Website Archive
- may contain outdated content -

     


Das Sozio-oekonomische Panel

     

SOEP Newsletter 44, April 1999


 

Inhalt

 
... info ... info ... info
Non-Response Studien mit SOEP- Ergänzungsstichprobe E
Ergänzungsstichprobe E wird auch Anlaß für umfassende Repräsentativitäts- analysen
Info-Blatt - Bitte weiterreichen!
Personalia
Paper of the Month
Personnel
News from Cornell and Syracuse:
New GSOEP Publications/ Literatur- Neuerscheinungen
New GSOEP Data Users
Neue DatennutzerInnen
IMPRESSUM
GSOEP Staff
SOEP MitarbeiterInnen
 

 

... info ... info ... info

  Liebe KollegInnen,

im letzten SOEP-NEWSLETTER luden wir Sie ein, Ihre Publikationen für den Wettbewerb der besten Veröffentlichung auf Basis des SOEP zu nominieren. Inzwischen ist der Bewerbungsschluß erreicht. Dem Preiskommitee - bestehend aus Prof. Daniel S. Hamermesh, Ph.D. (University of Texas, Austin, TX/USA), Prof. Dr. Gisela Trommsdorff (Universität Konstanz) und Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann (IZA und Universität Bonn) - wurden die eingegangenen Beiträge zur Auswahl übersandt. Die PreisträgerInnen werden im Sommer 1999 über das Ergebnis benachrichtigt. Die Preise werden voraussichtlich im Herbst dieses Jahres übergeben.

Bitte vergessen Sie auch dieses Mal nicht, uns regelmäßig Ihre auf den SOEP-Daten basierenden Veröffentlichungen für die Aufnahme in unsere Literaturdatenbank SOEPlit zu übersenden! Wir freuen uns über jede eingehende Arbeit. Unseren Finanziers können wir dann wiederum über den regen Gebrauch der Daten und den hieraus gewonnen wichtigen Erkenntnissen berichten (außerdem werden im Jahr 2000 wieder die Preise für die besten Publikationen vergeben).

Bitte beachten Sie, daß am 31.5./1.6.1999 in Wiesbaden eine interessante Konferenz zur "Organisation der Statistischen Infrastruktur" stattfinden wird. Programm und Anmeldeformulare finden Sie im Anhang dieses NEWSLETTERS (eine einschlägige Diskussion zu diesem Thema finden Sie in den Heften 3-4/1998 und 1/1999 des Allgemeinen Statistischen Archivs).

Mit freundlichen Grüßen

Elke Holst

       
 

Non-Response Studien mit SOEP- Ergänzungsstichprobe E

  Im vergangenen Jahr wurde erstmals das SOEP mit einer Ergänzungsstichprobe E aufgestockt (vgl. SOEP NEWSLETTER 40/98). Insgesamt wurden 1 079 zufällig ausgewählte Haushalte in Ost- und Westdeutschland befragt. Wir können nun erste Daten (Rohfassung, d.h. ohne Gewichte) an Sie weitergeben.

Dieser Spezial-Datensatz enthält auch Einzelergebnisse der "Brutto-Stichprobe", in der die "Quartiers-Beschreibung" sämtlicher für ein Interview zufällig ausgewählter Haushalte enthalten ist (n = 2 052). Mit der SOEP-Stichprobe E steht damit allen an methodischen Analysen interessierten SozialwissenschaftlerInnen ein nahezu einmaliger Datensatz für die Analyse von Non-Response zur Verfügung.

Sie erhalten den Datensatz über Sabine Kallwitz oder Claudia Opolion (Tel. -292, Email)

       
 

Ergänzungsstichprobe E wird auch Anlaß für umfassende Repräsentativitäts- analysen

  Wie im letzten NEWSLETTER angekündigt, wird die Ergänzungsstichprobe E auch Anlaß für umfassende Repräsentativitätsanalysen des gesamten SOEP sein. Über erste Ergebnisse können wir im Juli-NEWSLETTER berichten.

NutzerInnen, die sofort selbst derartige Analysen durchführen möchten, können dieses mit Hilfe der Speziallieferung der Rohdaten (siehe oben) der Daten selbst tun.

       
 

Info-Blatt - Bitte weiterreichen!

  Für alle mit dem SOEP arbeitenden Kolleginnen und Kollegen haben wir im Anhang ein Merkblatt beigefügt, das sie über alle wichtigen Serviceleistungen und Verpflichtungen im Zusammenhang mit der Datenauswertung informiert.

Bitte geben Sie dies Blatt in Kopie auch an alle DoktorandInnen, DiplomandInnen und studentischen Hilfskräfte weiter, die mit den SOEP-Daten arbeiten.

Sollten Sie noch Fragen in diesem Zusammenhang haben, wenden Sie sich bitte an Sabine Kallwitz oder Claudia Opolion (Tel. -292, Email).

