Makroökonomie und Finanzmärkte

Forschungs-Cluster

Das Cluster "Makroökonomie und Finanzmärkte" besteht aus der Forschungsabteilung Makroökonomie und den fokussierten Abteilungen Konjunkturpolitik sowie Entwicklung und Sicherheit. Allen Abteilungen ist eine quantitative empirische Ausrichtung auf Grundlage moderner ökonometrischer Methoden gemeinsam. Abhängig von der inhaltlichen Ausrichtung stützt sich die Arbeit eher auf mikro- oder makroökonometrische Ansätze.

Die Abteilungen des Clusters arbeiten zu drei Themenbereichen:

  • Entwicklung, Wachstum und Konjunktur (development, growth and the business cycle): Zentrales Thema des Clusters ist die Veränderung von wirtschaftlichen Verhältnissen und die Erforschung der Treiber dieser Entwicklung. Dabei werden sowohl quantitative als auch qualitative Veränderungen untersucht und die Wechselwirkungen zwischen strukturellen Änderungen und Wachstumsprozessen analysiert.
  • Globalisierung, Integration und Institutionen (globalisation, integration, institutions): Eine inhaltliche Schnittstelle der Abteilungen ist die Berücksichtigung internationaler Zusammenhänge, vor allem im Rahmen der stetig zunehmenden globalen Integration von Produkt-, Arbeits- und Finanzmärkten. Institutionelle Aspekte dieser Prozesse und ihrer Gestaltung werden dabei in die Betrachtung einbezogen.
  • Konflikte, Schocks und Unsicherheit (conflict, shocks, uncertainty): Unsicherheit ist zentral für das Verständnis wirtschaftlicher Abläufe. Die Abteilungen untersuchen das Anpassungsverhalten von wirtschaftlichen Akteuren und Volkswirtschaften auf Unsicherheit, etwa in Form von Schocks oder Konflikten.