Auswirkungen des Mindestlohns auf die Beschäftigung, Arbeitszeit, Arbeitslosigkeit und Lohnstruktur

Abgeschlossenes Projekt

Projektleitung

Carsten Schröder

Projektzeitraum

1. Februar 2017 - 31. Januar 2018

Auftraggeber

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA)

Kooperationspartner

Evaluation Office Caliendo & Partner
Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit GmbH (IZA)

Ziel der beiden Projekte ist die Abschätzung der mit dem am 1. Januar 2015 eingeführten gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland verbundenen Effekte auf dem Arbeitsmarkt. Untersucht werden zum einen die Effekte auf die Anzahl der Beschäftigungsverhältnisse, Arbeitsumfang der Beschäftigten und Arbeitslosigkeit und zum anderen die Effekte auf die Lohn- und Einkommensverteilung.

Die Datengrundlagen hierfür liefern verschiedene Individualdatensätze, wie das Sozio-oekonomische Panel, die Beschäftigtenstatistik, das IAB-Betriebspanel und die Verdienststrukturerhebung.

DIW Team