       
 

Personalia

  C. Katharina Spiess erhielt den "Dr. Klaus Marquard"- Preis für die beste geisteswissenschaftliche Dissertation der Ruhr-Universität Bochum in den Jahren 1997/98 für ihre auf SOEP Daten basierende Arbeit "Staatliche Eingriffe in Märkte für Kinderbetreuung - Theorie und Empirie im deutsch-amerikanischen Vergleich" (veröffentlicht 1998 bei Campus, Frankfurt/M. und New York).

Gert G. Wagner ist seit Januar 1999 Senior Research Fellow des CEPS/Luxemburg. Er war im März 1999 als Gastprofessor am "Department of Policy Analysis and Management" der Cornell Universität in den USA tätig.

       
 

Paper of the Month

  The first "Paper of the Month" was set up this year on our homepage <http://www.diw-berlin.de/soep/pom>.

We had more submissions in German than in English language. To incorporate international discussants we decided to present two papers of the month: "Dynamik rationaler Bildungsentscheidungen im Familien-/ Haushaltskontext" by Rolf Becker and "Persistence and the German Unemployment Problem: Empirical Evidence on German Labor Market Flows" by Christoph M. Schmidt.

You can use this possibility of an early discussion of your paper every month. Please send papers via email for the "Paper of the Month May" not later than April 15, 1999.

Papers for the "Paper of the Month June" should be submitted in the time beween mid of April latest May 15,1999.

The organization and regulations of the "Paper of the Month" are attached to this NEWSLETTER.

Please submit your paper to Jürgen Schupp either in PDF-/PS-Format or in Word/Wordperfect-Format, or get in contact with another member of the selection committee:

Felix Büchel,

John Haisken-De New,

Jacqueline O¥Reilly.

For further questions please contact Jürgen Schupp (Phone.: +49-30-89789-238, email).

       
 

Personnel

  C. Katharina Spiess was honored with the "Dr. Klaus Marquard"- Price for the best dissertation in the humanities at the Ruhr-University Bochum in the years 1997/98 for her PHD thesis "Public intervention in markets for childcare - theory and empirical studies, a German-American comparison ("Staatliche Eingriffe in Märkte für Kinderbetreuung - Theorie und Empirie im deutsch-amerikanischen Vergleich") (published by Campus, Frankfurt/M. and New York, 1998) which is based on GSOEP data.

Gert G. Wagner is affiliated with the CEPS/Luxembourg as a Senior Research Fellow since January 1999.

       
 

News from Cornell and Syracuse:

  Production work proceeds on the GSOEP-PSID-SLID-BHPS equivalent files. If all goes well, those data will be available sometime in summer. More information will be available in the next SOEP-NEWSLETTER.

Richard V. Burkhauser testified before the House of Representatives' Ways and Means Subcommittee on Social Security in Washington, DC on February 10th. Professor Burkhauser is a leading expert on Social Security issues and has used the GSOEP-PSID equivalent files in much of his research to investigate issues of income mobility among elderly people over economic expansions and recessions.

In march 1999 Gert G. Wagner was visiting professor at the Cornell University/USA, Department of Policy Analysis and Management.

* * *

       
 

New GSOEP Publications/ Literatur- Neuerscheinungen

  The complete reference of all GSOEP based articles is available on "SOEP-Lit", a program you can get on disk (order with the attached order form) or via FTP directly from our homepage:

<http://www.diw.de/soep/soeplit.html>

You can also make searches for GSOEP publications interactively (in English and German language) via:

http://www.diw.de/soep/soeplit.

* * *

Ein vollständiges Verzeichnis sämtlicher Belegexemplare liegt in dem EDV-gestützten Informationssystem SOEP-Lit vor, das Sie mit beiliegendem Bestellformular bei Sabine Kallwitz oder Claudia Opolion direkt bestellen oder via FTP in gepackter Form vom DIW-Server "abholen" können, um es anschließend auf Ihrem PC zu installieren.

<http://www.diw.de/soep/soeplit.html>

Sie haben seit Anfang des Jahres auch die Möglichkeit, direkt interaktiv (zweisprachig) im Internet Literaturrecherchen in SOEP-Lit durchzuführen unter

http://www.diw.de/soep/soeplit.

