Veranstaltungen

Konjunktur, Wachstum, Wirtschaftsstruktur
1 2 3 4
7. August 2014

Brown Bag Seminar of the Sustainability Cluster The economics of mitigating climate change: What can we know?

Am 7.8.2014 trägt Rich Rosen vom Tellus Institute in Boston sein aktuelles Papier mit Edeltraud Guenther (TU Dresden) zum Thema "The economics of mitigating climate change: What can we know?"

Seine These: "policymakers should not base climate change mitigation policy on the estimated net economic impacts computed by integrated assessment models. Rather, mitigation policies must be forcefully implemented anyway given the actual physical climate change crisis, in spite of the many uncertainties involved in trying to predict the net economics of doing so."

Mehr Informationen
Referent/-in
  • Rich Rosen Tellus Institute Boston
  • Zeit
    12:30
    Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 337
    7. April 2014

    Berlin Lunchtime Meeting An integrated Approach to EU Energy and Climate Policy
    Three Domains of Decision Making to Guide Policy Design

    Presentation: Prof. Michael Grubb, Chair of Energy and Climate Policy, Cambridge University and Senior Advisor on Sustainable Energy Policy to the UK Energy Regulator Ofgem

    Comment: Prof. Thomas Sterner, Gothenburg University and Visiting Chief Economist at Environmental Defense Fund in New York
    Chair: Prof. Karsten Neuhoff Ph.D., Head of Department Climate Policy at DIW Berlin and Technical University Berlin  

    The EU Council in March showed the continuing difficulty of agreeing on an EU 2030 strategy. Why has progress on energy and climate policy been so difficult? Michael Grubb will present insights from a new book with Jean Charles Hourcade and Karsten Neuhoff, developing a new framework to explain how climate and energy challenges can be tackled more effectively - whilst containing energy bills. The book maps out three domains of decision-making each of which involves different actors, processes and theoretical foundations, implying three pillars of action. Far from competing, only packages spanning all three are politically credible and stable: Together, the combination can change our present destructive course and dissolve the conflict between the economy and the environment, potentially benefiting both in the process.

    Registration is required. Please send an email to .

    Mehr Informationen
    Zeit
    12:00
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    Tel.: +49 30 89789 181
    11. Dez 2013

    Berlin Lunchtime Meeting Benefiting from Global Value Chains. A new look at Germany’s trade and innovation performance

    Presentation: Dirk Pilat, Deputy Director, OECD Directorate for Science, Technology and Industry
    Comment: Roman Bertenrath, Head Research and Analysis, Institut der deutschen Wirtschaft, IW Köln Consult
    Moderation: Heino v. Meyer, OECD Berlin Centre

    What is Germany's position in global value chains (GVCs) and how is it changing? Dirk Pilat will present a new way of looking at trade relations based on recent OECD work, including a new database on Trade in Value Added that was developed in cooperation with the WTO. He will examine the growth and employment benefits that Germany is drawing from its participation in GVCs. Subsequently the role and impact of domestic policies concerning openness to foreign trade, investment and innovation will be discussed. Finally, the presentation will reflect on how Germany's position might evolve in the future in response to global shifts in demand and markets, technological changes and other factors affecting the position of different economies in GVCs.

    Registration is required. Pleas send an email to  .

    Mehr Informationen
    Zeit
    12:00
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    Tel.: +49 30 89789 181
    26. Nov 2013

    Berlin Lunchtime Meeting Gegen eine rückwärtsgewandte Wirtschaftspolitik - Vorstellung des Jahresgutachtens 2013/2014 des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

    Referent: Prof. Dr. Christoph M. Schmidt, RWI
    Moderation: Dr. Ferdinand Fichtner, DIW Berlin

    Prof. Dr. Christoph M. Schmidt wurde 2009 als Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung berufen, seit März 2013 ist er dessen Vorsitzender. Christoph M. Schmidt ist seit 2002 Präsident des Rheinisch-Westfälischen-Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen und Professor an der Ruhr-Universität Bochum. Er wurde durch ein Princeton University Fellowship und ein Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. Christoph M. Schmidt wurde an der Princeton University promoviert und hat in zahlreichen nationalen wie internationalen Journals publiziert. Von 2011 bis 2013 war er Mitglied der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität" des Deutschen Bundestags, seit Juni 2011 ist er Mitglied von acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften.

