Stellenangebot

22.08.2017

Die Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt sucht zur Mitarbeit an einem Forschungsprojekt ab sofort

studentische Hilfskräfte (m/w)
(für 10 Stunden/Woche)

Aufgaben

  • regelmäßige Mitarbeit in diversen Forschungsprojekten, gefördert von BMWi und BMBF. Mögliche Themen umfassen:
    • Strommarkt-/Stromnetzmodellierung
    • Optimierung unter Unsicherheit
    • Wasserstoffwirtschaft
    • Elektromobilität
    • Strom-Wärme-Interaktionen
  • Recherche und Aufarbeitung von Literatur und Daten
  • Mitarbeit bei unserer energiewirtschaftlichen Modellierung.1
  • Mitarbeit bei der Erstellung von politikrelevanten Studien und wissenschaftlichen Fachartikeln

Anforderungen

  • fortgeschrittenes Studium in einem wirtschaftswissenschaftlich, technisch oder naturwissenschaftlich orientierten Fach, Schwerpunkt Energiewirtschaft vorteilhaft
  • idealerweise Kenntnisse des Strommarkts und seiner aktuellen Entwicklungen
  • Erfahrung in der GAMS-Programmierung wünschenswert, ggf. auch Python
  • sicherer Umgang mit MS-Office-Produkten, insbesondere Excel
  • sehr gute Englischkenntnisse

Die Vorlage einer gültigen Immatrikulationsbescheinigung ist erforderlich. Bitte bewerben Sie sich online bis zum 08.10.2017 mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Abitur- und Arbeitszeugnisse, Vordiplom/Bachelorabschluss, soweit vorhanden) unter Angabe der Kennziffer EVU-1-17-ST. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Dr. Friedrich Kunz (fkunz@diw.de) und Dr. Alexander Zerrahn (azerrahn@diw.de).

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Behinderung, Nationalität oder ethnischer und sozialer Herkunft.



Bitte bewerben Sie sich ausschließlich hier Online! / Please apply only online!

Das DIW Berlin (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) ist seit 1925 eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland. Es erforscht wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge in gesellschaftlich relevanten Themenfeldern und berät auf dieser Grundlage Politik und Gesellschaft. Das Institut ist national und international vernetzt, stellt weltweit genutzte Forschungsinfrastruktur bereit und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs. Das DIW Berlin ist unabhängig und wird als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert.