Erneuerbare Energien im Ländervergleich: Bayern, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern an der Spitze

DIW Wochenbericht 48 / 2014, S. 1247-1256

Jochen Diekmann, Wolf-Peter Schill

get_appDownload (PDF  0.63 MB)

get_appGesamtausgabe/ Whole Issue (PDF  1.01 MB)

Abstract

Im Rahmen der Energiewende soll die Energieversorgung überwiegend auf erneuerbare Energien umgestellt werden. Der Ausbau erneuerbarer Energien wird maßgeblich von der Bundespolitik bestimmt. Daneben spielen aber auch die Bundesländer eine wichtige Rolle und können wesentlich zum Gelingen der Energiewende beitragen. Das DIW Berlin hat zum vierten Mal einen Bundesländervergleich im Bereich erneuerbarer Energien durchgeführt. Der Analyse liegen insgesamt 60 Indikatoren zu Anstrengungen und Erfolgen auf Länderebene zugrunde. Neben energie- und umweltpolitischen Fragen der Nutzung erneuerbarer Energien werden dabei auch technologie- und wirtschaftspolitische Aspekte einbezogen. In der Gesamtbewertung führen Bayern, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern. Die Nutzung erneuerbarer Energien ist in Bayern am weitesten fortgeschritten, obwohl dort die Möglichkeiten der Windenergie bisher nur relativ wenig genutzt werden. Baden-Württemberg zeichnet sich durch vorbildliche energiepolitische Rahmenbedingungen für den Ausbau erneuerbarer Energien aus. Mecklenburg-Vorpommern ist beim technologischen und wirtschaftlichen Strukturwandel am erfolgreichsten.

Germany’s energy transition envisages a shift toward energy being supplied primarily from renewable sources. The expansion of renewables is largely determined by central government policy but the German Länder also play a major role and could consequently make a significant contribution toward a successful energy transition. DIW Berlin recently conducted its fourth renewable energy ranking of the German Länder. The study is based on a total of 60 input and output indicators at the Länder level appraising , from a renewable energy use perspective, both the efforts and performance of energy and environmental policies as well as technology and economic policies. The overall evaluation puts Bavaria, Baden-Württemberg, and Mecklenburg-Western Pomerania in the lead. Bavaria is the most progressive when it comes to the use of renewables, although wind energy potential is underexploited in this federal state. Baden-Württemberg stands out with its exemplary energy policy framework for the expansion of renewable energy. Mecklenburg-Western Pomerania has made the most advances with regard to technological and economic structural change.

Wolf-Peter Schill

Stellvertretender Abteilungsleiter in der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt



JEL-Classification: Q42;Q48;C43;O33
Keywords: Energy policy, renewable energy, composite indicators
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/105448