Wettbewerb und Verbraucher

Die Abteilung im Überblick.

Kurzportrait

Veränderte Wertschöpfungsketten und Marktstrukturen sowie komplexe Güter und Dienstleistungen stellen die Wirtschaftspolitik, insbesondere die Wettbewerbs- und Verbraucherpolitik, vor immer neue Herausforderungen. Dies gilt nicht nur für die konkrete Gestaltung der klassischen wettbewerbspolitischen Instrumente, wie etwa der Fusions- und Missbrauchskontrolle, sondern auch für mögliche Regulierungen mit Blick auf die Bereitstellung produktrelevanter Informationen und staatliche Maßnahmen, mit denen dem tatsächlichen Verhalten von Verbrauchern Rechnung getragen werden kann.

Wir verfolgen das Ziel, robuste Erkenntnisse über die Funktionsweise von Märkten zu gewinnen und daraus wirtschaftspolitische Empfehlungen abzuleiten. Dabei untersuchen wir sowohl das strategische Verhalten von Unternehmen als auch die Frage, inwiefern Verbraucher vom traditionellen Modell des rationalen Konsumenten abweichen und welche Rückwirkungen sich daraus für die Effizienz von Marktallokationen ergeben.

Unser Forschungsansatz basiert auf der theoretischen Industrieökonomie sowie der experimentellen und empirischen Verhaltensökonomie.

Die Forschungsbereiche

Märkte und Regulierung
Behavioral Economics