Veranstaltungen

Geld und Finanzmärkte
1 2 3
11. Mai 2015

Veranstaltung IWF-Report zur globalen Finanzmarktstabilität

Gaston Gelos, Leiter der Abteilung Globale Finanzstabilität des Internationalen Währungsfonds, stellt den im April 2015 veröffentlichten Bericht zur globalen Finanzmarktstabilität vor. Welches Risiko bergen Investmentfonds für die Finanzstabilität?  Und: Wie hat sich das internationale Bankenwesen seit der Krise verändert? Ursachen und Folgen.

Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Malte Rieth (DIW Berlin).

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre verbindliche Anmeldung unter .

Zeit
10:00 - 11:30 Uhr
Ort
DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
14. Oktober 2014

Veranstaltung IWF-Report zur globalen Finanzmarktstabilität

Referent: Dr. Gaston Gelos, IWF Internationaler Währungsfonds

Moderation: Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D., DIW Berlin

Die Übernahme der Bankenaufsicht über Großbanken in der Europäischen Union durch die Europäische Zentralbank (EZB) steht kurz bevor. Das Ziel: stabile Finanzmärkte. Gaston Gelos stellt den vom Internationalen Währungsfonds (IWF) im Oktober 2014 veröffentlichten Bericht zur globalen Finanzmarktstabilität vor. Welches Risiko bergen Schattenbanken? Und: Risikoverhalten von Banken - welche Rolle spielen Corporate Governance und Vorstandsgehälter?

Dr. Gaston Gelos ist Leiter der Abteilung Globale Finanzstabilität des Internationalen Währungsfonds. Zuvor bekleidete er Positionen in verschiedenen Abteilungen des Fonds, u.a. der Forschungsabteilung. Er verfügt zudem über langjährige Erfahrungen in der Länderarbeit des IWF, unter anderem als IWF-Repräsentant in Argentinien und Uruguay. Seine Forschungstätigkeit umfasst eine breite Palette von makroökonomischen und Finanzthemen, und seine Arbeiten wurden in herausragenden internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht. Dr. Gelos hat an den Universitäten Bonn, Berkeley und Yale studiert, und erlangte den Ph.D. der Universität Yale 1998.

Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D. ist seit Februar 2013 Präsident des DIW Berlin und Professor für Makroökonomie und Finanzmärkte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 2001 bis 2012 war er bei der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main tätig, ab 2008 als Leiter der Abteilung International Policy Analysis. Zuvor war Fratzscher u.a. beim Peterson Institute for International Economics in Washington D.C., USA, sowie bei der Weltbank und der Asian Development Bank beschäftigt. Marcel Fratzscher hat in Kiel, Oxford und Harvard studiert und am European University Institute in Florenz promoviert. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Makroökonomie, die europäische und internationale Geldpolitik und Finanzmarktarchitektur sowie Themen der Finanzwissenschaft.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre verbindliche Anmeldung an

Zeit
11:00 - 12:30
Ort
DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
Ansprechpartner/-in
im DIW Berlin
Tel.: +49 30 89789 181
6. Oktober 2014

Veranstaltung Europe in the Global Economy - How to Stimulate Private Investment


Panel Discussion with Erik Nielsen, Global Chief Economist of UniCredit
Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D., President and CEO of DIW Berlin and Professor of Macroeconomics and Finance at Humboldt-University Berlin
Prof. Mark Hallerberg, Ph.D., Professor for Public Management & Political Economy at Hertie School of Governance
Prof. Jörg Rocholl, Ph.D., President of European School of Management and Technology (ESMT)
Moderation: Stefan Wagstyl, Chief Germany Correspondent at Financial Times

Only strong economic growth will help Europe emerge from its crisis. The reforms implemented to date at national and European level have failed to impact the economy positively; this is due to excessive national, corporate, and private debts, weakness of the banking system, the lack of structural reforms, an insufficient institutional framework at European level, as well as a persisting climate of distrust in the stability of economic development. Europe’s biggest economic weaknesses is a lack of private investment. A European investment agenda is vital in order to generate the impetus required to push the European economy towards a sustainable recovery.