    Dr. Ferdinand Fichtner ist Leiter der Abteilung Konjunkturpolitik am DIW Berlin.

    Bitte senden Sie Ihre verbindliche Anmeldung an .

    Mehr Informationen
    Zeit
    12:00
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    Tel.: +49 30 89789 181
    12. Nov 2013

    Seminar IMF World Economic Outlook October 2013
    Transitions and Tensions


    Presentation
    : Jörg Decressin, Senior Advisor of the International Monetary Fund (IMF)

    Chair: Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D., President of DIW Berlin

    The World Economic Outlook (WEO) discusses the growth and inflation prospects for the advanced economies, the consequences for their monetary policies, and the repercussions for capital flows to and activity in the emerging economies. It analyzes the drivers of the recent slowdown of growth in the emerging economies--are they cyclical or structural in nature? How resilient to crises are the emerging economies? The WEO reflects on the recent developments in the euro area. To what extent have the economies in the periphery rebuilt their competitiveness? It concludes with a discussion of the policy challenges facing the advanced and emerging economies.

    Jörg Decressin is Senior Advisor in the IMF's Research Department, in charge of the IMF's World Economic Outlook. He joined the IMF after he obtained his Ph.D. from Harvard University in 1993 and has published on labor and capital market adjustment, fiscal policy, and financial integration in Europe.

    Here you can download the Power Point Presentation | PDF, 2.86 MB by Jörg Decressin.

    Zeit
    12.00 - 1.00 p.m.
    Ort
    DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 181
    29. Oktober 2013

    Industrietagung Industrietagung 2013 

    Auf der Industrietagung steht traditionell die Entwicklung der deutschen Wirtschaft und ihrer Branchen im Vordergrund. Neben der kurzfristigen ökonomischen Entwicklung wird der strukturelle Wandel innerhalb und zwischen den Branchen thematisiert. DIW-Präsident Marcel Fratzscher skizziert die wirtschaftspolitischen Herausforderungen und Bereiche, in denen dringender Handlungsbedarf besteht. Die Tagung endet mit einem Vortrag von Klaus Günter Deutsch, Deutsche Bank Research. Er spricht zum transatlantischen Freihandel und dessen Chancen für die deutsche Industrie.

    Mehr Informationen
    Ort
    Deutsche Bank AG Eingang Charlottenstr. Unter den Linden 13-15 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 181
    23. April 2013

    Berlin Lunchtime Meeting The Dragon’s Dream - China’s Economic Performance and Aspirations

    Presentation
    Vincent Koen | OECD Economics Department

    Comment
    Robert Kappel | GIGA - German Institute of Global and Area Studies

    Chair
    Heino v. Meyer | OECD Berlin Centre

    The OECD's 2013 Economic Survey of China analyses the challenges faced by the new leadership in Beijing and sets out recommendations to foster more inclusive and greener urbanisation and growth. Vincent Koen, one of the report's authors, will discuss China's recent economic performance and longer-run prospects, with an emphasis on external and internal rebalancing. Policymaking in China is increasingly focusing on the need to improve citizens' well-being, notably with the ongoing expansion of the social safety net and the greater prominence of environmental concerns. However, the pace of reform needs to be stepped up if average living standards are to double during the 2010s, in line with official policy objectives.

    Sorry, registration is closed.

    Mehr Informationen
    Zeit
    12:00
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    Tel.: +49 30 89789 181
    31. Oktober 2012

    31.10.2012 - 01.11.2012 Industrietagung Industrietagung 2012

    Im Fokus der Veranstaltung steht der direkte Austausch zwischen Repräsentanten aus Wirtschaft und Wissenschaft. „Wie entwickelt sich die deutsche Wirtschaft?" und „Welches sind die Trends im produzierenden Gewerbe?" Das sind die zentralen Fragen, mir der sich die Industrietagung traditionell seit 1960 beschäftigt. Neben der kurzfristigen Entwicklung in der Weltwirtschaft werden Entwicklung und Prognose der deutschen Konjunktur sowie der strukturelle Wandel der Branchen thematisiert.

