Evaluation der Programme "Gründercoaching Deutschland" und "Gründercoaching Deutschland - Gründungen aus der Arbeitslosigkeit"

Abgeschlossenes Projekt

Projektzeitraum

1. November 2010 - 30. Juni 2013

Auftraggeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Kooperationspartner

Marco Caliendo, Universität Potsdam und IZA (Projektleitung)
Steffen Künn, IZA
Christian Loersch, Universität Potsdam und IZA
infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft
Seit 1. Oktober 2007 können Existenzgründer/innen im Rahmen des "Gründercoaching Deutschland" in den ersten fünf Jahren nach Gründung eine finanzielle Förderung für externe Beratungsleistungen in Anspruch nehmen. Am 1. Oktober 2008 wurde dieses Programm um die Fördervariante "Gründercoaching Deutschland - Gründungen aus der Arbeitslosigkeit" erweitert, die sich explizit an vormals arbeitslose Gründer/innen richtet und höhere Zuschussanteile zu den Beratungskosten innerhalb der ersten 12 Monate nach Gründung gewährt. Primäres Ziel beider Programme ist es, durch die finanzielle Förderung bei der Inanspruchnahme von beratenden Leistungen nachhaltige Gründungen von Unternehmen zu unterstützen. Nachdem sich beide Programme als fester Bestandteil der Gründungsförderung in Deutschland etabliert haben, gilt es nun deren Wirksamkeit im Rahmen des vorliegenden Forschungsprojekts zu bewerten. Auf Basis der quantitativen und qualitativen Untersuchungen sollen Effektivität und Effizienz der beiden Programme und ihres Fördereinsatzes bewertet und qualifizierte Politikempfehlungen zu ihrer weiteren Ausgestaltung gegeben werden.