Erik F. Nielsen is Global Chief Economist and Head of Economics & Fixed Income/Currency, Commodity and Asset Allocation Research at Unicredit Bank. In this role Erik is responsible for forming and communicating the overall macroeconomic and policy views of UniCredit Group. Prior to joining UniCredit in September 2011, Erik worked for more than 15 years as an economist at Goldman Sachs in New York and London; and spent ten years in Washington DC as an economist for the IMF and World Bank in various capacities. Before leaving for the US, Erik worked at the Danish Central Bank and taught for two years at the Copenhagen Business School.

Mehr Informationen
Zeit
12:00 p.m. - 01:30 p.m.
Ort
ESMT European School of Management and Technology Schloßplatz 1 10178 Berlin
Ansprechpartner/-in
im DIW Berlin
Tel.: +49 30 89789 181
1. - 2. Oktober 2014

Konferenz Achieving Sustainable Financial Stability

Conference organised by the Deutsche Bundesbank, the German Institute for Economic Research (DIW Berlin), the European School of Management and Technology (ESMT) and  the Center for Financial Studies (CfS)

While still struggling with the financial and sovereign debt crisis, the financial markets, the real economy and governments seem to be experiencing slightly less tension. The discussion can now be shifted from imminent crisis management to longer-term financial stability considerations. Banks and other financial intermediaries have to make adjustments to their business models which allow them to be sustainably profitable without taking too much risk and irrespective of the economic environment. The regulatory requirements need to be in line with proper incentives, and macroprudential tools have to be implemented sensibly.

This conference is designed to provide a forum for debate on how to achieve sustainable financial stability. The discussion will focus on the long-term effects of changing economic conditions, additional regulatory requirements and new macroprudential policies on the financial system.

Please register with Christiane Zschech ().

Mehr Informationen
Ort
ESMT European School of Management and Technology Schloßplatz 1 10178 Berlin
Ansprechpartner/-in
im DIW Berlin
Tel.: +49 30 89789 162
Tel.: +49 30 89789 181
25. Juni 2014

Veranstaltung Inside the Euro Crisis 


with Simeon Djankov, Peterson Institute for International Economics (PIIE)

Moderation: Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D., President and CEO of DIW Berlin and Professor of Macroeconomics and Finance at Humboldt-University Berlin

The problems inherent in the Eurozone formation were foreseen by many economic experts over the years. But when the Eurozone sovereign debt and banking crisis engulfed the region in 2010, the policy response was often chaotic, short-sighted and hampered by political and ideological constraints. By now, the euro area has stabilized, but many of the long-term problems remain. As is made clear by the book Inside the Euro Crisis: An Eyewitness Account, the costs of the crisis were higher than needed, and the Eurozone is far from out of danger. Inside the Euro Crisis offers some important suggestions for repairing the damage and minimizing the chances of crises in the future. More than that, it tells a dramatic story of one individual economist’s experience as part of the high-level decision making process in Brussels as the crisis unfolded.

Zeit
03:00 p.m. - 04:00 p.m.
Ort
DIW Berlin (Schumpeter Hall) Mohrenstr. 58 10117 Berlin
Ansprechpartner/-in
im DIW Berlin
Tel.: +49 30 89789 181
23. Juni 2014

Veranstaltung The Euro Crisis and Its Aftermath
Panel discussion with ESMT, Hertie School of Governance and DIW Berlin

Panelists:

Prof. Marcel Fratzscher, PhD, President and CEO of DIW Berlin (German Institute for Economic Research), Professor of Macroeconomics and Finance (Humboldt-University Berlin)
Prof. Jean Pisani-Ferry, Professor of Economics and Public Management, Hertie school of Governance, Commissioner-General for Policy Planning, reporting to the French Prime Minister
Prof. Jörg Rocholl, PhD, President and EY Chair in Governance and Compliance, ESMT European School of Management and Technology

Moderator: Kerstin Bernoth, Professor of Economics (Hertie School of Governance)

 Trailer

At this panel discussion, Jörg Rocholl, Jean Pisani-Ferry, and Marcel Fratzscher will discuss key themes from Jean Pisani-Ferry's new book "The Euro crisis and its aftermath" and explore ways of strengthening the euro area and promoting the integration process. The euro's life, while only slightly more than a decade long, has been riddled by a series of challenges and crises. The disparity between the prosperous northern countries of Germany and France and the plummeting southern countries, including Italy and Greece, has exacerbated problems within the political and economic union of the Eurozone. The north, especially Germany, has debated where to draw the line between doing whatever is necessary to save the common currency and what they have viewed as a charity bailout of countries who flouted the rules for a decade and suffered predictable consequences. Meanwhile, southern countries such as Italy, Spain, and Greece have grown increasingly bitter at the patronizing attitudes of their partners to the north. Amidst loud and frequent debates, solutions including routes for increased integration and punitive policies and reforms have been enacted and discarded to a limited degree of success. The struggles facing this monetary union continue to develop even today.