    Zum inhaltlichen Schwerpunkt „Nachhaltigkeit" hält Bernd Kolb die Keynote Speech.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten Sie, Ihre verbindliche Anmeldung per Email bis zum 22. Oktober 2012 an zu senden. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

    Mehr Informationen
    Keynote Speaker
  • Bernd Kolb, Unternehmensberater und „Club of Marrakesh"-Gründer
  • Ort
    Deutsche Bank AG Eingang Charlottenstr. Unter den Linden 13-15 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    Tel.: +49 30 89789 181
    12. April 2012

    Berlin Lunchtime Meeting ESBies: Eine Zwei-Säulen-Strategie für Europa

    Vortrag: Markus K. Brunnermeier | Princeton University
    Kommentar: Dr. Christian Kastrop | Bundesministerium der Finanzen
    Moderation: Dr. Ferdinand Fichtner | DIW Berlin

    Eine europäische Schulden- und Fiskalstruktur ist nur gut, wenn sie auf zwei Säulen beruht. Zum einen muss ein institutioneller Rahmen geschaffen werden, der negative Externalitäten der Verschuldung einzelner Mitgliedsländer der Eurozone in Grenzen hält. Zum anderen ist Marktdisziplin zwingend notwendig, denn nur die dadurch entstehenden Zinsdifferenzen führen zu notwendigen und einschneidenden Anpassungsprozessen.

    Der Vortrag wird verschiedene europäische Bondstrukturen vergleichen. Ziel ist es dabei, den Teufelskreis zwischen Staatenrisiko und Bankenrisiko zu zerschlagen; Verzerrungen durch Kapitalflucht zu begrenzen; langfristig ein sicheres Anlageinstrument zu schaffen, das US-Staatspapieren in Volumen und Sicherheit nicht nachsteht; die Freiheit zu behalten, zu welchem Grade sich Mitgliedsstaaten zu einer Fiskalunion zusammenschließen wollen und langfristig eine stabilitätsorientierte Geldpolitik zu ermöglichen.

    Markus K. Brunnermeier | Edwards S. Sanford Professor an der Princeton University. Faculty Member am Department of Economics und verbunden mit dem Princeton Bendheim Center for Finance und der International Economics Sektion, Direktor des Princeton Julis Rabinowitz Center for Public Policy and Finance. Er ist Research Associate am CEPR, am NBER und am CESifo sowie Visiting Scholar bei der Federal Reserve Bank of New York.

    MDg Dr. Christian Kastrop | Leiter der Unterabteilung für Grundsatzfragen der Finanzpolitik am Bundesministerium der Finanzen.

    Dr. Ferdinand Fichtner | Leiter der Abteilung Konjunkturpolitik am DIW Berlin.

    Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung und bitten Sie, Ihre verbindliche Anmeldung via E-Mail an zu senden.

    Zeit
    12:00 - 13:00
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    15. Februar 2012

    Berlin Lunchtime Meeting German Economic Performance
    Key findings of the OECD Economic Survey Germany 2012

    Unfortunately, this event is already at capacity. No further registrations will be accepted.

    DIW Berlin together with its partners is pleased to invite to a special extended session of Berlin Lunchtime Meeting.

    Chair:
    Heino von Meyer, Head, OECD Berlin Centre

    10.00What are the main challenges for Germany?
    Andreas Wörgötter,
    Head of Division, Economics Department, OECD
    10.10The labour market miracle - will it last?
    Felix Hüfner,
    Head of Germany Desk, Economics Department, OECD
    Discussant Michael C. Burda, Professor of Macroeconomics, Humboldt-University
    10:45Discussion
    11:15Break
    11.30Green Growth - does ambition pay?
    Caroline Klein, Economist, Germany Desk, Economics Department, OECD
    Discussant Karsten Neuhoff, Research Director DIW Berlin and Climate Policy Initiative
    12:00Discussion

    The OECD Economic Survey of Germany 2012 reviews the major progress that has been made, notably on the labour market, and which paid off in the recent recession. It also outlines where more needs to be done to strengthen the growth potential, not least in view of rapid population ageing. Policy should focus on raising labour input and productivity growth through structural reforms. Implementing cost-effective climate change mitigation policies and fostering eco innovation would strengthen new drivers of growth.

