Publikationen des DIW Berlin

Kontakt:

DIW Wochenbericht

9 / 2014 Anhaltend hohe Vermögensungleichheit in Deutschland Markus M. Grabka, Christian Westermeier S. 151-164

Download kostenlos Beitrag | PDF  0.6 MB

Abstract:

Nach aktuellen Analysen auf der Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) belief sich das Nettovermögen der privaten Haushalte in Deutschland im Jahr 2012 auf 6,3 Billionen Euro. Knapp 28 Prozent der erwachsenen Bevölkerung verfügten über kein oder sogar ein negatives Vermögen. Im Durchschnitt lag das individuelle Nettovermögen 2012 bei gut 83 000 Euro, es war damit nur wenig höher als zehn Jahre zuvor. Kaum verändert hat sich auch der Grad der Vermögensungleichheit. Mit einem Gini-Koeffizienten von 0,78 weist Deutschland im internationalen Vergleich ein hohes Maß an Vermögensungleichheit auf, und innerhalb des Landes besteht fast 25 Jahre nach der Vereinigung noch immer ein starkes Gefälle zwischen West- und Ostdeutschland. Das durchschnittliche Nettovermögen der Ostdeutschen war 2012 um mehr als die Hälfte niedriger als das der Westdeutschen.

Abstract:

According to current analyses based on the Socio-Economic Panel Study (SOEP), the total net assets of German households in 2012 amounted to 6.3 trillion euros. Almost 28 percent of the adult population had no or even negative net worth. On average, individual net worth in 2012 totaled more than 83,000 euros; that is slightly more than ten years previously. The degree of wealth inequality remained virtually unchanged. With a Gini coefficient of 0.78, Germany has a high degree of wealth inequality compared to other countries and there is still a wide gap between western and eastern Germany, almost 25 years after unification. In 2012, the average net worth of eastern Germans was less than half that of western Germans.

JEL-Classification:

D31, I31

Keywords:

Wealth inequality, wealth portfolio, SOEP