Private und gesetzliche Altersvorsorge

Thementag am DIW Berlin

Das System der gesetzlichen Rente und Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge sind nicht erst seit dem letzten Bundestagswahlkampf kontrovers diskutierte Themen. Mit einem Workshop zu den Trends in der privaten Altersvorsorge in Deutschland und einer Podiumsdiskussion zur Alterssicherung und insbesondere zur gesetzlichen Rentenversicherung sollen aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert und offene Fragen diskutiert werden.

10:15 Uhr        Workshop: Geförderte private Altersvorsorge im Umbruch
17:00 Uhr        Get together
18:00 Uhr        Symposium: Die Zukunft des Rentensystems                        


Workshop: Geförderte private Altersvorsorge im Umbruch?

Im Workshop werden zwei Modelle einer andersgestalteten privaten Altersvorsorge – die Deutschlandrente und das Vorsorgekonto – erörtert. Beide Modelle wollen die private Altersvorsorge durch ein Standard-/Basisprodukt verbessern. Aber wie würde in den beiden Modellen das private Vorsorgen konkret gestaltet werden? Wäre diese Vorsorge freiwillig oder obligatorisch, wie würde die Kapitalanlage erfolgen, wer würde die Produkte verwalten, wer anbieten, gebe es sozialpolitische Komponenten, soll es sich um garantierte oder Produkte ohne Garantiezusagen handeln? Der Workshop bietet Raum für einen Austausch über all diese Aspekte zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.
       
10:15         Registrierung

10:30         Riester-Rente: Partizipation und Verteilungseffekte
                  Carsten Schröder, Bereichsleiter SOEP am Berlin

11:15         Die Deutschlandrente: Ein Konzept zur Stärkung der
                  kapitalgedeckten Altersvorsorge

                  Andreas Knabe, Professor für Finanzwissenschaft und
                 Joachim Weimann, Professor für Wirtschaftspolitik, beide an der
                 Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

12:45         Lunch

13:45         Kostengünstig und leistungsstark – das Vorsorgekonto
                  Barbara Sternberger-Frey, wissenschaftliche Beraterin
                  Geldanlage/Altersvorsorge bei ÖKO-TEST und
                  Claudia Tuchscherer, stellv. Bereichsleiterin
                  bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg


15:15          Kaffeepause

15:30         Statements und Diskussion 
                 Axel Kleinlein, Bund der Versicherten und
                  Dorothea Mohn, Verbraucherzentrale Bundesverband


16:30          Abschlussdiskussion 

Der Workshop wird von Kornelia Hagen, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Wettbewerb und Verbraucher am DIW Berlin, moderiert.

Hier finden Sie das Programm | PDF, 225.42 KB zum Download


Symposium: Die Zukunft des Rentensystems – Verteilungswirkungen und Finanzierung von Rentenreformen

Hermann Buslei und Peter Haan vom DIW Berlin zeigen in Impulsvorträgen den aktuellen Forschungsstand zu Finanzierungseffekten der Anhebung des Renteneintrittsalters und zu Verteilungswirkungen der gesetzlichen Rente auf.

Im anschließenden Panel soll diskutiert werden, welche Standpunkte die Parteien hinsichtlich rentenpolitischer Themen, insbesondere der Anhebung des Renteneintrittsalters, der Aufhebung des Äquivalenzprinzips in der Rente sowie der Einführung einer Mindestrente vertreten. Darüber hinaus soll die künftige Rolle der betrieblichen und privaten Altersvorsorge beleuchtet werden.

Anschließende Podiumsdiskussion mit

Matthias W. Birkwald, Abgeordneter für DIE LINKE im Deutschen Bundestag 
Markus Kurth, Abgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag
Dr. Martin Rosemann, Abgeordneter der SPD im Deutschen Bundestag
Peter Weiß, Abgeordneter und Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Die Moderation übernimmt Donata Riedel, Finanz- und Wirtschaftskorrespondentin beim Handelsblatt.