JAPAN: Zinssenkung allein reicht nicht aus
DIW: Politik des leichten Geldes für Japan keine Sünde

Pressemitteilung vom 21. Februar 2001

Japans Wirtschaftskrise ist noch nicht überwunden. Bei einer schwachen Binnennachfrage verschärft die Abkühlung der Weltkonjunktur die Lage. Als Reaktion senkte die japanische Zentralbank den Diskontsatz von 0,5 auf 0,35 %. Das DIW Berlin hält diese Maßnahme für unzureichend.
In Japan herrscht Deflation. In einer solchen Situation halten sich Konsumenten und Investoren zurück, da sie weitere Preissenkungen erwarten. Therapievorschläge gegen Deflation finden sich bislang allein in Lehrbüchern; die Industrienationen waren in der Nachkriegszeit mit Inflationsproblemen konfrontiert. In einer deflationären Situation wird allgemein geraten, mittels einer expansiven Fiskalpolitik die Nachfrage anzukurbeln. Doch diese Anstöße verpufften in Japan in der Vergangenheit immer viel zu schnell. Die Verschuldung des öffentlichen Sektors beträgt bereits über 130 % des Bruttoinlandsprodukts, somit ist der fiskalpolitische Handlungsspielraum nahezu ausgeschöpft.

Im jüngsten Wochenbericht kommt das DIW Berlin zu dem Ergebnis, dass nur ein unkonventioneller Schritt der Zentralbank die japanische Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs bringen kann. Da die Zinspolitik bei Deflation kaum noch greift, kann die Ausweitung der Geldmenge über den Ankauf von Staatsschuldtiteln ein geeigneter Weg sein. Erfolgreich wird eine solche Politik nach Meinung des DIW Berlin allerdings nur sein, wenn man sie über einen längeren Zeitraum glaubwürdig verfolgt. Gleichzeitig müssen die Reformen im Unternehmens- und Finanzsektor fortgesetzt werden.

Eine stärkere Abwertung des Yen sieht das DIW Berlin nicht kritisch. Die daraus folgende Zunahme der Exporte sei sogar wünschenswert für Japan. Zum Ausgleich der dann erwarteten Importrückgänge und zur Stabilisierung der Weltwirtschaft müsste jedoch auch Europa mit seiner Geldpolitik Verantwortung übernehmen und endlich die Zinsen senken.

Der gesamte Beitrag erscheint im aktuellen DIW-Wochenbericht 8/2001. Er ist am Mittwoch, 21. Februar 2001 ab 17.00 Uhr im Internet unter www.diw.de - Publikationen - Wochenberichte - 8/2001 abrufbar.