Angewandte Panelanalysen

Zur Abteilungsübersicht

Abteilung
Sozio- oekonomisches Panel

Forschungsbereich

Angewandte Panelanalysen


Kurzportrait

Unser Team beteiligt sich nicht nur an der nutzerfreundlichen Bereitstellung der SOEP-Daten, sondern auch mit vielen Partnern im In- und Ausland an wissenschaftlichen Projekten unter Verwendung sowohl von SOEP-Core als auch SOEP-IS Daten. Die inhaltliche wissenschaftliche Arbeit mit den Daten sichert einen engen, regelmäßigen und systematischen Diskurs zur Qualität und Relevanz der SOEP-Daten. Mehrere vor allem extern finanzierte Projekte sind als sogenannte SOEP Related Studies primär dem Aufbau und der Verbesserung der längsschnittlich ausgerichteten Forschungsdateninfrastruktur gewidmet. Die Ergebnisse selbst tragen zur Sichtbarkeit des SOEP in der internationalen Forschungslandschaft bei.

Thematisch im Fokus stehen vor allem Verteilungsanalysen, Politikevaluationen, Jugend- und Familienforschung, Bildung und Kompetenzen, Wohnen und Migration, oder die Determinanten von Emotionen (Determinanten von happiness, well-being, etc.). An diesen Themen forscht unser multidisziplinäres Team in Kooperation mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus anderen Forschungsabteilungen im DIW als auch Forschenden weltweit. Die Qualität unserer Forschungstätigkeit dokumentiert sich in Publikationen in internationalen referierten Zeitschriften, in der erfolgreichen Betreuung von Dissertationsprojekten und einer Reihe von Drittmittelprojekten. Zu den Förderern zählen DFG, Leibniz-Gemeinschaft ebenso wie verschiedene Stiftungen und Ministerien.

Das SOEP ist nicht nur in eine Reihe internationaler Forschungskooperationen eingebunden, sondern auch Teil internationaler Daten-Infrastrukturen. Beispiele sind die Cross National Equivalent Files oder die LIS/LWS Datenbank. Ziel dieser Infrastrukturen ist es, belastbare empirische Grundlage für international vergleichende Analysen zu schaffen und sicherzustellen, dass die SOEP-Daten von Forschenden weltweit verwendet werden.

Bereichsleitung: Prof. Dr. Carsten Schröder