    Registration is required. Please send an email to: . We look forward to your participation. 
    Unfortunately, this event is already at capacity. No further registrations will be accepted.

    Zeit
    10:00 - 12:30 Uhr
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    26. Januar 2012

    Berlin Lunchtime Meeting Golden Growth: Restoring the Lustre of the European Economic Model

    Speakers: 
    Indermit Gill,  Chief Economist of the Europe and Central Asia Region of the World Bank, and
    Martin Raiser,  World Bank's Country Director for Turkey

    Chair:

    Dr. Ferdinand Fichtner, Head of the Department Forecasting and Economic Policy, DIW Berlin

    The report documents the impressive achievements of the European growth model over the last 50 years. Accounting for the stresses it is experiencing and assessing the longer-term challenges that Europe will face, the report then evaluates the six principal components of the model: Trade, Finance, Enterprise, Innovation, Labor, and Government. It finds that the European growth model has been a powerful engine for economic convergence, helping developing countries in Europe catch up to their richer neighbors and become high-income economies. But recent developments inside and outside of Europe necessitate change. The report proposes the adjustments needed to make trade and finance work even better, to encourage enterprise and innovation in parts of Europe which have begun to lag, and address shortcomings in the functioning of labor markets and governments. The changes proposed would restart the European convergence machine, make Europe's enterprises competitive, and help Europeans afford the highest standards of living in the world.

    Registration is required. Please send an email to:

    We look forward to your participation.  

    Zeit
    12:00 - 13:00 Uhr
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    22. Nov 2011

    Berlin Lunchtime Meeting Vorstellung des Jahresgutachtens 2011/2012 des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

    Begrüßung: Prof. Dr. Gert G. Wagner
    Moderation: Dr. Ferdinand Fichtner

    Prof. Dr. Christoph M. Schmidt wurde 2009 als Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung berufen und ist seit 2002 Präsident des Rheinisch-Westfälischen-Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen und Professor an der Ruhr-Universität Bochum. Er wurde durch ein Princeton University Fellowship und ein Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. Christoph M. Schmidt hat an der Princeton University promoviert und in zahlreichen nationalen wie internationalen Journals publiziert. Seit 2011 ist er Mitglied der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität" des Deutschen Bundestags.

    Univ.-Prof. Dr. rer. oec. Gert G. Wagner ist Vorstandsvorsitzender des DIW Berlin, Lehrstuhlinhaber für Empirische Wirtschaftsforschung und Wirtschaftspolitik an der TU Berlin sowie Max Planck Fellow am MPI für Bildungsforschung (Berlin). Wagner ist Vorsitzender der Zensuskommission der Bundesregierung und des Rats für Sozial- und Wirtschaftsdaten, Mitglied des Statistischen Beirats sowie Mitglied im Methodology and Infrastructure Committees (MIC) des britischen Economic and Social Research Councils (ESRC).

    Dr. Ferdinand Fichtner ist Leiter der Abteilung Konjunkturpolitik am DIW Berlin.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre verbindliche Anmeldung an .

    Referent/-in
  • Prof. Dr. Christoph M. Schmidt
  • Zeit
    12.00 - 13.15 mit anschließendem Imbiss
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    27. - 28. Oktober 2011

    Industrietagung Industrietagung 2011

    Der direkte Austausch zwischen Repräsentanten aus Wirtschaft und Wissenschaft ist das Ziel der Industrietagung, die von der Vereinigung der Freunde des DIW Berlin unterstützt wird. Im Mittelpunkt der Industrietagung stehen zwei Aspekte: „Wie entwickelt sich die deutsche Wirtschaft?" und „Welches sind die Trends im produzierenden Gewerbe?" Das sind die zentralen Fragen, mir der sich die Industrietagung traditionell seit 1960 beschäftigt.