  • Andreß, Hans-Juergen (1999) Leben in Armut. Analysen der Verhaltensweisen armer Haushalte mit Umfragedaten. Opladen: Westdeutscher Verlag.
  • Bausch, Thomas (1998): Ausbildung zur unternehmerischen Selbständigkeit - Entwicklungsperspektiven für Absolventen des dualen Systems? In: Berufsbildung und Wissenschaft, Jg. 27, Heft 6, S. 9-13.
  • Bedau, Klaus-Dietrich und Krause, Peter (1998): Das Einkommen der privaten Haushalte nach unterschiedlichen Statistiken. In: Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Jg. 67, Heft 3, S. 209-233.
  • Behringer, Friederike (1998): Qualifikationsspezifische Unterschiede in der beruflichen Weiterbildung als Resultat unterschiedlicher Interessen und selektiver betrieblicher Förderung. In: Sozialwissenschaften und Berufspraxis, Jg. 21, Heft 4, S. 295-305.
  • Behringer, Friederike (1999): Beteiligung an beruflicher Weiterbildung - Humankapitaltheoretische und handlungstheoretische Erklärung und empirische Evidenz, Opladen: Leske+Budrich.
  • Béret, Pierre und Dupray, Arnaud (1998): Remuneration of continuing vocational training and skill-building under the German and French education systems. In: Vocational Training, Heft 14, S. 36-46.
  • Brockmann, Hilke (1997): Die Lebensorganisation älterer Menschen - Eine Trendanalyse, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.
  • Büchel, Felix (1998): Unterwertig Erwerbstätige - Eine von der amtlichen Statistik übersehene Problemgruppe des Arbeitsmarktes. In: Jürgen Schupp et al. (Hg.), Arbeitsmarktstatistik zwischen Realität und Fiktion, Berlin: edition sigma, S. 115-129.
  • Clark, Andrew; Georgellis, Yannis und Sanfey, Peter (1997): Job Satisfaction, Wage Changes and Quits - Evidence from Germany. Forthcoming in the Journal of Labor Economics.
  • Constant, Amelie (1997): The Earnings of male and female Labour migrants and their Assimilation into the German Labor Market. Jochen Fleischhacker und Rainer Münz (Hg.), Gesellschaft und Bevölkerung in Mittel- und Osteuropa im Umbruch (Tagungsband 31. Arbeitstagung der Deutschen Gesellschaft für Bevölkerungswissenschaft), Berlin: Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Sozialwissenschaften, S. 123-145.
  • Dieckmann, Andreas und Klein, Thomas (1993): Bestimmungsgründe des Ehescheidungsrisikos. In: Andreas Dieckmann und Stefan Weick (Hg.), Der Familienzyklus als sozialer Prozeß - Bevölkerungssoziologische Untersuchungen mit den Methoden der Ereignisanalyse, Berlin: Duncker & Humblot, S. 347-371.
  • Diehl, Claudia und Urban, Julia (1998): Die soziale und politische Partizipation von Zuwanderern in der Bundesrepublik Deutschland, Bonn: Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung, Abteilung Arbeit und Sozialpolitik.
  • Diewald, Martin und Konietzka, Dirk (1998): Beschäftigungsverhältnisse und die Analyse von Arbeitsmarktprozessen in den 90er Jahren - Probleme der Messung von Karrieremobilität in einer sich verändernden Arbeitswelt. In: Jürgen Schupp et al. (Hg.), Arbeitsmarktstatistik zwischen Realität und Fiktion, Berlin: edition sigma, S. 269-298.
  • Frerichs, Petra (1997): Klasse und Geschlecht, Opladen: Leske+Budrich.
  • Frerichs, Petra und Steinrücke, Margareta (1997): Klasse und Geschlecht. In: Frerichs, Petra und Steinrücke, Margareta (Hg.), Klasse - Geschlecht - Kultur, Köln: Institut zur Erforschung sozialer Chancen (ISO), S. 13-46.
  • Frick, Joachim und Schupp, Jürgen (1999): Frühjahrsseminar 1999 - Analysis of Time Dependent Data - Introduction to GSOEP (22.2.-26.2.99), Köln: Universität zu Köln, Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung.
  • Ghellini, G. und Panuzzi, N. (1995): Nonresponse in Panel Surveys - A Review of Adjustment Techniques. In: Statistics in Transition, Jg. 2, Heft 5, S. 739-754.
  • Gladisch, Doris (1998): Ist der deutsche Arbeitsmarkt beweglicher geworden? - Eine Analyse anhand der Unternehmenszugehörigkeitsdauer in Westdeutschland. In: Wirtschaft im Wandel, Heft 11, S. 15-23.
  • Goerke, Laszlo und Pannenberg, Markus (1998): Social Custom, Free Riders, and Trade Union Membership in Germany and Great Britain. Diskussionspapier Nr. 177, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).
  • Habich, Roland und Spéder, Zsolt (1998): Vesztesek és nyertesek - a társadalmi változás következményei három országban. In: Társadalmi Riport 1998, Budapest: Tárki Social Research Informatics Center, S. 117-139.
  • Hahn, Toni (1997): Erwerbsverläufe und soziale Mobilität Arbeitsloser in Ostdeutschland. In: Berliner Journal für Soziologie, Heft 4, S. 445-467.
