Team

Martin Johannes Bruns

Martin Johannes Bruns
Funktion
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Abteilung
Makroökonomie
Arbeitsbereich(e)
Internationale Konjunktur
Arbeitsschwerpunkte
  • Time Series Econometrics
  • Macroeconomics

    Vorträge am DIW Berlin

  • Vortrag 11th International Conference on Computational and Financial Econometrics (CFE 2017)
    London, Großbritannien, 16.12.2017 - 18.12.2017

    Sign Restrictions in Smooth Transition VAR Models
    Martin Johannes Bruns

  • Vortrag Alternative Geld- und Finanzarchitekturen : Jahrestagung 2017 des Vereins für Socialpolitik
    Wien, Österreich, 03.09.2017 - 06.09.2017

    Sign Restrictions in Smooth Transition VAR Models
    Martin Johannes Bruns, Michele Piffer

  • Vortrag 32nd Annual Congress of the European Economic Association - 70th European Meeting of the Econometric Society : EEA - ESEM 2017
    Lissabon, Portugal, 21.08.2017 - 25.08.2017

    Sign Restrictions in Smooth Transition VAR Models
    Martin Johannes Bruns

  • Vortrag 23rd International Conference on Computing in Economics and Finance : CEF 2017. Society for Computational Economics
    New York, USA, 28.06.2017 - 30.06.2017

    Sign Restrictions in Smooth Transition VAR Models
    Martin Johannes Bruns, Michele Piffer

  • Vortrag 9th Nordic Econometric Meeting
    Tartu, Estland, 24.05.2017 - 27.05.2017

    Sign Restrictions in Smooth Transition VAR Models
    Martin Johannes Bruns, Michele Piffer

  • Lebenslauf - Kurzfassung

    Martin Bruns trat dem DIW im Jahr 2014 bei. Er studierte in Tübingen, Ottawa und Toulouse und erhielt seinen Bachelor Abschluss von der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und seinen Master Abschluss von der Toulouse School of Economics. Im Rahmen seiner Bachelorarbeit analysierte er ein theoretisches Paper zum Thema makroprudentielle Regulierung und in seiner Masterarbeit verbesserte er ein bereits existierendes ökonometrisches Testverfahren und wendete es im Rahmen eines Vorhersagemodells von Finanzkrisen an. Im Jahr 2012 arbeitete er als Praktikant für die Bundesbank und das Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).