    Neben der kurzfristigen Entwicklung in der Weltwirtschaft thematisiert die Industrietagung die Entwicklung und Prognose der deutschen Konjunktur sowie den strukturellen Wandel der Branchen.

    Zum inhaltlichen Schwerpunkt „Indien - Standort mit Potential" hält Heinrich Schuster (KSB AG) einen einführenden Vortrag. Eine hochkarätig besetzte öffentliche Diskussionsveranstaltung zum Thema „Europa - quo vadis" mit Dr. Markus Kerber (BDI) und Stefan B. Schneider (Deutsche Bank Research) sowie Prof. Dr. Gert G. Wagner (DIW Berlin) rundet den ersten Tag ab.

    Mehr Informationen
    Ort
    Deutsche Bank AG Eingang Charlottenstr. Unter den Linden 13-15 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    Tel.: +49 30 89789 181
    14. Sept 2011

    Veranstaltung „Revolutionen für Deutschland“
    Podiumsdiskussion und Buchvorstellung

    Wie nur wenige Konkurrenten in der Welt hat die deutsche Industrie ihre Produkte schrittweise perfektioniert und technisch stets auf dem neuesten Stand gehalten. Viele Unternehmen haben sich so langfristigen Erfolg gesichert. Aber es sind nur wenige ganz neue Produkte entstanden. Angesichts der großen Zukunftsaufgaben kann es sich das Land wohl nicht mehr leisten, revolutionäre Innovationen wie MP3 oder Solartechnik zwar maßgeblich mitzuentwickeln, die Vermarktung jedoch anderen zu überlassen. Kaum ein Land hat bessere Voraussetzungen als Deutschland, um Lösungen für die weltweit anstehenden Herausforderungen zu entwickeln. Grüne Umwelttechnologien, emissionsfreie Mobilitätssysteme für moderne Megastädte, neue Funktionsmodelle für alternde Gesellschaften müssen grundlegender Bestandteil auch der deutschen Zukunft sein. Werden sie hierzulande entwickelt, können sie darüber hinaus auch Grundlage für neues Wachstum und künftigen Wohlstand sein. Alles Notwendige ist vorhanden: exzellente Wissenschaft, erfolgreiche Ingenieure und starke Unternehmen. Evolutionäre Entwicklungen wie in den letzten Jahrzehnten werden dafür aber kaum reichen. Braucht Deutschland eine Revolutionsagenda, um die großen Innovationen zu bewältigen? Können ein Innovationskabinett und unabhängige Institutionen dauerhafte Verantwortung schaffen und die Umsetzung der Agenda vor Wahlkämpfen und wechselnden Mehrheiten schützen? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

    Darüber diskutieren auf dem Podium und mit dem Publikum:

    Matthias Machnig
    Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie
    des Landes Thüringen, Erfurt

    Dr. Boris Maurer
    selbständiger Unternehmensberater, Berlin

    Prof. Dr. Gert G. Wagner
    Vorstandsvorsitzender des DIW Berlin

    Moderation: Sabine Fiedler, Pressesprecherin DIW Berlin

    Der Podiumsdiskussion liegt das von Boris Maurer und DIW-Pressesprecherin Sabine Fiedler geschriebene Buch „Innovationsweltmeister" zugrunde.

    Anmeldungen bitte unter:
    Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)
    Pressestelle
    Renate Bogdanovic
    Sabine Fiedler
    Tel: 030 897 89 249

    Besprechungsexemplare können auch über die DIW-Pressestelle angefordert werden.

     

    Moderation
    Zeit
    10:30 - 12:30 Uhr
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 249
    4. April 2011

    Workshop Policy Workshop "The Global Economic Costs of Conflict"

    Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), die Deutsche Stiftung Friedensforschung und das Households in Conflict Network (HiCN) veranstalten am 4. April 2011 einen Policy Workshop, um politischen Entscheidungsträgern die Forschungsergebnisse des Forschungsprojekts "Global Economic Costs of Conflict (GECC) zu präsentieren und ein Forum für die interaktive Diskussion der Ergebnisse und deren Auswirkungen für die Politik zu bieten.