  • Hank, Karsten (1998): Household Labor Demand and Household Labor Supply. Diskussionspapier Nr. 98-14, Bochum: Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaft.
  • Hauser, Richard und Voges, Wolfgang (1998): Armut und Armutspolitik in Deutschland. In: Voges, Wolfgang und Kazepov, Yuri (Hg.), Armut in Europa, Wiesbaden: Chmielorz, S. 308-338.
  • Himmelreicher, Ralf K. (1999): Westdeutsche Haushalte und ihr Vermögen - Eine Längsschnitt-Kohortenanalyse auf Datenbasis des SOEP (1985-1996). IKSF-Discussion Paper No. 18, Bremen: Universität Bremen, Institut für Konjunktur- und Strukturforschung (IKSF).
  • Holst, Elke (1998): Zur Bedeutung, Erfassung und Dynamik der Stillen Reserve - Ein alternatives Konzept auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels. In: Jürgen Schupp et al. (Hg.), Arbeitsmarktstatistik zwischen Realität und Fiktion, Berlin: edition sigma, S. 211-233.
  • Holst, Elke und Maier, Friederike (1998): Normalarbeitsverhältnis und Geschlechterordnung. In: MittAB (Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung), Jg. 31, Heft 3, S. 506-518.
  • Holst, Elke und Schupp, Jürgen (1998): Working Time Preferences in West and East Germany in 1997 - Potential for working time reduction has declined. In: Economic Bulletin, Jg. 35, Heft 12, S. 21-28.
  • Holst, Elke und Schupp, Jürgen (1999): Erwerbsbeteiligung und Arbeitszeitwünsche 1993 und 1997 - West- und Ostdeutschland im Vergleich. In: Glatzer, Wolfgang und Ostner, Ilona (Hg.), Deutschland im Wandel - Sozialstrukturelle Analysen, Opladen: Leske+Budrich, S. 289-306.
  • Hunt, Jennifer (1999): Has Work-Sharing Worked in Germany? In: The Quarterly Journal of Economics, Jg. 114, Heft 1, S. 1-32.
  • Ichino, Andrea und Winter-Ebmer, Rudolf (1998): Lower and Upper Bounds of Returns to Schooling - An Excercise in IV Estimation with Different Instruments. Discussion Paper No. 2007, London: Centre for Economic Policy Research (CEPR).
  • Infratest Burke Sozialforschung (1998): SOEP '98 - Erstbefragung der Stichprobe E (Methodenbericht), München: Infratest Burke Sozialforschung.
  • Infratest Burke Sozialforschung (1999): SOEP ¥98 - Methodenbericht zum Befragungsjahr 1998 (Welle 15) des Sozio-oekonomischen Panels, München: Infratest Burke Sozialforschung.
  • Jungbauer-Gans, Monika und Hönisch, Petra (1998): Dauer geringfügiger Beschäftigungen. In: MittAB (Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung), Jg. 31, Heft 4, S. 697-704.
  • Jürges, Hendrik (1998): Do Germans Save to Leave an Estate? An Examination of the Bequest Motive. Diskussionspapier Nr. 98-24, Dortmund: Universität Dortmund, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät.
  • Jürges, Hendrik (1998): Parent-Child Transfers in Germany - Evidence from Panel Data. Diskussionspapier Nr. 98-18, Dortmund: Universität Dortmund, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät.
  • Kaltenborn, Bruno (1998): Fiskalische Konsequenzen und Arbeitsmarkteffekte von Reformvorschlägen für die Sozialhilfe in Deutschland. Beiträge zur Wirtschaftsforschung Nr. 57, Mainz: Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften.
  • Kempe, Wolfram (1997): Labor Supply Decisions in Germany - A Semiparametric Regression Analysis. In: Ingo Balderjahn; Rudolf Mathar und Martin Schader (Hg.), Classification, Data Analysis, and Data Highways, Heidelberg et al.: Springer, S. 62-72.
  • Klammer, Ute und Bäcker, Gerhard (1998): Niedriglöhne und Bürgerarbeit als Strategieempfehlungen der Bayerisch-Sächsischen Zukunftskommission. In: WSI Mitteilungen, Heft 6, S. 359-370.
  • Klein, Thomas (1992): Zum Einfluß von Kindern auf die ökonomische Situation der Eltern. In: Georg Karg (Hg.), Haushaltswissenschaftliche Erklärungsmodelle für die Verfügbarkeit und Verwendung von Ressourcen in Haushalten mit Kindern, Frankfurt/Main, S. 170-176.
  • Klein, Thomas (1992): Zur Veränderung von Familienbildungsprozessen in der Nachkriegszeit. In:Reinhard Hujer et al. (Hg.), Herausforderungen an den Wohlfahrtsstaat im strukturellen Wandel, Frankfurt/Main und New York: Campus, S. 205-225.
  • Klein, Thomas (1993): Bildungsexpansion und Geburtenrückgang. In: Andreas Dieckmann und Stefan Weick (Hg.), Der Familienzyklus als sozialer Prozeß - Bevölkerungssoziologische Untersuchungen mit den Methoden der Ereignisanalyse, Berlin: Duncker & Humblot, S. 285-307.
