Ansätze und Datenquellen in der Kriminalitätsmessung: ein Überblick zu den offen zugänglichen WISIND-Daten

Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 2 / 2015, S. 69-101

Mathias Bug

get_appAufsatz Download (Verlag)

Abstract

Im Forschungsprojekt WISIND (Ein Wirtschaftswissenschaftliches Indikatorensystem zur Messung von Sicherheit und Sicherheitswirtschaft in Deutschland) wurden sowohl die vielfältigen Bedrohungen durch willentlich verursachte, das Individuum direkt beeinträchtigende Kriminalitätsformen gemessen als auch die persönliche Furcht vor solcher Kriminalität erfasst. Hier gingen neben bereits bestehenden Datenquellen insbesondere umfangreiche eigene Erhebungen ein. Der vorliegende Beitrag skizziert zum einen die Zusammensetzung der WISIND-Indikatoren für Kriminalitätsbedrohung und Kriminalitätsfurcht mit einer genauen Beschreibung, welche eigens für das Forschungsprojekt erhobenen Daten und welche bereits in offiziellen Statistiken vorhanden Quellen wo eingingen. Zu letzteren gehören unter anderem Kommunikationsdaten aus sozialen Netzwerken, eine Medienanalyse und individuelle Befragungsdaten über die persönliche Betroffenheit durch Kriminalität, die Kriminalitätsfurcht und Einschätzungen zu Schweregraden von Kriminalität. Zum anderen werden die methodischen Rahmeninformationen zu den diversen eigens erhobenen Daten überblicksartig dargestellt um ihre Nutzung über den Datenservice bei Gesis zu erleichtern.

The WISIND (The system of economic indicators to measure security and security provision in Germany) research project not only measures the multiple threats causedby crimes committed willfully and directly affecting the individual but also the personal fear of such crimes. Extensive (survey) data was collected and integrated into existing data. This article outlines the composition of the WISIND indicators for crime and fear of crime, explicitly detailing how data were integrated, whether from newly collected data or existing official statistics. The newly collected data include, among others, communication data from digital social networks, a media analysis, and extensive survey data on the effect of crime on the individual, fear of crime and assessments of crime severity. A methodological overview of data collected during theWISIND project is also provided in order to facilitate data usage via the GESIS data service.



JEL-Classification: H56;H79
Keywords: Kriminalität, Kriminalitätsmessung, Alltagskriminalität, Medienanalyse, Dunkelfeldbefragung, Kriminalitätsfurcht, Internetkriminalität, Gewichtung, soziale Netzwerke
DOI:
https://doi.org/10.3790/vjh.84.2.69
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/149582