Interview , Nachricht vom 01.02.2017

"Rentenpunkte auf die Erziehungszeiten verringern den Gender Pension Gap nur leicht": Interview mit Christian Westermeier

Marcin Balcerzak (Copyright)  Büro Office Teamarbeit
Copyright: Marcin Balcerzak

Herr Westermeier, Männer verdienen im Durchschnitt mehr als Frauen und bekommen dementsprechend im Alter auch mehr Rente. Welche Gründe gibt es noch, die diesen sogenannten Gender Pension Gap erklären?

Neben dem Gender Pay Gap, also der Tatsache, dass Frauen weniger verdienen als Männer, wenn sie im selben Beruf tätig sind, arbeiten Frauen auch häufiger in Berufen, die niedriger bezahlt sind, zum Beispiel im Dienstleistungssektor. Zwar ist die Erwerbsquote für Frauen in den letzten Jahren gestiegen, aber dennoch arbeiten sie auch häufiger in Teilzeit als Männer, die über 90 Prozent in Vollzeit arbeiten. Zusätzlich schlagen sich familienbedingte Erwerbsunterbrechungen und die Kindererziehung in den späteren Rentenzahlungen nieder, auch wenn diese durch die Rentenversicherungen angerechnet werden. [...]

Das Interview mit Christian Westermeier ist aus dem DIW Wochenbericht 5/2017. Hier gibt es das Interview als PDF-Dokument | PDF, 82.38 KB und Podcast | MP3, 4.37 MB

Lade Player...
.