  • Klein, Thomas (1993): Marriage Squeeze und Heiratsverhalten. In: Andreas Dieckmann und Stefan Weick (Hg.), Der Familienzyklus als sozialer Prozeß - Bevölkerungssoziologische Untersuchungen mit den Methoden der Ereignisanalyse, Berlin: Duncker & Humblot, S. 234-257.
  • Klein, Thomas (1994): Marriage Squeeze und Ehestabilität. In: Zeitschrift für Familienforschung, Jg. 6, Heft 3, S. 177-196.
  • Klein, Thomas (1996): Determinants of institutionalization in old age. In: Roland Eisen und Frank Sloan (Hg.), Long-term Care - Economic Issues and Policy Solutions, Boston: Kluwer Academic Publishers, S. 103-113.
  • Klein, Thomas (1998): Der Heimeintritt alter Menschen und Chancen seiner Vermeidung. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, Jg. 31, Heft 6, S. 407-416.
  • Klein, Thomas et al. (1997): Altenheimbewohner in Deutschland - Sozialstrukturelle Charakteristika und die Wahl des Heims. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, Jg. 30, Heft 1, S. 55-67.
  • Krause, Peter (1998): Die Entwicklung des Einkommens- und Lebensniveaus in der Transformation in Deutschland: Neue und Alte Bundesländer im Vergleich. In: Jerzy Kleer (Hg.), Transformation in den Neuen Bundesländern und Polen - Zwei Wege zur Marktwirtschaft, Warschau: Friedrich-Ebert-Stiftung, Vertretung in Polen, S. 265-276.
  • Krause, Peter (1998): Entwicklung, Verteilung und Höhe der Einkommen in Ost- und Westdeutschland. In: Wirtschaftsbulletin (Hans Böckler Stiftung), Jg. 8, Heft 4, S. 36-42.
  • Lange, Andreas; Lauterbach, Wolfgang (1998): Aufwachsen mit oder ohne Großeltern? Die gesellschaftliche Relevanz multilokaler Mehrgenerationsfamilie. In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, Jg. 18, Heft 3, S. 227-249.
  • Lauterbach, Wolfgang (1997): Altern im Generationenzusammenhang - Die gemeinsame Lebenszeit von Eltern und Kindern, Großeltern und Enkeln. In: Mansel, J.; Rosenthal, G.; Tölke, A., Generationen-Beziehungen, Austausch und Tradierung, Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 109-121.
  • Lauterbach, Wolfgang (1998): Die Multilokalität später Familienphasen - Zur räumlichen Nähe und Ferne der Generationen. In: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 27, Heft 2, S. 113-132.
  • Lauterbach, Wolfgang (1998): Familiensystem und Vermögensübertragung - Zur Bedeutung einer Erbschaft für Erben und Erblasser. In: Wagner, Michael und Schütze, Yvonne, Verwandtschaft - Sozialwissenschaftliche Beiträge zu einem vernachlässigten Thema, Stuttgart: Ferdinand Enke Verlag, S. 237-261.
  • Lauterbach, Wolfgang und Lange, Andreas (1998): Aufwachsen in materieller Armut und sorgebelastetem Familienklima - Konsequenzen für den Schulerfolg von Kindern am Beispiel des Übergangs in die Sekundarstufe I. In: Mansel, Jürgen und Neubauer, Georg (Hrsg.), Armut und soziale Ungleichheit bei Kindern, Opladen: Leske+Budrich, S. 106-128.
  • Lechner, Irmtraud und Mielck, Andreas. (1998): Die Verkleinerung des "Healthy-Migrant-Effects" - Entwicklung der Morbidität von ausländischen und deutschen Befragten im sozio-ökonomischen Panel 1984-1992. In: Gesundheitswesen, Heft 60, S. 715-720.
  • Lechner, Michael (1998): Eine empirische Analyse des Geburtenrückgangs in den neuen Bundesländern aus der Sicht der neoklassischen Bevölkerungsökonomie. In: Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (ZWS), Jg. 118, Heft 3, S. 463-488.
  • Lechner, Michael (1998): Training the East German Labour Force, Heidelberg: Physika.
  • Lechner, Michael (1999): Earnings and Employment Effects of Continuous Off-the-Job Training in East Germany After Unification. In: Journal of Business & Economic Statistics, Jg. 17, Heft 1, S. 74-90.
  • Lefèvre, Cécile (1998): La Statistique en Allemagne. Etude de la Coordination Statistique et des Relations Internationales No D9803, Paris: INSEE.
  • Loeffelholz, Hans Dietrich von (1998): Effektivitäts- und Anreizaspekte bei Sozialeinkommen - Eine empirische Analyse auf der Basis des RWI-Steuer-Transfer-Modells. In: Statistisches Bundesamt (Hg.), Einkommen und Vermögen in Deutschland - Messung und Analyse (Band 32 der Schriftenreihe Forum der Bundesstatistik), Stuttgart: Metzler Poeschel, S. 110-132.
  • Miller, Robert A. und Sieg, Holger (1996): A Microeconometric Comparison of Household Behavior Between Countries, Manuskript, Pittsburgh: Carnegie Mellon University, Graduate School of Industrial Administration. Forthcoming in the Journal of Business and Economics Statistics.
  • o. V. (1998): Mehr Beschäftigte als früher wollen lieber länger arbeiten. In: Arbeit & Ökologie-Briefe, Heft 21, S. 5.