Mehr Informationen
Zeit
12:00 - 13:30 p.m.
Ort
Hertie School of Governance Friedrichstr. 180 10117 Berlin
Ansprechpartner/-in
im DIW Berlin
Tel.: +49 30 89789 181
Ansprechpartner/-in
extern
Kathrin Ackermann
Associate Communications and Events Hertie School of Governance
Phone: +49 (0)30 - 259 219 -118
Email: ackermann@hertie-school.org
16. Dez 2013

Veranstaltung From Fragmentation to Financial Integration in Europe

DIW Berlin and IMF cordially invite you to the presentation of the book:

"From Fragmentation to Financial Integration in Europe" by

Dr. Charles Enoch | Deputy Director, IMF Monetary and Capital Markets Department, and
Dr. Jianping Zhou | Senior Economist, IMF Monetary and Capital Markets Department

Adress of Welcome:
Dr. Simon Junker | Deputy Head of the Dpt. Forecasting and Economic Policy

To participate, we kindly ask you to register at by December 12, 2013.  

Zeit
12.00 - 13.00 Uhr
Ort
DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
25. Oktober 2013

Seminar Can the banking union save the Eurozone?
A discussion five years past the Lehman Brothers’ collapse

Open seminar organized by the ESMT European School of Management and Technology, German Institute for Economic Research (DIW Berlin) and the Hertie School of Governance.

Prof. Dr. Henrik Enderlein, Professor of Political Economy, Hertie School of Governance

Prof. Marcel Fratzscher, PhD, President, German Institute for Economic Research (DIW Berlin)

Prof. Jörg Rocholl, PhD, President and EY Chair in Governance and Compliance, ESMT European School of Management and Technology

Claus Tigges, President, Hauptverwaltung in Berlin und Brandenburg, Deutsche Bundesbank

Moderator: Alice Ross, Frankfurt Correspondent, Financial Times

Mehr Informationen
Zeit
12:30 Uhr
Ort
ESMT European School of Management and Technology Schloßplatz 1 10178 Berlin
2. Sept 2013

Konferenz The ECB and its OMT Programme

Die Rolle der Europäischen Zentralbank (EZB) und deren Anleihekaufprogramm OMT (Outright Monetary Transactions) wird derzeit in Deutschland und Europa kontrovers diskutiert. Die Konferenz soll dazu beitragen, dass die Debatte über das OMT-Programm sachlich und zielgerichtet geführt wird. Pro- und Contra-Argumente sollen offen diskutiert und Wege, die Europa aus der Krise führen, aufgezeigt werden.

Veranstaltende Institutionen
Centre for Economic Policy Research (CEPR) und DIW Berlin

Veranstalter
Marcel Fratzscher, Francesco Giavazzi, Richard Portes, Beatrice Weder di Mauro, Charles Wyplosz

Die Konferenz wird in englischer Sprache abgehalten. Wir würden uns über Ihre Zusage freuen und bitten um Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 28. August 2013 an .

Mehr Informationen
Zeit
10:00 bis 17:30 Uhr
Ort
KfW Bankengruppe Eingang Charlottenstraße 33a 10117 Berlin
11. Juni 2013

Boston College/DIW Summer School Economic policy from an European perspective
The European Debt Crisis and the Banking Union Proposal

Presentation: Claudia Buch, University of Tübingen, Member of the German Councel of Economic Advisors

Introduction by Marcel Fratzscher, President of DIW Berlin

Chair: Christopher F. Baum, Professor in Economics of Boston College and DIW Research Professor

Mehr Informationen
Zeit
14:00 - 16:00 Uhr
Ort
DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
Ansprechpartner/-in
im DIW Berlin
Tel.: +49 30 89789 230
Tel.: +49 30 89789 162
4. Juni 2013

Boston College/DIW Summer School Economic policy from an European perspective
Financial Transactions Tax: The European Approach

