Daniel Graeber

Doktorand in der

Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel

Forschungsthemen und Arbeitsbereiche

Daniel Graeber ist gegenwärtig Doktorand im DIW Graduate Center sowie im SOEP. Sein Interesse gilt den sozioökonomischen Determinanten der Gesundheit mit einem besonderen Fokus auf psychische Gesundheit. Daniel studierte Sozialkonomie in Hamburg, mit einem Fokus auf VWL, sowie Quantitative Economics in Kiel. Während seines Studiums war Daniel wissenschaftliche Hilfskraft für Professor James Konow, PhD, am Lehrstuhl für Wirtschaftsethik in Kiel. Darüber hinaus hat er als Übungsleiter für Mikorökonomik, Grundlagen der VWL, Statistik sowie für Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler gearbeitet.

Downloads

Publikationen

DIW Berlin - Politikberatung kompakt 137 / 2019

Nicht-monetäre Erträge von Bildung in den Bereichen Gesundheit, nicht-kognitive Fähigkeiten sowie gesellschaftliche und politische Partizipation: Endbericht des gleichnamigen Forschungsprojektes gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

2019| Michael Becker, Annette Brose, Georg Camehl, Daniel Graeber, Mathias Huebener, Luise von Keyserlingk, Christian Krekel, Kai Maaz, Jan Marcus, Shushanik Margaryan, Dave Möwisch, Annemarie Paul, Frauke Peter, Florian Schmiedek, Daniel Schnitzlein, Jürgen Schupp, Thomas Siedler, C. Katharina Spieß
DIW Wochenbericht 12 / 2019

Gebildetere Eltern, gesündere Kinder? Editorial

2019| Daniel Graeber, Mathias Huebener, Jan Marcus, Daniel D. Schnitzlein
SOEPpapers 1028 / 2019

The Effect of Maternal Education on Offspring's Mental Health

2019| Daniel Graeber, Daniel D. Schnitzlein
DIW Roundup 113 / 2017

Does More Education Protect against Mental Health Problems?

2017| Daniel Graeber

Forschungsprojekte