DIW Roundup

Politik im Fokus

Filtern nach:

  




Parental leave policies and child development: A review of empirical findings
01.11.2016, Mathias Huebener
Roundup 102

Parental leave policies are a major policy tool used across OECD countries to support families before and after child birth. There are large differences across countries in the amount and the duration of benefit payments as well as leave entitlement periods. Despite these differences, the shared goal of parental leave policies is to reconcile family life and work, and support child development. While much research attention has been paid to the effects of parental leave policies on maternal labor supply, much less is known about their effects on child development and health. This DIW Roundup (...)




Increasing Father Involvement in Child Care: What Do We Know about Effects on Child Development?
29.09.2015, Pia S. Schober
Roundup 79

The time fathers spend and the activities they perform with children have risen continuously in most Western countries. Increasing father involvement in child care has also been an explicit policy objective with many European countries implementing individual parental leave entitlements for fathers. Whereas these policies mainly aimed at facilitating reconciliation of market work and family care and promoting maternal employment, consequences for child development have received less attention in the policy debate. This DIW Roundup describes potential mechanisms how increased father (...)




Familienfreundlichkeit in Unternehmen – Status Quo in Deutschland und Forschungsstand
10.09.2015,
Roundup 77

Verena Lauber I Universität Heidelberg Sarah Reiter I Praktikantin Abteilung Bildung und Familie am DIW BerlinJohanna Storck I Abteilung Bildung und Familie am DIW Berlin Die Erwerbstätigkeit von Müttern hat in Deutschland sowie in den meisten industrialisierten Ländern in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. In Deutschland ist die Erwerbstätigkeit von Frauen mit Kindern von 59 Prozent im Jahr 2000 auf rund 66 Prozent im Jahr 2012 angestiegen (BMFSFJ 2014). Der Großteil der erwerbstätigen Mütter geht jedoch nach wie vor einer Teilzeitbeschä (...)




Wer nutzt welche Qualität? Zusammenhänge zwischen sozioökonomischer Herkunft und Kita-Qualität
22.07.2015, Juliane Stahl
Roundup 73

Die öffentlich finanzierte Kindertagesbetreuung hat in Deutschland in letzter Zeit sowohl politisch und medial als auch wissenschaftlich erhöhte Aufmerksamkeit erfahren. Die Schaffung von Betreuungsplätzen stand dabei im Vordergrund. Eher vernachlässigt wurde die Verbesserung der Qualität frühkindlicher Bildung und Betreuung, obwohl Studien ihr eine hohe Bedeutung hinsichtlich der Förderung kindlicher Entwicklung beimessen. Der vorliegende Beitrag trägt Ergebnisse von Studien zusammen, die untersuchen, ob Kinder unterschiedlicher sozioökonomischer (...)




Peers at Work – a Brief Overview of the Literature on Peer Effects at the Workplace and the Policy Implications
04.06.2015, Clara Welteke
Roundup 68

Individuals do not exist in isolation but are embedded within networks of relationships, such as families, coworkers, neighbors, friendships or socio-economic groups. While there is a long tradition in sociology and anthropology focusing on the importance of social structure, norms and culture, economists have long ignored social influences on individual behavior. Even though social influences may play an important role in the evaluation of policies, economic evaluations are typically focused on the central question how individuals independently respond to financial incentives. However, (...)




Geplante und tatsächliche Erwerbsunterbrechungen von Müttern
12.05.2015, Sascha Drahs, Ulrich C. Schneider
Roundup 64

Die Erwerbsbeteiligung von Frauen in Deutschland befindet sich seit mehreren Jahrzehnten in einer stetigen Aufwärtsbewegung. Trotzdem gibt es immer noch große Unterschiede zwischen den Erwerbsverläufen von Frauen und Männern. Mit der Geburt eines Kindes beginnt für viele Frauen eine längere Erwerbsunterbrechung, oftmals gefolgt von einem Übergang in eine Teilzeitbeschäftigung. Dieser Beitrag stellt einige Zahlen und Fakten bezüglich der Erwerbsunterbrechung von Müttern zusammen. Auf der Basis der Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) (...)




Grundsicherungsbezug und Armutsrisikoquote als Indikatoren von Altersarmut
09.04.2015, Johannes Geyer
Roundup 62

Das Thema Altersarmut wird in Deutschland kontrovers diskutiert. Altersarmut gilt für viele als ein wichtiges sozialpolitisches Problem, da ältere Menschen nur wenige Möglichkeiten haben, etwas an ihrer Einkommensposition zu ändern. Arme Ältere sind deswegen einem hohen Risiko ausgesetzt, dauerhaft arm zu bleiben. Armut am Ende eines langen Erwerbslebens stellt für viele die Legitimität des vorhandenen Systems der Alterssicherung in Frage. Die aktuelle Kontroverse dreht sich insbesondere um das Risiko zunehmender Altersarmut in den kommenden Jahren und die (...)