Mehr Informationen
Referent/-in
Zeit
10:00 - 11:30 Uhr
Ort
DIW Berlin (Gustav-Schmoller-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
Ansprechpartner/-in
im DIW Berlin
Tel.: +49 30 89789 230
Tel.: +49 30 89789 162
31. Mai 2013

Boston College/DIW Summer School Economic policy from an European perspective
Financial Access and Employment - Evidence from Transition Countries

Mehr Informationen
Referent/-in
  • Susan Steiner (University of Hannover, Economics
  • Zeit
    10:00 - 11:30 Uhr
    Ort
    DIW Berlin (Gustav-Schmoller-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 230
    Tel.: +49 30 89789 162
    30. Mai 2013

    Boston College/DIW Summer School Economic policy from an European perspective
    Imposing Fiscal Discipline by Financial Markets

    Mehr Informationen
    Referent/-in
    Zeit
    10:00 - 11:30 Uhr
    Ort
    DIW Berlin (Gustav-Schmoller-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 230
    Tel.: +49 30 89789 162
    28. Mai 2013

    Boston College/DIW Summer School Economic policy from an European perspective
    Global Financial Markets: Fairness and Justice

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • Brigitte Young (Political Economy, Universität Münster)
  • Zeit
    10:00 - 11:30 Uhr
    Ort
    DIW Berlin (Gustav-Schmoller-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 230
    Tel.: +49 30 89789 162
    20. März 2013

    Cluster-Seminar Öffentliche Finanzen und Lebenslagen Bank’s trading activity, the lending channel and real investment - Evidence from individual firm-bank relationships in Germany

    What began as a financial crisis in 2007/2008 quickly became a massive crisis of the real economy. We investigate the importance of the bank lending and firm borrowing channel in the transmission of asset price shocks to real investment. For the analysis we match individual firm and bank financial statements in Germany for the period of 2004-2010. The data include a large number of medium sized businesses. Using IV estimations in first differences to eliminate firm- and bank-specific effects, we find that banks which experience losses from their trading activities cut back lending, and firms whose relationship banks reduce lending decrease investment. The results support the view that a separation of own trading from commercial bank activities may contribute to shielding the real economy from financial crises.

    Referent/-in
    Zeit
    12:30 - 13:30
    Ort
    DIW Berlin (Eleanor-Dulles-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 355
    31. Januar 2013

    Berlin Lunchtime Meeting Finanzmarktrisiken, Inflation und Geldpolitik


    Vortrag:
    Marcel Fratzscher, Ph.D.
    Kommentar:
    Dr. Ursula Weidenfeld
    Moderation:
    Dr. Ferdinand Fichtner, DIW Berlin

    Marcel Fratzscher, Ph.D. war von 2001 bis 2012 bei der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main tätig, seit 2008 als Leiter der Abteilung International Policy Analysis. Zum 1. Februar 2013 übernimmt er den Vorstandsvorsitz des DIW Berlin und wird Professor für Makroökonomie und Finanzmärkte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuvor war Fratzscher u.a. beim Peterson Institute for International Economics in Washington D.C., USA, sowie bei der Weltbank und der Asian Development Bank beschäftigt. Marcel Fratzscher hat in Kiel, Oxford und Harvard studiert und am European University Institute in Florenz promoviert. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Makroökonomie, die europäische und internationale Geldpolitik und Finanzmarktarchitektur sowie Themen der Finanzwissenschaft.

    Dr. Ursula Weidenfeld ist Wirtschaftsjournalistin. Sie arbeitete unter anderem als stellvertretende Chefredakteurin für den Berliner Tagesspiegel, war Teil des Gründungsteams der Financial Times Deutschland. Sie schreibt regelmäßig Kolumnen für das Handelsblatt. 2007 wurde sie mit dem Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik ausgezeichnet, in dessen Jury sie im folgenden Jahr selbst berufen wurde.

    Dr. Ferdinand Fichtner ist Leiter der Abteilung Konjunkturpolitik am DIW Berlin.

    Anmeldungen für die Veranstaltung sind nicht mehr möglich.

    Mehr Informationen
    Zeit
    12:00 - 14:00 Uhr
    Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    Tel.: +49 30 89789 181
    1. Juni 2012

    Workshop Riester-Rente: Grundlegende Reform dringend geboten!?

