Forschungsprojekt

Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2018 - Frühjahr 2020

Abteilung(en)/ Infrastruktureinrichtung
Konjunkturpolitik
Projektstatus
Wiederkehrendes Projekt
Projektlaufzeit
seit/von 2018 bis 2020
Auftraggeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Projektleitung
Claus Michelsen
Ansprechpartner im DIW Berlin

Beschreibung

Kurzbeschreibung

Die Gemeinschaftsdiagnose analysiert und prognostiziert jeweils im Frühjahr und im Herbst die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland, in der Europäischen Union und weltweit. Die Einschätzung des weltwirtschaftlichen und europäischen Umfelds erfolgt dabei differenziert nach Ländern. Für Deutschland wird eine Prognose der wirtschaftlichen Entwicklung für die kurze Frist im Kreislaufschema der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen sowie eine Projektion der mittelfristigen Entwicklung einschließlich Potentialschätzung erstellt. Neben einer Einschätzung des weltwirtschaftlichen Umfelds beruht die Prognose der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland auf der Einschätzung der wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen unter Berücksichtigung der institutionellen Gegebenheiten. Auf Basis der Einschätzungen zur wirtschaftlichen Entwicklung können Politikempfehlungen für die Wirtschaftspolitik abgegeben werden.

Website der Gemeinschaftsdiagnose


Publikationen

Aufsätze in sonstigen Zeitschriften (2018)

Aufschwung verliert an Fahrt – Weltwirtschaftliches Klima wird rauer

Roland Döhrn, Oliver Holtemöller, Stefan Kooths, Claus Michelsen, Timo Wollmershäuser
Monographien/ Sammelwerke extern (2018)

Aufschwung verliert an Fahrt – Weltwirtschaftliches Klima wird rauer: Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2018 ; Dienstleistungsauftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Martin Ademmer, Christian Breuer, Martin Bruns, Marius Clemens, Geraldine Dany-Knedlik, Stefan Gebauer, Simon Junker, Malte Rieth, Claus Michelsen (u.a.)