    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 441
    28. - 29. Oktober 2010

    Industrietagung Industrietagung 2010

    Anmeldungen bis zum 20. Oktober 2010 erbeten an

    Mehr Informationen
    Ort
    Deutsche Bank AG Eingang Charlottenstr. Unter den Linden 13-15 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    Tel.: +49 30 89789 181
    7. - 9. Oktober 2010

    Veranstaltung Jahrestagung 2010
    Ausschuss für Regionaltheorie und -politik

    Der Ausschuss für Regionaltheorie und -politik des Vereins für Socialpolitik wurde 1976 gegründet. In seinen jährlich stattfindenden Sitzungen widmet der Ausschuß sich der Theorie der räumlichen Wirtschaft, der empirischen Regionalforschung und den Problemen der Regionalpolitik in Deutschland und Europa.

    Keynote Speaker
  • Harald Wolf, Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen Prof. Dr. Hans Stimmann, Staatssekretär und Senatsbaudirektor a.D.
  • Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 352
    Tel.: +49 30 89789 321
    5. Oktober 2010

    Berlin Lunchtime Meeting Measuring Well-being and the Progress of Societies - New Initiatives

    Martine Durand, Director OECD Statistics

    Comment: Jörg Maier-Ries, Federal Ministry for Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety

    Chair: Heino von Meyer, Head, OECD Berlin Centre

    “Is life getting better?” GDP and its growth - key indicators widely used to assess economic performance - are increasingly questioned as meaningful measures of social welfare, prosperity and progress. Yet, sound statistics are essential for public trust in policy choices and communication. Relevant and reliable data are a prerequisite for evidence-based policy design, implementation and evaluation.

    The Stiglitz-Sen-Fitoussi-Commission initiated by French President Nicolas Sarkozy as well as the EU initiative “GDP and beyond” have critically reviewed our current statistics and identified many shortcomings as well as areas for improvement. The Global Project on "Measuring the Progress of Societies"- hosted by the OECD and run in collaboration with other international and regional partners - seeks to develop statistics for measuring well-being and progress that reach beyond traditional approaches to GDP accounting.

    Martine Durand was appointed Director of Statistics and Chief Statistician of the OECD in 2010. She oversees all of OECD’s statistical activities and is also responsible for OECD work on the measurement of well-being and the progress of societies. She was formerly Deputy-Director of Employment, Labour and Social Affairs. She held senior positions in the OECD Economics Directorate and was Deputy-Head of the OECD Secretary-General’s Private Office. Martine Durand graduated in mathematics, statistics and economics from the Paris VI University, the Ecole Nationale de la Statistique et de l’Administration Economique (ENSAE) and the University of Wisconsin-Madison.

    Registration is required. Please send an email to. We look forward to your participation.

    Zeit
    12:00 - 14:00
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    6. Juli 2010

    Konferenz IAREG Final Conference

    Mehr Informationen
    Ort
    Bâtiment Jacques Delors Conference room: JDE51 Rue Belliard 99-101 1040 Brussels Belgien
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 231
    Tel.: +49 30 89789 697
    10. Juni 2010

    Veranstaltung Die Produktion überflüssiger Menschen und die Chancen moderner Arbeitslosigkeit

    Durch Staatsverschuldung und Schuldenbremse ist mit Kürzungen der Sozialausgaben und einem weiteren Anstieg der Erwerbslosigkeit zu rechnen. Zugleich scheint genug vorhanden, um allen Bürgerinnen und Bürgern ein Einkommen zu ermöglichen. Ist die Idee der Vollbeschäftigung noch zeitgemäß? Wie ist Arbeit heute zu denken? Welches Verständnis von Freiheit und Gesellschaft sollte dem zugrunde liegen?

    Mehr Informationen
    Keynote Speaker
  • Prof. Dr. Wolfgang Engler, Direktor der Schauspielschule Ernst Busch, und der Ökonom Prof. Dr. Viktor Steiner, Leiter der Abteilung Staat beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung
  • Zeit
    19:00 - 20:30 Uhr
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 181
    Ansprechpartner/-in
    extern
    Sophia Bickhardt
    Tel.: über 90162552, 0176 29930406,
    1 2 3 4