Konjunkturbarometer

Ältere Ausgaben des Konjunkturbarometers

28. März 2012

Deutsche Wirtschaft setzt Aufschwung fort

Im März ist das Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) erneut gestiegen und zeigt nun für das erste Vierteljahr 2012 ein Wirtschaftswachstum von 0,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal an. „Insgesamt bleibt die Entwicklung aber angespannt, denn trotz des guten Starts der Industrie in das Jahr 2012 hat sich die Unternehmensstimmung in diesem wichtigen Bereich im März wieder eingetrübt," sagt DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner. Verbessert hat sich dagegen die Stimmung im Einzelhandel. „Der Arbeitsmarkt läuft nach wie vor sehr gut", sagt Fichtner, „und steigende Einkommen machen sich wohl in einem stärkeren privaten Konsum bemerkbar."

Insgesamt gehen die Konjunkturforscher davon aus, dass die deutsche Wirtschaft ab dem Frühjahr wieder Fahrt aufnimmt. „Die Auswirkungen der Krise im Euroraum auf die deutsche Wirtschaft blei-ben somit wohl auf das Winterhalbjahr begrenzt", sagt Fichtner. „Zunächst wird vor allem die anziehende Binnennachfrage das Wachstum anschieben", sagt DIW-Deutschlandexperte Simon Junker. „Denn die Löhne dürften merklich steigen und den privaten Verbrauch stützen, und das Umfeld für Investitionen bleibt äußerst günstig." Der Außenhandel dürfte dagegen verhältnismäßig schwach bleiben und erst im späteren Verlauf das Wachstum der deutschen Wirtschaft wieder stützen.




DIW-Konjunkturbarometer vom 28. März 2012
Grafik: DIW Berlin