Umfang und Folgen der Nichtinanspruchnahme von Urlaub in Deutschland

DIW Wochenbericht 51/52 / 2011, S. 14-20

Daniel D. Schnitzlein

get_appDownload (PDF  150 KB)

get_appGesamtausgabe/ Whole Issue (PDF  0.67 MB)

Abstract

Rund 37 Prozent der abhängig Vollzeitbeschäftigten haben den ihnen zustehenden Urlaub im letzten Jahr nicht voll in Anspruch genommen. Die Zahl der tatsächlich genommenen Urlaubstage lag für jeden Arbeitnehmer im Durchschnitt um drei Tage unter seinem eigentlichen Urlaubsanspruch. Demnach werden etwa zwölf Prozent des Gesamtanspruchsvolumens an Urlaub nicht genutzt. Dies belegen die vom DIW Berlin zusammen mit TNS Infratest Sozialforschung erhobenen Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP). Es zeigt sich, dass jüngere Arbeitnehmer ihren Urlaub weniger ausschöpfen als ältere. Auch schöpfen vor allem Arbeitnehmer in kleineren Betrieben und Personen mit kurzer Betriebszugehörigkeit ihren Urlaub nicht voll aus. Die Unterausschöpfung von Urlaub geht mit kurzfristigen Einkommenszuwächsen einher. Es zeigen sich aber auch Einschränkungen der Lebensqualität.

Daniel D. Schnitzlein

Juniorprofessor in der Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel



JEL-Classification: J63;J22;J24
Keywords: Vacation, SOEP, labour supply
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/152244