8. Februar 2017

SOEP Brown Bag Seminar

Wie lässt sich das Bildungspotenzial geflüchteter Kinder und Jugendlicher feststellen?
Erfassung von deklarativem Wissen und kognitiven Grundfähigkeiten im Rahmen der GeFam-Studie

Termin

8. Februar 2017
12:30 - 13:30

Ort

Eleanor-Dulles-Raum
DIW Berlin im Quartier 110
Room 5.2.010
Mohrenstraße 58
10117 Berlin

SprecherInnen

Aileen Edele und Stefan Schipolowski (IQB Berlin, HU Berlin)

Die Panelstudie „Geflüchtete Familien in Deutschland (GeFam)“, die von den Projektpartnern Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) durchgeführt wird, untersucht die Lebenssituation Geflüchteter in Deutschland. Ein Ziel der Untersuchungen ist es, Aufschluss über den Bildungsstand und das Bildungspotenzial von geflüchteten Kindern und Jugendlichen zu erhalten. Hierzu sollen in Kooperation mit dem Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) objektive Leistungstests eingesetzt werden, von denen angenommen wird, dass sie eine höhere prognostische Validität für den Erfolg der Kinder und Jugendlichen im deutschen Ausbildungssystem und Arbeitsmarkt besitzen als selbstberichtete Indikatoren wie Bildungsjahre oder Schulabschlüsse. Im ersten Teil des Vortrags stellen wir die Konstrukte vor, zu denen in der Testung Items vorgelegt werden sollen (kognitive Grundfähigkeiten und deklaratives Wissen im Bereich Naturwissenschaften, welches weitgehend kulturunabhängig sein sollte). Anschließend erläutern wir die Rationale bei der Test- und Itemselektion anhand konkreter Beispiele. Dabei gehen wir insbesondere auf kognitive Prätests ein, die wir mit einer Expertengruppe von geflüchteten Lehrkräften sowie geflüchteten Kindern und Jugendlichen durchgeführt haben, anhand derer sichergestellt werden soll, dass die Testitems kulturell und im Schwierigkeitsgrad angemessen sind. Die Diskussion geht unter anderem auf die Frage ein, inwieweit die Erfassung stärker kulturabhängiger Wissensbereiche für die Erhebung von Entwicklungsverläufen und die Prognose des Erfolgs im deutschen Bildungssystem sinnvoll sein könnte.

Kontakt