Veranstaltungen

Private Haushalte und Familien
1 2 3 4 5 6 7
7. April 2010

SOEP Brown Bag Seminar SOEP Brown Bag Seminar
Der Einfluss von Scheidungen auf Vermögen

 Anne Fräßdorf, Universität Bamberg

Zeit
12:30 - 1:30 pm
Ort
DIW Berlin (Gustav-Schmoller-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
Ansprechpartner/-in
im DIW Berlin
Tel.: +49 30 89789 228
24. März 2010

SOEP Brown Bag Seminar SOEP Brown Bag Seminar
Agreeable Housewives? Women's Noncognitive Skills and Return to Employment after Childbirth

 Eva M. Berger, DIW Berlin

Recent economic literature found that noncognitive skills play an important role in economic and social success like educational attainment and employment outcomes. In particular for employment probabilities, some studies even conclude that noncognitive skills have a larger impact than cognitive skills and that this pattern is especially pronounced for women. Building on this literature, this paper investigates how noncognitive traits affect the time until a mother returns to employment after childbirth. Using data from the German Socio-Economic Panel Study (SOEP), I refer to the concepts of Locus of Control and of the Big Five personality traits. I estimate a discrete survival model incorporating a discrete mixture distribution to summarize unobserved heterogeneity. The results indicate that women with a high score on agreeableness return to employment later. The effects of extraversion and belief in external control are both found to be inversely U-shaped. Individuals at both extremes of the traits return to employment later than individuals with moderate traits.

Zeit
12:30 - 1:30 pm
Ort
DIW Berlin (Gustav-Schmoller-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
Ansprechpartner/-in
im DIW Berlin
Tel.: +49 30 89789 228
1. Februar 2010

Graduate Center Masterclasses Luigi Guiso, The role of trust and social capital in economic decisions and outcomes

Luigi Guiso, European University Institute, Florence

If you want to participate, or have a question, please send an email to gweizsaecker@diw.de.

Affiliates of the Berlin Doctoral Program in Economics and Management Science (BDPEMS) can also register on the BDPEMS webpage.

The Masterclasses are open to all affiliates of DIW Berlin and BDPEMS.

 

Zeit
9.30 bis 18.00 Uhr
Ort
DIW Berlin (Ferdinand-Friedensburg-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 2.2.008 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
27. Januar 2010

Berlin Lunchtime Meeting Altersarmut?
Erwerbsbiografien und Alterseinkommen im demografischen Wandel

Teilzeitarbeit, geringfügige Beschäftigungsverhältnisse, Solo-Selbstständigkeit - immer mehr Flexibilisierung kennzeichnet die Situation am deutschen Arbeitsmarkt. Begleitet wird dies von einer anhaltend hohen Langzeitarbeitslosigkeit und einem starken Anstieg der Beschäftigung im Niedriglohnsektor. Aus sozialpolitischer Sicht ist deshalb zu befürchten, dass die Arbeitsmarktentwicklungen in Verbindung mit den bereits beschlossenen Maßnahmen zur langfristigen Senkung des Rentenniveaus zu mehr Altersarmut und steigenden Sozialtransfers führen werden.

Die aktuellen Ergebnisse des vorgestellten Forschungsprojekts beruhen auf einer Analyse der zukünftigen individuellen Rentenzahlbeträge. Die Vorträge im Rahmen des Berlin Lunchtime Meetings beleuchten die unterschiedlichen Facetten eines veränderten Rentensystems: die Verteilung der Alterseinkünfte, die Bedeutung der Bildungsabschlüsse und des Geschlechts, die Struktur der privaten Vorsorge und die Entwicklung in Ost- und Westdeutschland.

Viktor Steiner ist seit Mai 2002 Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Empirische Wirtschaftsforschung an der Freien Universität Berlin und Leiter der Abteilung Staat am DIW Berlin. Er ist auch Research Fellow am Forschungsinstitut für die Zukunft der Arbeit (IZA), Bonn. Viktor Steiner studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Linz und am Institut für Höhere Studien in Wien.
Richard Hauser ist ein international renommierter Experte für Fragen der Verteilungs- und Sozialpolitik. Er war Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Verteilungs- und Sozialpolitik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
Wolfgang Strengmann-Kuhn ist seit November 2009 Rentenpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales sowie im Petitionsausschuss. Er ist Diplom-Volkswirt und hat an der Goethe-Universität Frankfurt promoviert und habilitiert. Seine inhaltlichen Schwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Reform und Finanzierung der sozialen Sicherung, Armutsforschung, Kinderarmut sowie Altersarmut.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung und bitten Sie, Ihre verbindliche Anmeldung via e-mail an zu senden.

Präsentationen:
Erwerbsbiografi en und Alterseinkommen im
demografi schen Wandel | PDF, 305.51 KB

Modifizierungen und Ergänzungen zum 30-30-Modell | PDF, 122.08 KB
Tabelle: Bestand an Renten wegen Alters/ verminderter Erwerbsfähigkeit | PDF, 84.6 KB

Keynote Speaker
  • em. Prof. Dr. Richard Hauser, Goethe-Universität Frankfurt am Main PD Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, MdB, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
  • Zeit
    12:30 bis 14:30 Uhr
    Ort
    DIW Berlin (Schumpeter Saal) DIW Berlin im Quartier 110 Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 569
    19. Nov 2009

    IO Seminar IO Seminar 2009/2010 mit Mikhail Drugov

    Financing Experimentation
    Mikhail Drugov, Universidad Carlos III de Madrid

    Mehr Informationen
    Zeit
    16:00
    Ort
    DIW Berlin (Gustav-Schmoller-Raum) DIW Berlin im Quartier 110 Raum 3.3.002A Mohrenstraße 58 10117 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    im DIW Berlin
    Tel.: +49 30 89789 296
    Tel.: +49 30 89789 661
    9. - 10. Nov 2009

    Konferenz 20 Jahre Fall der Mauer — (Zwischen-)Bilanz der Lebensverhältnisse in Deutschland
    Jahrestagung der Sektion Soziale Indikatoren der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)

    Mit dem Fall der Mauer vor 20 Jahren wurde die Teilung
    Deutschlands beendet und der Weg zur Einheit
    Deutschlands begann. Die Sektion Soziale Indikatoren
    lädt an diesem historischen Jahrestag zu ihrer Tagung
    nach Berlin ein, um anhand von sozialen Indikatoren
    sowie empirischen Analysen den bisherigen Verlauf
    der Vereinigung der Lebensverhältnisse in den alten
    und neuen Bundesländern zu bilanzieren.

    Mehr Informationen
    Ort
    Wissenschaftszentrum Berlin und DIW Berlin Reichpietschufer 50
    10785 Berlin
    und
    Mohrenstraße 58
    10118 Berlin
    Ansprechpartner/-in
    extern
    sozialindikatoren@wzb.eu
    1 2 3 4 5 6 7