  • O¥Donoghue, Cathal und Evans, Martin (1999): Cross-National Microsimulation Modelling - Reforming Social Assistance in Three European Countries. In: BEJE (Brazilian Electronic Journal of Economics) http://www.beje.decon.ufpe.br.
  • Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) (1998): Niedrigeinkommensdynamik in vier OECD-Ländern. In: OECD Wirtschaftsausblick 64 (Dezember 1998), Paris: OECD, S. 195-211.
  • Pischner, Rainer (1999): Einkommen bestimmt Nachfrage nach personenbezogenen Diensten - Deutliche Ost-West-Unterschiede im Freizeitverhalten. In: DIW-Wochenbericht, Jg. 66, Heft 2, S. 61-66.
  • Rohwedder, Jan Philipp (1995): Nachfrage nach Krankenversicherung - eine Untersuchung des Wahlverhaltens der freiwillig Versicherten in Deutschland, Karlsruhe: Verlag Verischerungswirtschaft.
  • Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (1998): Jahresgutachten 1998/99, Stuttgart: Metzler-Poeschel.
  • Schramm, Florian (1998): Die Rolle der Arbeitsmarktstatistik für Personalpolitik und Personalforschung. In: Jürgen Schupp et al. (Hg.), Arbeitsmarktstatistik zwischen Realität und Fiktion, Berlin: edition sigma, S. 257-267.
  • Schulze Buschoff, Karin (1999): Arbeitszeiten - individuelle Bedürfnisse und Präferenzen. In: Gutmann, Joachim (Hg.), Arbeitszeitmodelle - Die neue Zeit der Arbeit: Erfahrungen mit Konzepten der Flexibilisierung, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 3-33.
  • Schupp, Jürgen; Schwarze, Johannes und Gert Wagner (1998): Methodische Probleme und neue empirische Ergebnisse der Messung geringfügiger Beschäftigung. In: Jürgen Schupp et al. (Hg.), Arbeitsmarktstatistik zwischen Realität und Fiktion, Berlin: edition sigma, S. 85-111.
  • Schwarze, Johannes (1998): Die Reform der geringfügigen Beschäftigung und das Arbeitsangebot verheirateter Frauen. In: Jahrbuch für Wirtschaftswissenschaften, Jg. 49, Heft 3, S. 221-242.
  • Schwarze, Johannes und Andersen, Hanfried, H. (1999): Hausarztmodell und Praxisnetze - Zustimmung der Versicherten zu integrierten Versorgungsformen erkennbar. In: DIW-Wochenbericht, Jg. 66, Heft 9, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), S. 187-191.
  • Schyns, Peggy (1998): The relationship between income, changes in income and life-satisfaction in West Germany and the Russian Federation - absolute, relative, or a combination of both? Manuskript, Rotterdam: Erasmus University, Faculty of Social Sciences.
  • Tillmann, Katja (1998): Strukturen der Bildungsungleichheit in Ost- und Westdeutschland, Diplomarbeit, Bochum: Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaft.
  • Trede, Mark (1998): Making mobility visible - a graphical device. In: Economics Letters, Jg. 59, S. 77-82.
  • Trede, Mark M. (1998): The Age Profile of Mobility Measures - An Application to Earnings in West Germany. In: Journal of Applied Econometrics, Jg. 13, S. 397-409.
  • Vilhuber, Lars (1998): Sector-Specific training and mobility in Germany. Department of Economics Working Paper 99-03, Toronto: Department of Economics.
  • Voges, Wolfgang; Frick, Joachim und Büchel, Felix (1998): The Integration of Immigrants Into West German Society - The Impact of Social Assistance. In: Kurthen, Hermann; Fijalkowski, Jürgen und Wagner, Gert G., Immigration, citizenship, and the welfare state in Germany and the United States - immigrant incorporation, Stamford: JAI Press, S. 159-174.
  • Voßkamp, Rainer (1997): Book Review: Migration and Inter-industry Wage Structure in Germany (by John Haisken-DeNew). In: Economic Systems Research, Jg. 9, Heft 4, S. 413-415.
  • Wagner, Gert (1998): Die Reform der 620-Mark-Jobs - Stückwerk. In: Wochenbericht des DIW, Jg. 65, Heft 49, Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), S 873-877.
  • Wenzig, Claudia (1998): Armutsgefährdung von Jugendlichen und jungen Heranwachsenden - Eine Verlaufsanalyse des Sozio-oekonomischen Panels 1985 bis 1996, Diplomarbeit, Erlangen-Nürnberg: Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität.
  • Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) (1998): Endbericht des Forschungsprojekts "Soziale Lagen privater Haushalte im gesellschaftlichen Umbruch Ostdeutschlands", Berlin: WZB, Schwerpunkt III/Abteilung Sozialstruktur und Sozialberichterstattung.
  • Wolf, Elke (1998): Do Hour Restrictions Matter? ZEW Discussion Paper No. 98-44, Mannheim: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).
       
