.maxwell.syr.edu/demogctr/agpapser/aglstcpr.htm

The paper is referenced as:

Butrica, Barbara A. and Richard V. Burkhauser. 1997. "Estimating Federal Income Tax Burdens for Panel Study of Income Dynamics (PSID) Families Using the National Bureau of Economic Research TAXSIM Model". Aging Studies Program Project Paper No. 12, Center for Policy Research, The Maxwell School. Syracuse, NY: Syracuse University.

       
 

New Releases of the English Language Version of the GSOEP and the Equivalent File - March 1998

  The anticipated release date for the GSOEP 1984-1996 English language version and the PSID-GSOEP Equivalent File 1980-1996 is now March 1998.

Although our release date is much later this year, users can expect many improvements over previous releases. We are hard at work on a number of enhancements, including:

  1. GSOEP Sample of Individuals Living in the Eastern States of Germany Until now the Equivalent File has contained only the GSOEP sample of those living in the western states of Germany (Samples A and B). The next release of these data will also include those living in the eastern states of Germany (Sample C).
  2. PSID 1993-1996 The PSID has early release data files for 1993 through 1996. We are working with these files to try and create variables comparable to those that are already available in the Equivalent File for the years 1980 through 1992.
  3. PSID Tax Burdens The next release of the Equivalent File will contain the original PSID tax burdens (1980-1991), as well as the newly calculated PSID tax burdens (1980-1996).
  4. Industry and Occupation John Haisken-DeNew of the DIW and Robert Weathers of Syracuse University each have done cross-national research using industry and occupation. We will borrow their methodology and provide users with these comparably defined variables.

CD-ROMs containing these data will be automatically sent, free of charge, to users who received the GSOEP 1984-1996 English language version last year. Contact Syracuse at the address below if your mailing address has changed.

For new users, the dissemination of these data is a two step process. First it is necessary to sign a contract with the original producer of the data, the DIW. After the contract is signed, contact Syracuse to receive the data. The charge for the CD-ROM is $125.

Contact the DIW and Syracuse at the addresses below.

Detlef Jurkat

Center for Policy Research
Syracuse University
426 Eggers Hall
Syracuse, NY 13244-1020
Tel: +1-315-443-9442
Fax: +1-315-443-1081
Email: dwjurkat@syr.edu

Elke Holst
Projektgruppe SOEP
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)
Konigin-Luise-Str. 5
D-14195 Berlin
Tel: +49-30-897 89 283
Fax: +49-30-897 89 109

Email: eholst@diw-berlin.de

       
 

Visiting Scholar

  John Haisken-De New is visiting from the DIW. While here he is lending his expertise in helping to put out the GSOEP 1984-1996 English language version and the PSID-GSOEP Equivalent File 1980-1996. John is also continuing his research on industry wage differentials. He recently presented his work at York University and McMaster University in Ontario, Canada. 
       
 

