Kommentar , Nachricht vom 26.10.2016

"Target2-Salden steigen wieder – keine Krise, aber ein Weckruf": Kommentar von Philipp Johann König

Gk (Copyright)  Detailaufnahme Detailansicht Detail
Copyright: Gk

Die Target2-Salden der Notenbanken im Euroraum steigen wieder. Das war bereits während der Krise der Fall: Der T2- Saldo der Bundesbank stieg damals auf bis zu 750 Milliarden Euro. Dies war ein Spiegelbild der Kapitalflucht aus den Krisenländern in die sicheren Häfen, vorrangig nach Deutschland. Die EZB spielte dabei eine wichtige Rolle. Sie stellte Banken in Krisenländern Kredite zur Verfügung und ersetzte durch das Fluchtkapital wegfallende Finanzierung. Mit dem Abflauen der Krise seit 2012 gingen die Kapitalflucht und die T2-Salden zurück.

Der vollständige Kommentar von Philipp Johann König in: DIW Wochenbericht 43/2016  | PDF, 156.41 KB

Siehe auch Target 2 im DIW Glossar