Bericht , Nachricht vom 30.05.2017

Livestream: BCCP Conference and Policy Forum 2017

DIW Berlin (Copyright)
Copyright: DIW Berlin

Algorithmen und Online-Plattformen – wieviel politischen Handlungsbedarf gibt es?

Das Bundeskartellamt hat ein wettbewerbsrechtliches Verfahren gegen Facebook eröffnet, die EU-Kommission geht gegen Google vor und die EU-Gerichte überprüfen die rechtliche Behandlung und Möglichkeiten der Regulierung der Online-Plattform Uber. Das Potential der Entfaltung und des möglichen Missbrauchs von Marktmacht in dynamischen digitalen Märkten steht den großen Effizienzgewinnen vieler digitaler Geschäftsmodelle gegenüber. Schnell werden Rufe nach staatlichem Eingreifen durch Regulierung oder Wettbewerbsbehörden laut, die Folgen der Digitalisierung und der damit entstehenden neuen Produkte und Märkte für die gesellschaftliche Wohlfahrt sind aber unzureichend quantifiziert und diskutiert. Wer profitiert am meisten von der immer intensiveren Verwertung von Nutzerdaten und Informationstechnologien, die zeitnahe Anpassungen von Produkten, Dienstleistungen und Preisen ermöglichen. Die Konsumenten? Große bestehende Unternehmen und Konglomerate? Innovative Start-ups? Welcher Handlungsbedarf steht von Seiten der Regulierungsbehörden und welche sind die größten Herausforderungen für die Politik?

Diese und andere Fragen diskutieren wir unter anderem mit Catherine Tucker (MIT), Arun Sundararajan (New York University), Michael Baye (Indiana University), Maurice Stucke (University of Tennessee), Konrad Ost (Bundeskartellamt), Andrea Coscelli (UK Competition and Markets Authority) und Christian d’Cunha (Büro des EU Datenschutzbeauftragten) unter dem Titel „Regulatory Challenges in Digital Markets: Algorithms and Platform Competition“.

Verfolgen Sie die Veranstaltung in unserem Livestream. Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.