Veranstaltungen

Konjunktur, Wachstum, Wirtschaftsstruktur
1 2 3
14. Sept 2011

Veranstaltung „Revolutionen für Deutschland“
Podiumsdiskussion und Buchvorstellung

Wie nur wenige Konkurrenten in der Welt hat die deutsche Industrie ihre Produkte schrittweise perfektioniert und technisch stets auf dem neuesten Stand gehalten. Viele Unternehmen haben sich so langfristigen Erfolg gesichert. Aber es sind nur wenige ganz neue Produkte entstanden. Angesichts der großen Zukunftsaufgaben kann es sich das Land wohl nicht mehr leisten, revolutionäre Innovationen wie MP3 oder Solartechnik zwar maßgeblich mitzuentwickeln, die Vermarktung jedoch anderen zu überlassen. Kaum ein Land hat bessere Voraussetzungen als Deutschland, um Lösungen für die weltweit anstehenden Herausforderungen zu entwickeln. Grüne Umwelttechnologien, emissionsfreie Mobilitätssysteme für moderne Megastädte, neue Funktionsmodelle für alternde Gesellschaften müssen grundlegender Bestandteil auch der deutschen Zukunft sein. Werden sie hierzulande entwickelt, können sie darüber hinaus auch Grundlage für neues Wachstum und künftigen Wohlstand sein. Alles Notwendige ist vorhanden: exzellente Wissenschaft, erfolgreiche Ingenieure und starke Unternehmen. Evolutionäre Entwicklungen wie in den letzten Jahrzehnten werden dafür aber kaum reichen. Braucht Deutschland eine Revolutionsagenda, um die großen Innovationen zu bewältigen? Können ein Innovationskabinett und unabhängige Institutionen dauerhafte Verantwortung schaffen und die Umsetzung der Agenda vor Wahlkämpfen und wechselnden Mehrheiten schützen? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Darüber diskutieren auf dem Podium und mit dem Publikum:

Matthias Machnig
Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie
des Landes Thüringen, Erfurt

Dr. Boris Maurer
selbständiger Unternehmensberater, Berlin

Prof. Dr. Gert G. Wagner
Vorstandsvorsitzender des DIW Berlin

Moderation: Sabine Fiedler, Pressesprecherin DIW Berlin

Der Podiumsdiskussion liegt das von Boris Maurer und DIW-Pressesprecherin Sabine Fiedler geschriebene Buch „Innovationsweltmeister" zugrunde.

Anmeldungen bitte unter:
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)
Pressestelle
Renate Bogdanovic
Sabine Fiedler
Tel: 030 897 89 249

Besprechungsexemplare können auch über die DIW-Pressestelle angefordert werden.

 

Moderation
Zeit
10:30 - 12:30 Uhr
Ort
DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
Ansprechpartner/-in
im DIW Berlin
Tel.: +49 30 89789 249
4. April 2011

Workshop Policy Workshop "The Global Economic Costs of Conflict"

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), die Deutsche Stiftung Friedensforschung und das Households in Conflict Network (HiCN) veranstalten am 4. April 2011 einen Policy Workshop, um politischen Entscheidungsträgern die Forschungsergebnisse des Forschungsprojekts "Global Economic Costs of Conflict (GECC) zu präsentieren und ein Forum für die interaktive Diskussion der Ergebnisse und deren Auswirkungen für die Politik zu bieten.

Ort
DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
Ansprechpartner/-in
im DIW Berlin
Tel.: +49 30 89789 441
28. - 29. Oktober 2010

Industrietagung Industrietagung 2010

Anmeldungen bis zum 20. Oktober 2010 erbeten an

Mehr Informationen
Ort
Deutsche Bank AG Eingang Charlottenstr. Unter den Linden 13-15 10117 Berlin
Ansprechpartner/-in
im DIW Berlin
Tel.: +49 30 89789 569
Tel.: +49 30 89789 181
7. - 9. Oktober 2010

Veranstaltung Jahrestagung 2010
Ausschuss für Regionaltheorie und -politik

Der Ausschuss für Regionaltheorie und -politik des Vereins für Socialpolitik wurde 1976 gegründet. In seinen jährlich stattfindenden Sitzungen widmet der Ausschuß sich der Theorie der räumlichen Wirtschaft, der empirischen Regionalforschung und den Problemen der Regionalpolitik in Deutschland und Europa.