Krieg und häusliche Gewalt
21.10.2014, Johannes P. Rieckmann
Roundup 41

Kriegerische und kriegsähnliche gewaltsame Auseinandersetzungen haben eine Vielzahl von Folgen, von denen die physischen Verheerungen lediglich einen Teilbereich darstellen. Unter anderem rücken die Auswirkungen auf Verhalten und Psyche mehr und mehr in den Fokus wirtschaftswissenschaftlicher Forschung. Diese Auswirkungen beinträchtigen nicht nur Individuen, sondern sind auch aus gesellschaftlicher Sicht oft schädlicher Natur. Beispielsweise trifft dies auf die Erhöhung der Inzidenz von häuslicher Gewalt zu, die auf mutmaßlich mehrere Wirkungskanäle (...)




Kosten und Nutzen von Mindestlöhnen
04.06.2014, Carsten Schröder
Roundup 22

Die flächendeckende Einführung des gesetzlichen Mindestlohns ist eine bedeutende Intervention in den Arbeitsmarkt und die marktwirtschaftliche Ordnung in Deutschland. Motiviert ist die gesetzliche Änderung vor allem sozialpolitisch: Die Einkommenssituation von Niedrigeinkommensbeziehern soll verbessert werden. Seine möglichen Kosten sind insbesondere Beschäftigungsverluste und eine Abnahme der Wettbewerbsfähigkeit. Eine evidenzbasierte sowie rationale Evaluation von Mindestlöhnen sollte den Anspruch haben, die gesellschaftlichen Nutzen und Kosten systematisch (...)




Besteuerung von Paaren – Das Ehegattensplitting und seine Alternativen
27.05.2014, Hermann Buslei, Katharina Wrohlich
Roundup 21

Verheiratete Paare werden in Deutschland nach dem Ehegattensplitting besteuert. Dieses System, das verheiratete Paare mit hohen Einkommen und hohen Einkommensunterschieden zwischen beiden Partnern im Vergleich zu unverheirateten Paaren mit gleichen Einkommen steuerlich begünstigt, steht immer wieder in der Kritik. In diesem Round-Up stellen wir zunächst kurz die Wirkungsweise des Ehegattensplittings dar und erläutern weitere relevante Regelungen zur Behandlung von Ehepaaren im Steuer- und Sozialrecht. Eine kurze Darstellung der steuerlichen Behandlung von Paaren in anderen L (...)




„Reichensteuer“-Diskussion: Hintergrund und Perspektiven
23.04.2014, Stefan Bach
Roundup 16

Bei steigender Einkommensungleichheit und verringerten Steuer-vermeidungsmöglichkeiten ergeben die Standardmodelle der Optimalsteuerlehre höhere optimale Steuersätze auf hohe Einkommen. Ferner diskutiert die Forschung in der letzten Zeit verstärkt die negativen Wirkungen steigender Ungleichheit auf die wirtschaftliche Entwicklung und die gesellschaftliche Wohlfahrt. Auch die Besteuerung von hohen Kapitaleinkommen oder Vermögen wird in der neueren Literatur positiver gesehen. Allerdings gibt es große Schätzrisiken hinsichtlich der längerfristigen (...)




Erwerbsminderung als Armutsrisiko
11.02.2014, Daniel Kemptner
Roundup 8

Schwere Erkrankungen stellen ein wesentliches Risiko für Einkommen und Vermögensbildung der Haushalte in Deutschland dar. Das Risiko krankheitsbedingter Erwerbsunfähigkeit soll zwar langfristig durch die Erwerbsminderungsrente (EM-Rente) abgesichert werden. Die durchschnittlichen Nettozahlbeträge sind allerdings im Zeitraum zwischen 2000 und 2012 von 706 Euro auf gerade einmal 607 Euro gefallen. Dies ist insbesondere auf die Einführung von Abschlägen bei Inanspruchnahme einer EM-Rente vor Vollendung des 63. Lebensjahres zurückzuführen. Die Zahlbetr (...)




Reformvorschläge zur Familienbesteuerung
16.12.2013,
Roundup 1

Im Rahmen der Diskussion um die finanzielle Förderung von Familien in Deutschland spielen zurzeit auch Vorschläge zur Reform der Familienbesteuerung eine Rolle. Dabei zeigt sich thematisch ein breites Spektrum. Es reicht von Erhöhungen des Kindergelds und Anpassungen des Kinderfreibetrags in der Einkommensteuer, über eine Zusammenlegung des Kinderzuschlags mit dem Kindergeld, bis hin zu erheblichen Einschränkungen beim Ehegattensplitting. Die Parteien haben im Bundestagswahlkampf teils weitreichende Reformen in diese Richtungen ins Feld geworfen und genießen (...)


nach oben