New GSOEP Publications - Literatur- Neuerscheinungen

 
    • Andersen, Hanfried H. und Schwarze, Johannes (1997): Angebotsinduzierte Nachfrage bei zunehmendem Wettbewerb? Eine empirische Analyse der Inanspruchnahme ambulanter ärztlicher Leistungen. Veröffentlichung des Berliner Zentrums Public Health Nr. 97-5, Berlin: Berliner Zentrum Public Health (BZPH).
    • Becker, Irene (1997): Die Entwicklung von Einkommensverteilung und Einkommensarmut in den alten Bundesländern von 1962 bis 1988. In: Becker, Irene und Hauser, Richard (Hrsg.), Einkommensverteilung und Armut - Deutschland auf dem Weg zur Vierfünftel-Gesellschaft? Frankfurt/New York: Campus Verlag, S. 43-61.
    • Becker, Irene und Hauser, Richard (Hrsg.) (1997): Einkommensverteilung und Armut - Deutschland auf dem Weg zur Vierfünftel-Gesellschaft? Frankfurt/New York: Campus Verlag.
    • Beret, Pierre; Daune-Richard, Anne-Marie; Dupray, Arnaud und Verdier, Eric (1997): Valorisation de l´investissement formation sur les marchés du travail francais et allemand: distinctions entre valeur productive et valeur de signalement. In: Rapport Pour le Commissariat General du Plan, Aix en Provence: Laboratoire d´Economie et de Sociologie du Travail (LEST).
    • Bothfeld, Silke (1997): Teilzeitarbeit für alle? Eine Untersuchung von Teilzeitpräferenzen in Deutschland und Großbritannien unter beschäftigungspolitischen Gesichtspunkten. Diskussionspapier Nr. FS I 97-205, Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin, Forschungsschwerpunkt Arbeitsmarkt und Beschäftigung.
    • Burda, Michael C. und Schmidt, Christoph M. (1997): Getting behind the East-West Wage Differential - Theory and Evidence. In: Pohl, Rüdiger und Schneider Hilmar (Hrsg.), Wandeln oder weichen - Herausforderungen der wirtschaftlichen Integration für Deutschland, Halle: Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), S. 170-201.
    • Deurloo, Rinus C.; Dieleman, Frans M. und Clark, William A. V. (1997): Tenure Choice in the German Housing Market - A Competing Risks Model. In: Tijdschrift voor economische en sociale geografie (Journal of Economic and Social Geography), Jg. 88, Heft 4, S. 321-331.
    • Haisken-DeNew, John P. und Schwarze, Johannes (1997): Regionale Lohndisparitäten in Deutschland 1984-1994 - Eine Analyse mit regionalisierten Daten des Sozio-oekonomischen Panels. In: Informationen zur Raumentwicklung, Heft 1/2, S. 51-61.
    • Hauser, Richard (1997): Vergleichende Analyse der Einkommensverteilung und der Einkommensarmut in den alten und neuen Bundesländern von 1990 bis 1995. In: Becker, Irene und Hauser, Richard (Hrsg.), Einkommensverteilung und Armut - Deutschland auf dem Weg zur Vierfünftel-Gesellschaft? Frankfurt/New York: Campus Verlag, S. 63-82.
    • Hauser, Richard (1997): Zur Mobilität von beruflichem Status, Bruttoarbeitseinkommen und Wohlstandsposition im Transformationsprozeß - ein Vergleich zwischen alten und neuen Bundesländern von 1990 bis 1994. In: Hujer, Reinhard; Rendtel, Ulrich und Wagner, Gert (Hrsg.), Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Panelstudien - Datenstrukturen und Analyseverfahren (Sonderhefte zum Allgemeinen Statistischen Archiv, Heft 30), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 53-69.
    • Heinze, Rolf G.; Eichener, Volker; Naegele, Gerhard; Bucksteeg, Mathias und Schauerte, Martin (1997): Neue Wohnung auch im Alter - Folgerungen aus dem demographischen Wandel für Wohnungspolitik und Wohnungswirtschaft, Darmstadt: Schader-Stiftung.
    • Holst, Elke und Schupp, Jürgen (1997): Hohe Fluktuation in der Stillen Reserve. In: DIW-Wochenbericht Nr. 47/97, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, S. 921-928.
    • Hönisch, Petra (1997): Eine multivariate Analyse von Determinanten geringfügiger Beschäftigung (Diplomarbeit), München: Ludwig-Maximilians-Universität München, Sozialwissenschaftliche Fakultät.
    • Hujer, Reinhard; Rendtel, Ulrich und Wagner, Gert (1997): Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Panelstudien - Datenstrukturen und Analyseverfahren (Sonderhefte zum Allgemeinen Statistischen Archiv, Heft 30), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
    • Hujer, Reinhard; Rendtel, Ulrich und Wagner, Gert (1997): Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Panelstudien in Deutschland - Ein Überblick. In: dies. (Hrsg.), Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Panelstudien - Datenstrukturen und Analyseverfahren (Sonderhefte zum Allgemeinen Statistischen Archiv, Heft 30), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 3-11.
    • Hunt, Jennifer (1997): The Transition in East Germany - When is a Ten Point Fall in the Gender Wage Gap Bad News? DIW Discussion Paper No. 156, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).
    • Klodt, Henning; Maurer, Rainer und Schimmelpfennig, Axel (1997): Tertiarisierung in der deutschen Wirtschaft. Kieler Studien Nr. 283 (Herausgegeben von Horst Siebert), Tübingen: J.C.B. Mohr (Paul Siebeck).