 

New GSOEP Data Users
Neue DatennutzerInnen

  Vincenzo Atella, University of Rome "Tor Vergata", Facolta di Economia, Via di Tor Vergata snc,
I - 00133 Rome,
EUROMOD Project
Tony Atkinson, Nuffield College, University of Oxford,
UK - Oxford, OX1 1NF,
EUROMOD Project
Dr. Jochen Blaschke, Berliner Institut für vergleichende Sozialforschung, Schliemannstr. 23,
D - 10437 Berlin,
Family Reunification Evaluation Project (FARE)
Paolo Bosi, University of Bologna, Department of Economic Sciences, Strada Maggiore, 45,
I - 40125 Bologna,
EUROMOD Project
Prof. Dr. Francois Bourguignon, DELTA, Boulevard Jourdan 48, F - 75014 Paris,
EUROMOD Project
Dr. Achim Bühl, Universität Heidelberg, Institut für Soziologie, Sandgasse 9, D - 69221 Heidelberg,
OST-Deutsche und WEST-Deutsche im multivariaten Vergleich sowie im Rahmen der Lehrveranstaltungen "Methoden der empirischen Sozialforschung und Statistik"
Prof. Robert Clark, North Carolina State University, College of Management, Box 7299,
USA - Raleigh, NC 27695
Income Security of Elderly Migrants in the European Union
Klaas De Vos, Center Applied Research,
Warandelaan 2, NL - 5037 A B Tilburg,
EUROMOD Project
Dr.-Ing. Harry Dobeschinsky, Universität Stuttgart, Institut für Eisenbahn und Verkehrswesen, Pfaffenwaldring 7, D - 70569 Stuttgart,
Fernpendeln und sekundär induzierter Verkehr
Denis Fougere, CREST - INSEE, Laboratoire de Microéconométrie, Centre de Recherche en Economie et Statistique, 15, Boulevard Gabriel Péri,
F - 92245 Malakoff Cedex,
Les Systèmes d'apprentissage en France et en Allemagne: Une comparison Économétrique
Prof. Ralph Friedmann, Universität des Saarlandes, Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie, Postfach 15 11 50, D - 66041 Saarbrücken,
Wirkungen arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen
Prof. Dr. Hartmut Gabler, Universität Tübingen, Institut für Sportwissenschaften, Wilhelmstr. 124,
D - 72074 Tübingen,
Lebensverläufe ehemaliger Olympiateilnehmer - Bewertung und Interpretation der Daten von Hochleistungssportlern im Vergleich zur Gesamtbevölkerung.
Prof. Giuseppe Gesano, Istituto di Ricerche sulla Populazione - Consiglio Nationale della Ricerche, Viale Beethoven, 56, I - 00144 Roma,
Living Conditions and return migration of Italians living in Germany: Changes over time and comparisons with other nationalities.
Prof. Dr. Alois Hahn, Universität Trier, FB IV Soziologie, D - 54286 Trier,
Auswirkungen von Verarmungsprozessen
Hardy Hanappi, Technische Universität Wien, Institut für Ökonomie, Argentinierstr. 8/175, A - Wien,
EUROMOD Project
Hans Hansen, The Danish National Institute of Social Research, Herluf Trolles Gade 11,
DK - 1052 Copenhagen
EUROMOD Project
Prof. Dr. Eilert Herms, Universität Tübingen, Evang. - Theologische Fakultät, Institut für Christliche Gesellschaftslehre, Liebermeisterstr. 12, D - 72076 Tübingen,
Reichtum und Armut in Deutschland
Dipl. Ing. Ady Köhn, Wuppertal Institut für Klima Umwelt Energie GmbH, Verkehrsabteilung, Döppersberg 19, D - 42103 Wuppertal,
Car-Sharing für Berufspendler
Dr. Rolf Kroker, Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Gustav-Heinemann-Ufer 84-88, D - 50968 Köln,
Egalität und Effizienz - das deutsche Modell auf dem Prüfstand
Prof. Dr. Ulrich Lakemann, Fachhochschule Jena, Fachbereich Sozialwesen, Postfach 100 314,
D - 07703 Jena,
Familien- und Lebensformen im Wandel (Lehrbuch)
Potentiale bürgerlichen Engagements in Thüringen (Forschungsprojekt)

