Konjunkturbarometer

Ältere Ausgaben des Konjunkturbarometers

26. Februar 2010

Schwarze Null im ersten Quartal

Nach dem Anstieg der Produktion im zweiten und dritten Quartal 2009 ist das Wirtschaftswachstum zum Jahresende ins Stocken geraten. Nach den neuesten Angaben des Statistischen Bundesamtes hat die Wirtschaft im vierten Quartal 2009 stagniert. Dabei hat das Auslandsgeschäft in den letzten Monaten stabilisierend gewirkt. Allerdings haben sich zuletzt in Vorzeigebranchen wie der Automobilindustrie und der Chemischen Industrie deutliche Produktionseinbussen gezeigt. Daneben haben insbesondere sinkende Konsumausgaben die Entwicklung gebremst.

Dies zeigt, dass der weitere Aufschwung keineswegs sicher ist und der Anstieg der Wirtschaftsaktivität wohl nur flach verlaufen wird. Dementsprechend zeigt das DIW Konjunkturbarometer für das erste Quartal des laufenden Jahres eine sehr schwache Expansion der Wirtschaftleistung an. Das saison- und kalenderbereinigte Bruttoinlandsprodukt wird voraussichtlich nur um 0,2 Prozent steigen. Diese Zunahme ergibt sich vor allem wegen der weiterhin relativ günstigen Entwicklung bei den Auftragseingängen in der Industrie. Dagegen liefert der Konsum derzeit keine positiven Impulse. Dazu trägt nicht nur bei, dass Arbeitsplätze im Nachgang der Krise unsicherer geworden sind. Viele Haushalte sorgen sich offenbar auch um die weitere Entwicklung der öffentlichen Finanzen



DIW-Konjunkturbarometer vom 26. Februar 2010
Grafik: DIW Berlin