    • Meinhart, Volker; Schupp, Jürgen; Schwarze, Johannes und Gert Wagner (1997): Einführung der Sozialversicherungspflicht für 610-Mark-Jobs und Abschaffung der Pauschalbesteuerung. In: DIW-Wochenbericht Nr. 45/97, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, S. 895-898.
    • Meinhart, Volker; Schupp, Jürgen und Gert Wagner (1997): Über die Frauen, Studenten und Rentner, die für 610 Mark arbeiten. In: Frankfurter Rundschau, Nr. 288 (11.12.1997), S. 13.
    • Münz, Rainer; Seifert, Wolfgang und Ulrich, Ralf (1997): Zuwanderung nach Deutschland - Strukturen, Wirkungen, Perspektiven. Frankfurt/New York: Campus Verlag.
    • Naegele, Gerhard (1997): Wohnmobilität älterer Haushalte, ihre Wünsche zu Wohnformen und Dienstleistungsangeboten. In: Schader-Stiftung (Hrsg.), Forschungsprojekt Umzugswünsche und Umzugsmöglichkeiten älterer Menschen - Handlungsperspektiven für Wohnungspolitik, Wohnungswirtschaft und Dienstleistungsanbieter, Darmstadt: Schader Stiftung, S. 12-16.
    • Nolte, H.; Weischer, Ch.; Wilkesmann, U.; Maetzel, J. und Tegethoff, H. G. (1997): Kontrolleinstellungen zum Leben und der Zukunft - Auswertung eines neuen sozialpsychologischen Itemblocks im sozio-oekonomischen Panel. Diskussionspapier Nr. 97-06, Bochum: Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaft.
    • Pannenberg, Markus (1997): "Neue Selbständige" in Deutschland in den Jahren 1990 bis 1995. In: DIW-Wochenbericht Nr. 41/97, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, S. 749-753.
    • Pischner, Rainer und Wagner, Gert (1997): Verlaufsanalysen von der DDR zu den Neuen Bundesländern mit Hilfe des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP). In: Zerche, Jürgen (Hrsg.), Warten auf die Soziale Marktwirtschaft - Ausbau oder Abbau der sozialen Lage in den neuen Bundesländern? (Kölner Schriften zur Sozial- und Wirtschaftspolitik Bd. 31, 2. Auflage), Regensburg: Transfer Verlag, S. 186-203.
    • Rendtel, Ulrich (1997): Überblick über unterschiedliche Konzepte bei der Gewichtung von Paneldaten. In: Hujer, Reinhard; Rendtel, Ulrich und Wagner, Gert (Hrsg.), Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Panelstudien - Datenstrukturen und Analyseverfahren (Sonderhefte zum Allgemeinen Statistischen Archiv, Heft 30), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 35-51.
    • Schneider, Hilmar (1997): Wirkungen der Unterstützungsleistungen auf die Arbeitslosigkeitsdauer in der Bundesrepublik Deutschland - Eine Analyse der Querschnitts- und Längsschnittsdimension. In: Hujer, Reinhard; Rendtel, Ulrich und Wagner, Gert (Hrsg.), Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Panelstudien - Datenstrukturen und Analyseverfahren (Sonderhefte zum Allgemeinen Statistischen Archiv, Heft 30), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 71-88.
    • Schneider, Sven (1996): Ältere Bundesbürger in Privathaushalten und in Einrichtungen der stationären Altenhilfe - Lebenssituation und Heimeintrittsgründe. Magisterarbeit im Fach Soziologie, Heidelberg: Ruprecht-Karls-Universität, Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften.
    • Schupp, Jürgen und Szydlik, Marc (1997): Stabilität und Wandel von Generationenbeziehungen. DIW-Diskussionspapier Nr. 153, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).
    • Schupp, Jürgen; Schwarze, Johannes und Wagner, Gert (Bearb.) (1997): Erwerbsstatistik unterschätzt Beschäftigung um 2 Millionen Personen. In: DIW Wochenbericht Nr. 38/97, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), S. 689-694.
    • Schwarze, Johannes (1997): Wer trägt die pauschale Lohnsteuer bei geringfügiger Beschäftigung? Eine Inzidenzanalyse der Stundenlöhne abhängig erwerbstätiger Frauen. Diskussionspapier Nr. 154, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).
    • Siddiqui, Sikandar (1997): The pension incentive to retire - Empirical evidence for West Germany. In: Journal of Population Economics, Jg. 10, Heft 4, S. 463-486.
    • Steiner, Viktor (1997): Extended Benefit-Entitlement Periods and the Duration of Unemployment in West Germany. Discussion Paper No. 97-14, Mannheim: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).
    • Steiner, Viktor und Wagner, Kersten (1997): East-West German Wage Convergence - How far have we got? Discussion Paper No. 97-25, Mannheim: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).
    • Strengmann-Kuhn, Wolfgang (1997): Erwerbs- und Arbeitsmarktbeteiligung der Armutspopulation in der Budnesrepublik Deutschland. In: Becker, Irene und Hauser, Richard (Hrsg.): Einkommensverteilung und Armut - Deutschland auf dem Weg zur Vierfünftel-Gesellschaft? Frankfurt/New York: Campus Verlag, S. 113-133.
    • Wagner, Gert (1997): Die Sportpartizipation von Jugendlichen und Erwachsenen in Ost- und Westdeutschland - Querschnitts- und Längesschnittsanalysen für die Jahre 1988/90, 1992 und 1994. In: Bauer, Jürgen (Hrsg.), Jugendsport - Sportengagements und Sportkarrieren, Aachen: Meyer & Meyer, S. 95-108.
    • Wagner, Gert (1997): 610-Mark-Jobs abschaffen - warum nicht? In: Süddeutsche Zeitung, Nr. 284 (10.12.1997), S. 30.

