SOEP

Die forschungsbasierte Infrastruktureinrichtung 'Sozio-oekonomisches Panel (SOEP)' im Überblick.

Kurzportrait

Die Hauptaufgabe der forschungsbasierten Infrastruktureinrichtung SOEP ist die Planung, Durchführung und Aufbereitung des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP). Das SOEP ist eine seit 1984 laufende Wiederholungsbefragung von zurzeit etwa 30.000 Personen in fast 11.000 Privathaushalten.

Als Infrastruktureinrichtung der Leibniz Gemeinschaft (WGL) planen wir die Befragung und bereitet die Daten des SOEP so auf, dass sie im Rahmen unseres Forschungsdatenzentrums von verschiedenen Fachdisziplinen ausgewertet werden können.

Weltweit arbeiten jährlich etwa 500 Forscherinnen und Forscher mit den Daten. Innerhalb des DIW Berlin sind sie vor allem Grundlage für Analysen der Erwerbs- und Einkommensentwicklung.

Die eigenen Forschungsarbeiten der Infrastruktureinrichtung auf Grundlage der SOEP-Daten sind überwiegend der Soziologie zuzuordnen. Entsprechend hat der Wissenschaftsrat 2008 die gesamte Forschung in das Soziologie-Rating einbezogen. Im Ergebnis gehört die multidisziplinäre Infrastruktureinrichtung SOEP bezüglich der Forschungsqualität zu den drei besten Soziologie-Einrichtungen in Deutschland. Auch die Effizienz der Forschung hat der Wissenschaftsrat mit "exzellent" bewertet.

Die Infrastruktureinrichtung SOEP betreut gerne studentische PraktikantInnen und heißt sowohl Post-Docs als auch andere Gäste, die in Berlin mit dem SOEP arbeiten wollen, im Forschungsdatenzentrum herzlich willkommen.

Das SOEP ist als Infrastruktureinrichtung Mitglied im Interdisziplinären Verbund Infrastruktureinrichtungen (IVI) der WGL und als Datenproduzent und mit seinem Forschungsdatenzentrum im Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) repräsentiert.

Die Forschungsbereiche

Administratives Management
Surveymethodik und -management (SOEP Survey)
Data-Operation und Forschungsdatenzentrum (SOEP FDZ)
Angewandte Panelanalysen und Wissensvermittlung