DIW Glossar

Das DIW Glossar ist eine Sammlung von Begriffen, die in der wissenschaftlichen Arbeit des Instituts häufig verwendet werden. Die hier gelieferten Definitionen sollen dem besseren Verständnis der DIW-Publikationen dienen und wichtige Begriffe aus der empirischen Wirtschafts- und Sozialforschung so prägnant wie möglich erklären. Das Glossar hat keinen Anspruch auf lexikalische Vollständigkeit.

Kostendegression

Bei einer Kostendegression sinken die Stückkosten eines Gutes mit jeder zusätzlichen produzierten Einheit dieses Guts. Eine solche Situation liegt meist bei Produkten mit hohen Fixkosten vor. Ein Beispiel: Die Fixkosten für die Produktion einer Ware - etwa Miete für Fabrik, Anschaffungspreis von Maschinen, Löhne der Mitarbeiter - bleiben immer gleich hoch, egal, wie viel Stück des Produkts hergestellt werden. Je mehr Stück der Ware aber produziert werden, auf umso mehr Stück verteilen sich die Fixkosten und der Preis für jedes einzelne Stück sinkt.

Ein weiteres Beispiel ist der Betrieb eines Eisenbahnschienennetzes: Betrieb und Instandhaltung kosten immer gleich viel, aber je mehr Züge über das Schienennetz fahren, desto niedriger die Betriebskosten pro Zug. Auch im privaten Bereich kommt Kostendegression vor: Je mehr Personen in einem Haushalt leben und sich diesen teilen, desto niedriger sind die Lebenserhaltungskosten - etwa Miete oder Strom - für jede einzelne Person im Haushalt.