Makroökonomie und Ungleichheit

Zur Abteilungsübersicht

Abteilung
Makroökonomie

Forschungsbereich

Makroökonomie und Ungleichheit


Kurzportrait

Im Forschungsbereich „Makroökonomie und Ungleichheit“ untersuchen wir das zyklische Verhalten ökonomischer Ungleichheiten in Europa. Beispielsweise analysieren wir den Einfluss von Konjunkturzyklen auf die Einkommensungleichheit in großen europäischen Volkswirtschaften. Dabei betrachten wir nicht nur aggregierte Indikatoren, wie den Gini-Koeffizienten, sondern die Entwicklung der gesamten Einkommensverteilung. So können wir konkret nachzeichnen, welche Einkommensgruppen durch Rezessionen und Aufschwünge besser oder schlechter gestellt werden. Zudem untersuchen wir inwiefern automatische Stabilisatoren die Einkommensverteilung beeinflussen.

Eine weitere Quelle ökonomischer Ungleichheit ist das Investitionsverhalten von Haushalten. In einem von der Bundesbank gefördertem Projekt untersuchen wir den Effekt der mittlerweile mehrere Jahre anhaltenden niedrigen Zinsen auf das Anlageverhalten von Haushalten an der Börse. In einem daran anschließenden Projektanalysieren wir, inwiefern die Geldpolitik der letzten Jahre das Investitionsverhalten von Männern und Frauen unterschiedlich beeinflusst hat und somit zu einer Vergrößerung der Kluft des Finanzvermögens betragen konnte.