Die Auswirkungen staatlicher Investitionen auf private Investitionen in der Eurozone

Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 4 / 2015, S. 145-156

Christian Dreger, Hans-Eggert Reimers

get_appAufsatz Download (Verlag)

Abstract

Diese Arbeit untersucht die langfristige Beziehung zwischen öffentlichen und privaten Investitionen in der Eurozone im Rahmen eines Strom-Bestands-Modells. Mit diesem Ansatz lassen sich die unterschiedlichen Integrationseigenschaften der beteiligten Variablen erfassen. Die Ergebnisse basieren auf panelökonometrischen Verfahren, die die Interdependenzen zwischen den Ländern mit berücksichtigen. Private und staatliche Kapitalstöcke stehen in einem langfristigen Zusammenhang, sind also kointegriert. Allerdings sind die Abweichungen vom Bestandsgleichgewicht nicht (trend)stationär, sondern enthalten noch eine Einheitswurzel. Gleichwohl können sie genutzt werden, um das Erklärungsmodell für die privaten Investitionen zu verbessern. Standardansätze des Investitionsverhaltens, die als Erklärungsgrößen das Bruttoinlandsprodukt und den Realzinssatz enthalten, lassen sich verbessern, wenn zusätzlich die Abweichungen vom Bestandsgleichgewicht berücksichtigt werden. Insgesamt dürfte die schwache staatliche Investitionstätigkeit die privaten Investitionen und das wirtschaftliche Wachstum in der Eurozone restringiert haben.

This paper explores the long-term relationship between public and private investment in the euro area. A stock-flow approach is proposed to control for the integration properties of the variables. Panel econometric techniques including international spillovers are employed. Private and public capital stocks are cointegrated. However, the residuals from the stock equilibrium are not (trend) stationary, but rather include a random walk component. Nonetheless, they can be exploited to improve the model for private investment flows. In fact, standard models that include private investment flows, GDP, and the real interest rate are only valid if the deviations from the stock equilibrium are considered. The corresponding error correction equation is well behaved, as deviations from the stock relationship are crucial for explaining the changes in private investment. Thus, the lack of public investment may have been restricting private investment and GDP growth in the euro area.



JEL-Classification: C23;E22;E62
Keywords: Public and private investment, capital stocks, fiscal austerity
DOI:
https://doi.org/10.3790/vjh.84.4.145
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/156425