Veranstaltungen

Wirtschaftsordnung und Wirtschaftspolitik
1 2 3
12. Juli 2012

Berlin Behavioral Economics Seminar Series Reducing over-reaction to central bank's disclosures: theory and experiment

Mehr Informationen
Referent/-in
  • Camille Cornand, CNRS France
  • Zeit
    16:15-17:45
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 210
    6. - 7. Juni 2012

    Graduate Center Masterclasses Using duration models for public policy evaluation

    09:00-12:00 (Mi, Room 5.2.010)
    14:00-18:00 (Mi, Room 5.2.010)
    14:30-16:30 (Do, Room 2.2.008)

    Mehr Informationen
    Referent/-in
  • John Ham, University of Maryland
  • Zeit
    09:00-12:00,14:00-18:00 (Mi)
    14:30-16:30 (Do)
    Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 210
    26. Januar 2012

    Berlin Lunchtime Meeting Golden Growth: Restoring the Lustre of the European Economic Model

    Speakers: 
    Indermit Gill,  Chief Economist of the Europe and Central Asia Region of the World Bank, and
    Martin Raiser,  World Bank's Country Director for Turkey

    Chair:

    Dr. Ferdinand Fichtner, Head of the Department Forecasting and Economic Policy, DIW Berlin

    The report documents the impressive achievements of the European growth model over the last 50 years. Accounting for the stresses it is experiencing and assessing the longer-term challenges that Europe will face, the report then evaluates the six principal components of the model: Trade, Finance, Enterprise, Innovation, Labor, and Government. It finds that the European growth model has been a powerful engine for economic convergence, helping developing countries in Europe catch up to their richer neighbors and become high-income economies. But recent developments inside and outside of Europe necessitate change. The report proposes the adjustments needed to make trade and finance work even better, to encourage enterprise and innovation in parts of Europe which have begun to lag, and address shortcomings in the functioning of labor markets and governments. The changes proposed would restart the European convergence machine, make Europe's enterprises competitive, and help Europeans afford the highest standards of living in the world.

    Registration is required. Please send an email to:

    We look forward to your participation.  

    Zeit
    12:00 - 13:00 Uhr
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    7. Dez 2011

    Berlin Lunchtime Meeting Divided we stand – Warum Ungleichheit auf dem Vormarsch ist

    Referent: Dr. Michael Förster, OECD
    Kommentar: Dr. Markus M. Grabka, DIW Berlin
    Moderation: Heino von Meyer, Leiter OECD Berlin Centre

    Seit drei Jahrzehnten verschärft sich die Einkommensungleichheit in den meisten Ländern der OECD - in Deutschland besonders stark seit Anfang der 2000er Jahre. Einkommensunterschiede stiegen selbst, als die Wirtschaft noch boomte und in vielen Branchen Arbeitskräfte gesucht wurden. Michael Förster geht der Frage nach, wie es zu dieser Entwicklung kommen konnte. Welche Rolle spielten die Globalisierung, der technische Fortschritt und institutionelle Änderungen oder politische Reformen bei der Entwicklung der Gehälter? Wie stark machen sich veränderte Familienstrukturen bemerkbar, und welche Möglichkeiten nutzen einzelne Staaten, um die Haushaltseinkommen umzuverteilen?

    Dr. Michael Förster ist Senior Analyst in der Abteilung für Soziales der OECD. Er leitet ein Team, das sich mit Fragen der Einkommensverteilung und Armut beschäftigt. Förster ist Co-Autor der Vorgängerstudie zu „Divided we stand", die 2008 unter dem Titel "Mehr Ungleichheit trotz Wachstum?" veröffentlicht wurde. Darüber hinaus verfasste er eine Reihe von Arbeitspapieren zum Thema und publizierte Artikel in Fachzeitschriften. Förster hält einen Doktortitel der Universität Lüttich, Belgien.

    Dr. Markus M. Grabka ist Senior Researcher beim Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) am DIW Berlin. Er war an allen drei Armuts- und Reichtumsberichten der Bundesregierung beteiligt, berät wiederholt den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung zu Fragen der Einkommens- und Vermögensverteilung in Deutschland und liefert der OECD regelmäßig Analysen zur Einkommensverteilung in Deutschland. Zu seinen Forschungsinteressen zählt neben der Analyse der Einkommens- und Vermögensungleichheit auch die Gesundheitsökonomie. Grabka hält einen Doktortitel der Technischen Universität Berlin.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre verbindliche Anmeldung an

    Zeit
    12:00 - 13:00 Uhr
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    27. - 28. Oktober 2011

    Industrietagung Industrietagung 2011

    Der direkte Austausch zwischen Repräsentanten aus Wirtschaft und Wissenschaft ist das Ziel der Industrietagung, die von der Vereinigung der Freunde des DIW Berlin unterstützt wird. Im Mittelpunkt der Industrietagung stehen zwei Aspekte: „Wie entwickelt sich die deutsche Wirtschaft?" und „Welches sind die Trends im produzierenden Gewerbe?" Das sind die zentralen Fragen, mir der sich die Industrietagung traditionell seit 1960 beschäftigt.

    Neben der kurzfristigen Entwicklung in der Weltwirtschaft thematisiert die Industrietagung die Entwicklung und Prognose der deutschen Konjunktur sowie den strukturellen Wandel der Branchen.

