Publikationen des DIW Berlin

Kontakt:

DIW Wochenbericht

23 / 2016 Mittelgroße auslandskontrollierte Unternehmen beteiligen sich stark an FuE in Deutschland Heike Belitz, Alexander Eickelpasch S. 507-518

Download kostenlos Beitrag | PDF  308 KB

Abstract:

In Deutschland lag der Anteil auslandskontrollierter Unternehmen an den privaten Investitionen für Forschung und Entwicklung (FuE) seit dem Beginn des Jahrtausends bis 2011 nahezu unverändert bei etwa einem Viertel. In den Jahren 2011 bis 2013 ist dieser Anteil leicht gesunken. Der Zuwachs in den einheimischen Unternehmen war jedoch so groß, dass die gesamte FuE der Unternehmen in Deutschland zunahm. Der Rückgang bei den ausländischen Unternehmen dürfte auf strategische Entscheidungen bei einigen Großunternehmen zurückzuführen sein, mittelgroße ausländische Unternehmen haben ihre FuE-Aktivitäten sogar ausgebaut. In der Analyse finden sich keine Hinweise darauf, dass Deutschland als Forschungsstandort unattraktiver geworden ist.

In Germany, the share of private investment in research and development (R&D) by foreign-owned companies from the beginning of the millennium to 2011 remained virtually unchanged at around one-quarter. From 2011 to 2013, this share fell slightly, and for the first time since the mid-1990s also the absolute amount decreased. Growth in domestic firms, however, was so high that there was an increase in the overall R&D of firms in Germany. The decline in investment by foreign companies is likely to reflect strategic decisions in some major enterprises; medium-sized foreign companies have in fact expanded their R&D activities. In the present study, no evidence was found that Germany has become less attractive as a location for research.

JEL-Classification:

D24;F21;L60;O31

Keywords:

Research and Development, Manufacturing, Foreign Direct Investment, Productivity