Direkt zum Inhalt

Zurück auf Los! Banken in Ostmittel- und Südosteuropa

Aufsätze referiert extern - Web of Science

Hella Engerer

In: Osteuropa 64 (2014), 7, S. 85-103

Abstract

Nach der Privatisierung entwickelte sich der Bankensektor in Osteuropa dynamisch. Dazu trugen massive Investitionen hauptsächlich westeuropäischer Kreditinstitute bei. Das änderte sich mit der Finanzkrise 2008/2009. Heute halten sich die Banken mit der Kreditvergabe zurück. Das Wachstumspotential in Osteuropa wird nicht ausgeschöpft. Voraussetzung für eine Ankurbelung der Kreditvergabe wäre, die Bankbilanzen von notleidenden Krediten zu bereinigen. Zusätzlich wäre es nötig, eine europäische Bankenunion mit einheitlichen Regulierungsvorschriften zu schaffen. Davon wäre der Bankensektor im osteuropäischen Euroland direkt sowie im Nicht-Euroland indirekt über die westlichen Muttergesellschaften betroffen.

Hella Engerer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt

keyboard_arrow_up