Team

Dr. Mathias Huebener

Dr. Mathias Huebener
Funktion
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Arbeitsbereich(e)
Bildungs- und Familienforschung
Arbeitsschwerpunkte
  • Applied Econometrics and Policy Evaluation
  • Economics of Education
  • Family Economics
  • Health Economics
  • Educational Inequality and Intergenerational Mobility

    Vorträge am DIW Berlin

  • Vortrag Digitale Wirtschaft : Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik 2018
    Freiburg, 02.09.2018 - 05.09.2018

    Intergenerational Effects of Education on Risky Health behaviours and Long-Term Health
    Mathias Huebener

  • Vortrag 32nd Annual Conference of the European Society for Population Economics : ESPE 2018
    Antwerpen, Belgien, 25.06.2018 - 27.06.2018

    Education and Risky Health Behaviours : An Intergenerational Perspective
    Mathias Huebener

  • Vortrag 23nd Spring Meeting of Young Economists : SMYE 2018
    Palma de Mallorca, Spanien, 30.05.2018 - 01.06.2018

    Education and Risky Health Behaviours : An Intergenerational Perspective
    Mathias Huebener

  • Vortrag 21st IZA European Summer School in Labor Economics
    Buch am Ammersee, 21.05.2018 - 27.05.2018

    Education and Risky Health Behaviours : An Intergenerational Perspective
    Mathias Huebener

  • Vortrag Workshop on “Risky Health Behaviours”, Universität Hamburg
    Hamburg, 27.10.2017 - 28.10.2017

    Education and Risky Health Behaviours : An Intergenerational Perspective
    Mathias Huebener

  • Forschungsprojekte

    Aktuelles Projekt

    Nicht-monetäre Erträge von Bildung in den Bereichen Gesundheit, nicht-kognitive Fähigkeiten sowie gesellschaftliche und politische Partizipation (NimoErt)

    Themen: Bildung, Kultursektor, Non-Profit-Sektor, Demographie und Bevölkerung, Private Haushalte und Familien, Soziales und Gesundheit

    Lebenslauf - Kurzfassung

    Dr. Mathias Huebener ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Bildung und Familie am DIW Berlin. Mathias studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Essex, und erlangte seinen Masterabschluss vom University College London. Er promovierte als Mitglied des DIW's Graduate Centers an der Freien Universität Berlin. In seiner Doktorarbeit "Essays on the impact of education and family policies on the formation of human capital" befasste er sich mit der Frage, ob Politikmaßnahmen die Bildung von Humankapital und die Herausbildung von sozio-ökonomischen Unterschieden darin beeinflussen können. Mathias Hauptforschungsinteressen liegen im Bereich der Bildung-, Familien- und Gesundheitsökonomie, Fragen von intergenerationalen Zusammenhängen und im Bereich der Politikevaluation mit mikroökonometrischen Verfahren.