DIW-Forschungsdirektor in Wissenschaftsrat berufen
Gert G. Wagner tritt Amt zum 1.2.2002 an

Pressemitteilung vom 1. Februar 2002

Professor Dr. Gert G. Wagner (47), Forschungsdirektor am DIW Berlin und Professor für Volkswirtschaftslehre an der Europa-Universität Viadrina, wurde vom Bundespräsidenten in den Wissenschaftsrat berufen. Seine Amtszeit beginnt am 1. Februar 2002 und endet am 31. Januar 2005. Der Wissenschaftsrat berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder hinsichtlich der inhaltlichen und strukturellen Entwicklung der Hochschulen, der Wissenschaft und der Forschung.
Die Berufung der 24 wissenschaftlichen Mitglieder des Wissenschaftsrats erfolgt auf gemeinsamen Vorschlag der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Max-Planck-Gesellschaft (MPG), der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF) durch den Bundespräsidenten. Die in den Wissenschaftsrat berufenen Wissenschaftler sind weder Interessenvertreter eines Faches noch einer bestimmten Institution. Es wird von ihnen erwartet, dass sie wissenschaftliche Exzellenz mit wissenschaftspolitischer Kompetenz und Erfahrung verbinden.

Gert G. Wagner will u.a. seine Erfahrungen mit der europäischen Forschungsförderung in den Wissenschaftsrat einbringen.