Keynote Speaker
  • Harald Wolf, Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen Prof. Dr. Hans Stimmann, Staatssekretär und Senatsbaudirektor a.D.
  • Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 352
    Tel.: +49 30 89789 321
    5. Oktober 2010

    Berlin Lunchtime Meeting Measuring Well-being and the Progress of Societies - New Initiatives

    Martine Durand, Director OECD Statistics

    Comment: Jörg Maier-Ries, Federal Ministry for Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety

    Chair: Heino von Meyer, Head, OECD Berlin Centre

    “Is life getting better?” GDP and its growth - key indicators widely used to assess economic performance - are increasingly questioned as meaningful measures of social welfare, prosperity and progress. Yet, sound statistics are essential for public trust in policy choices and communication. Relevant and reliable data are a prerequisite for evidence-based policy design, implementation and evaluation.

    The Stiglitz-Sen-Fitoussi-Commission initiated by French President Nicolas Sarkozy as well as the EU initiative “GDP and beyond” have critically reviewed our current statistics and identified many shortcomings as well as areas for improvement. The Global Project on "Measuring the Progress of Societies"- hosted by the OECD and run in collaboration with other international and regional partners - seeks to develop statistics for measuring well-being and progress that reach beyond traditional approaches to GDP accounting.

    Martine Durand was appointed Director of Statistics and Chief Statistician of the OECD in 2010. She oversees all of OECD’s statistical activities and is also responsible for OECD work on the measurement of well-being and the progress of societies. She was formerly Deputy-Director of Employment, Labour and Social Affairs. She held senior positions in the OECD Economics Directorate and was Deputy-Head of the OECD Secretary-General’s Private Office. Martine Durand graduated in mathematics, statistics and economics from the Paris VI University, the Ecole Nationale de la Statistique et de l’Administration Economique (ENSAE) and the University of Wisconsin-Madison.

    Registration is required. Please send an email to. We look forward to your participation.

    Zeit
    12:00 - 14:00
    Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    6. Juli 2010

    Konferenz IAREG Final Conference

    Mehr Informationen
    Ort
    Bâtiment Jacques Delors Conference room: JDE51 Rue Belliard 99-101 1040 Brussels Belgien
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 231
    Tel.: +49 30 89789 697
    10. Juni 2010

    Veranstaltung Die Produktion überflüssiger Menschen und die Chancen moderner Arbeitslosigkeit

    Durch Staatsverschuldung und Schuldenbremse ist mit Kürzungen der Sozialausgaben und einem weiteren Anstieg der Erwerbslosigkeit zu rechnen. Zugleich scheint genug vorhanden, um allen Bürgerinnen und Bürgern ein Einkommen zu ermöglichen. Ist die Idee der Vollbeschäftigung noch zeitgemäß? Wie ist Arbeit heute zu denken? Welches Verständnis von Freiheit und Gesellschaft sollte dem zugrunde liegen?

    Mehr Informationen
    Keynote Speaker
  • Prof. Dr. Wolfgang Engler, Direktor der Schauspielschule Ernst Busch, und der Ökonom Prof. Dr. Viktor Steiner, Leiter der Abteilung Staat beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung
  • Zeit
    19:00 - 20:30 Uhr
    Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 181
    Ansprechpartner/-in
    extern
    Sophia Bickhardt
    Tel.: über 90162552, 0176 29930406,
    19. Februar 2010

    DIW Berlin Seminar The Zero Lower Bound, ECB Interest Rate Policy and the Financial Crisis

    Using data for the euro area, we seek to explore the relative importance of weaker macro economic conditions and concerns about the zero lower bound in accounting for the sharp relaxation of monetary policy in 2008-2009.

    Keynote Speaker
  • Prof. Stefan Gerlach/ Goethe Universität Frankfurt
  • Zeit
    14:14 - 15:15
    Ort
    DIW Berlin (Ferdinand-Friedensburg-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 2.2.008 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 333
    8. - 9. Oktober 2009

    Industrietagung Industrietagung 2009

    Mehr Informationen
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    1 2 3