    Der Wochenbericht des DIW Berlin 47/2011 „Riester-Rente: Grundlegende Reformen dringend geboten“ hat eine breite, zum Teil durchaus hitzige Diskussion über den Zustand des Riester-Sparens ausgelöst. Ein Anlass für das DIW Berlin im Rahmen der vom Institut in loser Folge zu kontrovers diskutierten Themen aus der Verbraucherpolitik und -forschung veranstalteten Workshops Verbraucher- und Rentenexperten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft einzuladen, sich über die Riester-Rente engagiert, offen und nach der Chatham-House-Rule auszutauschen.

    Impulsvorträge umfassen die Marktorganisation der Riester-Rentenversicherung und die Auswirkungen auf Riester-Sparer. Abgesteckt werden sollen zudem Chancen und Grenzen von Politikmaßnahmen, die sich auf die Riester-Produkte, das Riester-Sparen und die kapi-talgedeckte private Altersvorsorge beziehen. Walter Riester selbst wird zur Kritik an der Riester-Rente Stellung nehmen und auf Reformvorschläge eingehen.

    Neben den Vorträgen wird es ausreichend Raum geben für Diskussionen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an dem Workshop.

    Die Teilnahme an dem Workshop ist nur nach Anmeldung möglich. Die Zahl der TeilnehmerInnen ist auf 35 Personen begrenzt.

    Mehr Informationen
    Referenten
  • Gerd Billen, Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), Berlin Dr. Johannes Geyer, Wissenschaftler am DIW Berlin MinDir Dr. Christian Grugel, Leiter der Abteilung Verbraucherpolitik des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), Berlin Kornelia Hagen, Wissenschaftlerin am DIW Berlin Axel Kleinlein, Vorstandsvorsitzender des Bundes der Versicherten (BdV), Hamburg Dr. Johannes Leinert, Projektleiter beim infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft, Bonn Walter Riester, Bundesminister a. D. Prof. Dr. Dr. h. c. Bert Rürup, Vorsitzender des Kuratoriums des DIW Berlin Dr. Peter Schwark, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Berlin Prof. Dr. Gert G. Wagner, Vorstandsvorsitzender des DIW Berlin
  • Zeit
    09:00 bis 14:45 Uhr
    Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 673
    9. - 10. Juni 2011

    Konferenz The Role of Finance in Stabilizing the Past, Present, and Future Real Economy

    The German Institute for Economic Research (DIW Berlin), Boston College, Finance Center Münster, and Deutsche Bundesbank in cooperation with the Journal of Financial Stability will organize a conference on the future Role of Finance. The conference takes place on the 9th and 10th of June, 2011, in Berlin, Germany.

    Mehr Informationen
    Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 162
    Teilnehmen
    4. April 2011

    Workshop Policy Workshop "The Global Economic Costs of Conflict"

    Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), die Deutsche Stiftung Friedensforschung und das Households in Conflict Network (HiCN) veranstalten am 4. April 2011 einen Policy Workshop, um politischen Entscheidungsträgern die Forschungsergebnisse des Forschungsprojekts "Global Economic Costs of Conflict (GECC) zu präsentieren und ein Forum für die interaktive Diskussion der Ergebnisse und deren Auswirkungen für die Politik zu bieten.

    Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 441
    24. Juni 2010

    Veranstaltung Die Bundesrepublik vor dem G20-Gipfel in Kanada
    Reformstau zuhause und Finanzmarkt-Clinch mit den USA

    Die Finanzkrise hat in den öffentlichen Haushalten verheerende Spuren hinterlassen. Auch von der konjunkturellen Entwicklung her zeichnet sich keine entscheidende Besserung der Staatsfinanzen ab. Der Aufschwung hat wenig Dynamik und die Wirtschaftsleistung liegt noch deutlich unter dem Niveau vor der Krise.

    Die Experten diskutieren, welche wirtschaftspolitischen Prioritäten gesetzt werden müssen, um Deutschland aus dem Reformstau zu befreien - ohne die Sanierung der Staatsfinanzen aus dem Blick zu verlieren. Die Veranstaltung findet anlässlich des Erscheinens des neuen Vierteljahreshefts zur Wirtschaftsforschung „Die Bundesrepublik: Unter Sanierungsängsten und Reformstau" statt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung und bitten Sie, Ihre verbindliche Anmeldung via e-mail an zu senden.

    Keynote Speaker
  • Prof. Clemens Fuest, Ph.D., Oxford University
  • Zeit
    14:15-15:30 Uhr
    Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    1 2 3