30. November 2016

SOEP Brown Bag Seminar

"Wege in Deutschland" - Eine Studie zur Analyse integrationsfördernder und -hemmender Faktoren bei Flüchtlingen

Termin

30. November 2016
12:30 - 13:30

Ort

Eleanor-Dulles-Raum
DIW Berlin im Quartier 110
Room 5.2.010
Mohrenstraße 58
10117 Berlin

SprecherInnen

Dr. Elisabeth Hahn (Universität des Saarlandes)

Im Jahr 2015 haben über 1,2 Mio. Flüchtlinge in Deutschland Schutz gesucht. Dies stellt unsere Politik und Gesellschaft vor große Herausforderungen, die neben der unmittelbaren Versorgung, langfristig insbesondere die Integration der Schutzsuchenden in die hiesige Gemeinschaft betreffen.

Im Fokus des großangelegten Projekts „Wege in Deutschland“ (Paths in Germany, PaGe) steht daher die Identifikation integrationsfördernder und -hemmender psychosozialer, individueller Einflussfaktoren besonders in den Bereichen der sog. nicht-kognitiven Faktoren (z.B. Motivation, Kontrollüberzeugungen) sowie persönlichkeitsrelevanten Aspekten (z.B. Big Five Persönlichkeitsfaktoren, Selbstregulation, Zukunftsvorstellungen). Ein weiterer Kernbereich bezieht sich auf Gründungsmotivationen und -perspektiven. Eine erfolgreiche Integration wird im Rahmen des Projekts insbesondere im Sinne einer schulischen oder beruflichen Perspektive bzw. Laufbahn verstanden sowie in Bezug auf kulturelle und soziale Teilhabe an der Gesellschaft. Durch das angewendete Konzept soll die Bedeutung von sog. Metaskills und Einstellungen in Bezug auf vergangene Ereignisse und zukünftige Möglichkeiten für die Integration und den damit verbundenen Erfolg herausgestellt werden. Die Studie richtet ihr Augenmerk auf Asylberechtigte bzw. anerkannte Flüchtlinge zwischen 17 und 45 Jahren, welche innerhalb eines Zeitfensters von ca. 6 Monaten seit Herbst 2015 in die Bundesrepublik Deutschland kamen. Nach einer erfolgreichen Pilotierung wurde zwischen März und Juli 2016 die erste Haupterhebung der Studie im Rahmen einer schriftlichen Befragung umgesetzt (N = 266, M = 27 Jahre, 96% Herkunft Syrien). Im vorliegenden Beitrag soll die aktuelle Stichprobe vor dem Hintergrund vergangener und zukünftiger Herausforderungen bei der Realisierung einer möglichst selektionsfreien Akquise von Teilnehmern vorgestellt werden. Erste deskriptive Befunde sowie der weitere Verlauf der Studie werden dargestellt und diskutiert.

Kontakt