Prof. Stephen Machin, University College London, Department of Economics, Gower Street,
UK - London WCIE 6BT,
Inactivity and long-term unemployment: an international comparison.
Prof. Dr. Danièle Meulders, Université Libre de Bruxelles, DULBEA CP 140, 50 Avenue F D Roosevelt, B - Brussels,
EUROMOD Project,
Prof. Jesus Perez, University of Extremadura, Department of Applied Economy, Avenida de Elvas, s/n.,
E - 06071 Badajoz,
International comparison of welfare levels
Prof. Dr. Magda Mercader Prats, Universitat Autonoma de Barcelona, Department d¥Economia Aplicada, Facultat de Ciencies Economiques, Edifici B,
E - 08193 Bellaterra (Barcelona),
EUROMOD Project
Dr. Rüdiger Preißer, Universität Magdeburg, Institut für Soziologie, Postfach 4120, D - 39016 Magdeburg,
"Zur Reproduktion sozialer Ungleichheit". Eine Einführung für Studenten in die empirische Sozialforschung und Statistik
Dr. Hedwig Prey, Universität St. Gallen, Forschungsinstitut für Arbeit und Arbeitsrecht, Guisanstr. 92,
CH - 9010 St. Gallen,
Geschlechtsspezifische Lohndiskriminierung in der Bundesrepublik
Prof. Dr. Priddat, Universität Witten/Herdecke, Wilhelmstr. 21, D - 63579 Freigericht,
Deutschland AG - Ein Konzern vor dem Konkurs?
Dr. Patricia Rice, The World Bank, Development Research Group, 1818, H Street, N.W.,
USA - Washington DC 20433,
The analysis of gender earnings differentials using panel data
Carlos Farinha Rodrigues, CISEP, Instituto Superior de Economia e Gestão, Rua Miguel Lupi 20,
P - 1200 Lisbon,
EUROMOD Project
Geoffrey Rothwell, Ph.D, Stanford University, Department of Economics and Center for Economic and Policy Research, USA - Stanford, CA 84305-607 2,
West German's Role in the Constancy of Income Inequality in the former GDR
Prof. Dr. Mark E. Schaffer, Heriot-Watt University, Centre for Economic Reform and Transformation, School of Management, Riccarton,
UK - Edinburgh EH14 4AS,
Duration analysis of poverty spells
Prof. Dr. Anna Schwarz, Europa-Universität Viadrina, Fakultät für Kulturwissenschaft, D - 15206 Frankfurt,
Wandel der Erwerbsmuster in der Krise der Arbeitsgesellschaft
Dr. John G. Sessions, Brunel University, Department of Economic and Finance, Uxbridge,
UK - Middlesex UB8 3PH,
Experience Earnings Profiles and the Cost of Agency
Prof. Dr. Catherine Sofer, Université d'Orléans, Faculté de Droit, d'Economie et de Gestion, Rue de Blois BP 6739, F - 45067 Orleans cedex 2,
Targeted Socio-Economic Research (TSER), Schooling Training and Transitions (STT)
Panos Tsakloglou, Athens University of Economics and Business, Department of International and European Economic Studies, 76 Patission Street,
GR - 10434 Athens
EUROMOD Project
Heikki Viitamäki, VATT, PO Box 269, Haemeentie 3,
FIN - 00531 Helsinki,
EUROMOD Project
       
 

IMPRESSUM

  SOEP-NEWSLETTER Redaktion: Elke Holst. Vertretung: Dr. Jürgen Schupp. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Königin-Luise-Str. 5, D-14195 Berlin, Tel.: 030/89798-281, Telefax: 030/89789-109, Email, Hinweise und Bestellwünsche zum NEWSLETTER bitte an: soepmail@diw.de
       
 

GSOEP Staff
SOEP MitarbeiterInnen

  Project Director/Projektleiter:

Gert G. Wagner, gwagner@diw.de; Tel.: +49 - 30 - 89789-290

Research Associates/
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen

Joachim Frick, jfrick@diw.de; Tel.: -279
Markus Grabka, mgrabka@diw.de; Tel: -339
John Haisken-DeNew, jhaiskendenew@diw.de; Tel.: -461
Elke Holst, eholst@diw.de; Tel.: -281
Lutz Kaiser, lkaiser@diw.de; Tel.: -261
Peter Krause, pkrause@diw.de; Tel.: -690
Markus Pannenberg, mpannenberg@diw.de; Tel.: -678
Rainer Pischner, rpischner@diw.de; Tel.: -319
Tanja Schmidt, tschmidt@diw.de; Tel.: -603
Jürgen Schupp, jschupp@diw.de; Tel.: -238
Johannes Schwarze, johannes.schwarze@sowi.uni-b amberg.de; Tel.: -291
Martin Spieß, mspiess@diw.de; Tel.: -602
Verena Tobsch, vtobsch@diw.de; Tel: -345

Office (O), Documentation (D), Programming (P)
Sekretariat(O), Dokumentation(D), Programmierung(P)

Hans-Martin Duseberg, hduseberg@diw.de; Tel.: -247 (P)
Sabine Kallwitz, skallwitz@diw.de; Tel.: -292 (D)
Christine Kurka, ckurka@diw.de; Tel.: -283 (O)
Katrin Langer, klanger@diw.de; Tel.: -287 (O)
Jacqueline Sawallisch, jsawallisch@diw.de; Tel.: -451 (P)
Claudia Opolion, copolion@diw.de; Tel.: -292 (D)

FAX: + 49 - 30 - 89789-109 or -209

Email Hotline: soepmail@diw.de