    Zum inhaltlichen Schwerpunkt „Indien - Standort mit Potential" hält Heinrich Schuster (KSB AG) einen einführenden Vortrag. Eine hochkarätig besetzte öffentliche Diskussionsveranstaltung zum Thema „Europa - quo vadis" mit Dr. Markus Kerber (BDI) und Stefan B. Schneider (Deutsche Bank Research) sowie Prof. Dr. Gert G. Wagner (DIW Berlin) rundet den ersten Tag ab.

    Mehr Informationen
    Ort
    Deutsche Bank AG Eingang Charlottenstr. Unter den Linden 13-15 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    Tel.: +49 30 89789 181
    24. - 25. Juni 2011

    Konferenz Development Economics and Policy

    Die diesjährige Jahrestagung "Development Economics and Policy" findet am 24. und 25. Juni 2011 in Berlin statt und wird von der KfW Entwicklungsbank und dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) ausgerichtet.

    Mehr Informationen
    Keynote Speaker
  • Alan Winters (Universität Sussex und Chefökonom DFID)
    Eliana La Ferrara (Universität Bocconi, Italien)
  • Ort
    DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 441
    28. - 29. Oktober 2010

    Industrietagung Industrietagung 2010

    Anmeldungen bis zum 20. Oktober 2010 erbeten an

    Mehr Informationen
    Ort
    Deutsche Bank AG Eingang Charlottenstr. Unter den Linden 13-15 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    Tel.: +49 30 89789 181
    5. Oktober 2010

    Berlin Lunchtime Meeting Measuring Well-being and the Progress of Societies - New Initiatives

    Martine Durand, Director OECD Statistics

    Comment: Jörg Maier-Ries, Federal Ministry for Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety

    Chair: Heino von Meyer, Head, OECD Berlin Centre

    “Is life getting better?” GDP and its growth - key indicators widely used to assess economic performance - are increasingly questioned as meaningful measures of social welfare, prosperity and progress. Yet, sound statistics are essential for public trust in policy choices and communication. Relevant and reliable data are a prerequisite for evidence-based policy design, implementation and evaluation.

    The Stiglitz-Sen-Fitoussi-Commission initiated by French President Nicolas Sarkozy as well as the EU initiative “GDP and beyond” have critically reviewed our current statistics and identified many shortcomings as well as areas for improvement. The Global Project on "Measuring the Progress of Societies"- hosted by the OECD and run in collaboration with other international and regional partners - seeks to develop statistics for measuring well-being and progress that reach beyond traditional approaches to GDP accounting.

    Martine Durand was appointed Director of Statistics and Chief Statistician of the OECD in 2010. She oversees all of OECD’s statistical activities and is also responsible for OECD work on the measurement of well-being and the progress of societies. She was formerly Deputy-Director of Employment, Labour and Social Affairs. She held senior positions in the OECD Economics Directorate and was Deputy-Head of the OECD Secretary-General’s Private Office. Martine Durand graduated in mathematics, statistics and economics from the Paris VI University, the Ecole Nationale de la Statistique et de l’Administration Economique (ENSAE) and the University of Wisconsin-Madison.

    Registration is required. Please send an email to. We look forward to your participation.

    Zeit
    12:00 - 14:00
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    24. Juni 2010

    Veranstaltung Die Bundesrepublik vor dem G20-Gipfel in Kanada
    Reformstau zuhause und Finanzmarkt-Clinch mit den USA

    Die Finanzkrise hat in den öffentlichen Haushalten verheerende Spuren hinterlassen. Auch von der konjunkturellen Entwicklung her zeichnet sich keine entscheidende Besserung der Staatsfinanzen ab. Der Aufschwung hat wenig Dynamik und die Wirtschaftsleistung liegt noch deutlich unter dem Niveau vor der Krise.

    Die Experten diskutieren, welche wirtschaftspolitischen Prioritäten gesetzt werden müssen, um Deutschland aus dem Reformstau zu befreien - ohne die Sanierung der Staatsfinanzen aus dem Blick zu verlieren. Die Veranstaltung findet anlässlich des Erscheinens des neuen Vierteljahreshefts zur Wirtschaftsforschung „Die Bundesrepublik: Unter Sanierungsängsten und Reformstau" statt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung und bitten Sie, Ihre verbindliche Anmeldung via e-mail an zu senden.

    Keynote Speaker
  • Prof. Clemens Fuest, Ph.D., Oxford University
  • Zeit
    14:15-15:30 Uhr
    Ort
    Schumpeter Saal DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    21. Mai 2010

    Graduate Center Masterclasses Modern Mechanism Design

    Dirk Bergemann, Yale

    If you want to participate please, or have a question, send an email to gweizsaecker@diw.de. The masterclass will take place at Room 5.2.010 of the DIW Berlin, Mohrenstr. 58, 10117 Berlin.

    Here you can find the syllabus of the course.

    Affiliates of the Berlin Doctoral Program in Economics and Management Science (BDPEMS) can also register on the BDPEMS webpage.

    The Masterclasses are open to all affiliates of DIW and BDPEMS.

    Zeit
    10.45 bis 18.00 Uhr
    Ort
    Eleanor-Dulles-Raum DIW Berlin im Quartier 110 Raum 5.2.010 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    8. - 9. Oktober 2009

    Industrietagung Industrietagung 2009

    Mehr Informationen
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    1 2 3