Development of an Evaluation Frame for the Introduction of Electromobility (DEFINE)

Abgeschlossenes Projekt

Abteilung

Energie, Verkehr, Umwelt

Projektzeitraum

1. Juni 2012 - 30. November 2014

Auftraggeber

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)

Kooperationspartner

Institut für Höhere Studien Wien (IHS)
Umweltbundesamt (UBA)
TU Wien (ESEA)
Öko-Institut
Center for Social and Economic Research (CASE)

Das Projekt hat zum Ziel die staatliche Förderung einer erhöhten Marktdurchdringung von Elektromobilität mittels politischer Instrumente zu bewerten. Dabei werden Kosten und Nutzen von Besteuerungs- und Fördermaßnahmen im gesamtwirtschaftlichen Kontext untersucht ebenso wie Auswirkungen speziell im Strommarkt, darunter Strompreiseffekte und die Netzintegration Erneuerbarer Energien durch Stromspeicherung mittels E-Fahrzeugflotten. Aus einer Kosten-Nutzen Gegenüberstellung gewisser Politikinstrumente ergeben sich Hinweise zu optimalen Politiken und den Zeitpunkt von deren Einführung. Durch eine öffentlichkeitswirksame Dissemination der Forschungsergebnisse in angemessenen Printmedien und auf Konferenzen sollen sowohl ein politikberatender als auch ein wissenschaftlicher Anspruch erfüllt werden. 

Der Beitrag des DIW zum Gesamtprojekt lässt sich grob in zwei Arbeitsbereiche gliedern, eine gesamtwirtschaftliche Analyse und eine Strommarkt-spezifische Analyse. In dem vom DIW geleiteten Bereich zur Strommarktanalyse soll untersucht werden, inwieweit die Förderung der Elektromobilität mit der Netzintegration von Erneuerbaren Energien einhergehen kann und welche Preis- und Stromnachfrageentwicklung wahrscheinlich ist. Im Übrigen werden dabei sonstige Änderungen auf dem Strommarkt erörtert, die sich aufgrund einer hohen Anzahl an Elektrofahrzeugen ergeben können, wie z.B. die zunehmende Möglichkeit der Speicherung von Strom durch Elektrofahrzeuge.

DIW Team