The complete reference of all GSOEP based articles is available on "SOEP-Lit", a program you can get on disk (order with the attached order form) or via FTP directly from our homepage:

<http://www.diw-berlin.de/soep/soeplit/>

You can also make searches for GSOEP publications interactively (in English and German language) via:

http://www.diw.de/soep/soeplit.

Ein vollständiges Verzeichnis sämtlicher Belegexemplare liegt in dem EDV-gestützten Informationssystem SOEP-Lit vor, das Sie mit beiliegendem Bestellformular bei Sabine Kallwitz oder Claudia Opolion direkt bestellen oder via FTP in gepackter Form vom DIW-Server "abholen" können, um es anschließend auf Ihrem PC zu installieren.

<http://www.diw-berlin.de/soep/soeplit/>

Sie haben seit Anfang des Jahres auch die Möglichkeit, direkt interaktiv (zweisprachig) im Internet Literaturrecherchen in SOEP-Lit durchzuführen unter

http://www.diw.de/soep/soeplit

       
 

New GSOEP data users - Neue DatennutzerInnen

 
    • Prof. Marina Adler, Ph.D., University of Maryland, Baltimore County, Department of Sociology, 1000 Hilltop Circle, USA - Baltimore, MD 21250 Relationship between labor market status and fertility in Eastern Germany
    • Prof. Laurence Ball, Johns Hopkins University, Department of Economics, 3400 North Charles St., USA - Baltimore, Md 21218 Nominal wage Rigidity and its Relationship with Inflation
    • Prof. Leslie I. Boden, Ph.D., Boston University, School of Public Health, Department of Environmental Health, 715 Albany Street, USA - Boston, MA 02118 Correlates of Workplace Accidents and Disability in the GSOEP
    • Prof. Dr. Tito Boeri, I.G.I.E.R.-Bocconi University, Via Salasco, 5, I - 20136 Milan The German Labour Market After Unification
    • Prof. Dr. Johann K. Brunner, Universität Linz, Institut für VWL, Altenberger Straße 69, A - 4040 Linz
    • Erträge von Ausbildung, internationale Vergleiche
    • Prof. Dr. Dieter Cassel, Gerhard-Mercator-Universität, Gesamthochschule Duisburg, FB Wirtschaftswissenschaften, FG Allgemeine Wirtschaftspolitik, Lotharstr. 65, D - 47048 Duisburg Verteilung und Umverteilung von Vermögen in der Bundesrepublik Deutschland
    • Dr. Olga Geling, University of Illinois, Department of Sociology, 326 Lincoln Hall, 702 S. Wright St., USA - Urbana, IL61801 Age, social stratification, and health in Germany and the U.S.
    • Prof. Dr. Siegfried Hauser, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Allgemeine, Wirtschaftsforschung, Belfortstr. 24, D - 79098 Freiburg Die Eigenheimzulage als Königsweg zu mehr Wohneigentum. Ökonomische und empirische Analyse der Reform der Wohneigentumsförderung.
    • Prof. Wilhelm Heitmeyer, Universität Bielefeld, Institut für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung, Universitätsstr. 25, D - 33615 Bielefeld. Zusammenleben in der Stadt.
    • Andrea Ichino, European University Institute, Department of Economics, Via dei Roccettini, I - 50016 San Domenico di Fiesole, Fierenze Labor Demand, Education and Dynamic of Social Exclusion
    • Prof. Dr. Thomas Kutsch, Universität Bonn, Institut f. Agrarpolitik, Marktforschung und Wirtschaftssoziologie, Nußallee 21, D - 53115 Bonn Soziale Mobilität von ehemaligen Genossenschaftsbauern
    • Prof. Dr. Ola Listhaug, The Norwegian University of, Science and Technology, Department of Sociology and Political Science, N - 7055 Dragvoll, Income distribution in a cross-national perspective
    • Prof. Günther Lüschen, University of Alabama at Birmingham, Dept. of Sociology, 121 University Blvd., USA - Birmingham, AL 35294 Age, social stratification and health in Germany and the U.S.
    • Prof. Jane Millar, University of Bath, Dept. of Social and Policy Science, UK - Bath, BA2 7AY Social exclusion - an Europaen analysis
    • Norbert Minn, VdAK/AEV, Frankfurter Straße 84, D - 53721 Siegburg Analyse von Krankenkassenwechseln
    • Prof. Dr. Joachim Möller, Universität Regensburg, Wirtschaftswissenschaftl. Fakultät, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, D - 93040 Regensburg Lohnfunktion und Einkommensverhältnisse deutscher Haushalte im Vergleich USA/Deutschland
    • Michael Noble, University of Oxford, Department of Applied Social Studies, and Social Research, Barnett House, Wellington Square, UK - Oxford OX1 2ER In and Out of Benefit: a study of social security dynamics
    • Gary Pollock, Manchester Metropolitan University, Dept. of Sociology, Manton Building, Rosamund Street West/off Oxford Road, UK - Manchester, M15 6LL Youth transitions from school to work and career development
    • PD Dr. Jost Reinecke, Technische Universität Dresden, Institut für Soziologie, Mommsenstr.13,
    • D - 01062 Dresden Die Modellierung von Berufs- und Bildungsindikatoren im Längsschnitt
    • Prof. Dr. Reinhard Rock, Bergische Universität Wuppertal, Forschungsinstitut für Telekommunikation, D - 42097 Wuppertal. Dienstleistung als Chance: Entwicklungspfade für die Beschäftigung
    • Prof. Dr. Bernhard Rosemann, Ruhr-Universität Bochum, Institut für Pädagogik, Lehrstuhl für, Pädagogische Psychologie, GA 2/132, D - 44780 Bochum Vergleich der Einstellungen von Arbeitern, Angestellten, Beamten und Selbständigen zu beruflichen und privaten Veränderungen.
    • Prof. Dr. Nicola Rossi, Tor Vergata University, Facolta di Economia e Commercio, Via di Vergata, I - 00100 Roma Income Risk and the Insurance Effects of Social Welfare Spending
    • Warren Sanderson, State University of New York at Stony Brook, Department of Economics, USA - Stony Brook, NY 11790-4384 Projection of the Influence of Government Policy of Government Policy on the Age Structure
    • Prof. Dr. Achim Schrader, Bundesuniversität von Rio Grande, do Sul, Postgraduierung in Soziologie, Rua Paulo Gama, s.n., Br - 90000 Porto Alegre, Brasilien Seminar über Sozialindikatoren
    • Prof. Dr. Hans-Werner Sinn, Universität München, Center for Economic Studies, Schackstr. 4/2, D - 80539 München The Value of Children and Immigrants in a PayG Pension System
    • Prof. Dr. Reinhard Stockmann, Universität des Saarlandes, FR.6.3/Soziologie, Zi.E09, Geb.35, Im Stadtwald, Postfach 151150, D - 66041 Saarbrücken Datennutzung im Rahmen von Lehrveranstaltungen zu fortgeschrittenen Methoden der Datenanalyse
    • Prof. Dr. Ulrich Zachert, Hochschule für Wirtschaft u. Politik, Fachgebiet Rechtswissenschaft, Von-Melle-Park 9, D - 20146 Hamburg
       
 

IMPRESSUM

  SOEP-NEWSLETTER Redaktion: Elke Holst. Vertretung:
Jürgen Schupp. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung(DIW), Königin-Luise-Str. 5, D-14195 Berlin, Tel.: 030/89789-281, Telefax: 030/89789-109, Email: <eholst@diw-berlin.de>,
Hinweise und Bestellwünsche zum NEWSLETTER bitte an: <soepmail@diw-berlin.de>

Verweis zur SOEP-Homepage

(jps/onno)