Team

Dr. Max Hanisch

Dr. Max Hanisch
Funktion
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Abteilung
Weltwirtschaft
Arbeitsbereich(e)
Deutsche Konjunktur, Internationale Finanzmärkte

    Publikationen am DIW Berlin

    DIW Weekly Report (2019)

    German Economy Growing despite Uncertainties and Risks; Global Economy Continuing to Cool Down: Editorial

    Claus Michelsen, Guido Baldi, Martin Bruns, Marius Clemens, Geraldine Dany Knedlik, Hella Engerer, Marcel Fratzscher, Stefan Gebauer, Max Hanisch, Simon Junker, Konstantin Kholodilin, Malte Rieth, and Thore Schlaak
    DIW Weekly Report (2019)

    German Economy Remaining Strong Amidst Uncertainties: DIW Economic Outlook

    Claus Michelsen, Martin Bruns, Marius Clemens, Max Hanisch, Simon Junker, Konstantin Kholodilin, Thore Schlaak
    DIW Wochenbericht (2019)

    Deutsche Wirtschaft kreuzt gegen den Wind – Weltkonjunktur kühlt weiter ab: Editorial

    Claus Michelsen, Guido Baldi, Martin Bruns, Marius Clemens, Geraldine Dany-Knedlik, Hella Engerer, Marcel Fratzscher, Stefan Gebauer, Max Hanisch, Simon Junker, Konstantin Kholodilin, Malte Rieth,Thore Schlaak
    DIW Wochenbericht (2019)

    Deutsche Wirtschaft derzeit besser als ihr Ruf: Grundlinien der Wirtschaftsentwicklung im Frühjahr 2019

    Claus Michelsen, Martin Bruns, Marius Clemens, Max Hanisch, Simon Junker, Konstantin Kholodilin,Thore Schlaak
    Aufsätze referiert extern - Web of Science (2019)

    US Monetary Policy and the Euro Area

    Max Hanisch

    Forschungsprojekte

    Wiederkehrendes Projekt

    Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2018 - Frühjahr 2020

    Themen: Arbeit und Beschäftigung, Konjunktur, Wachstum, Wirtschaftsstruktur, Öffentliche Finanzen und Finanzwissenschaft, Wirtschaftsordnung und Wirtschaftspolitik

    Lebenslauf - Kurzfassung

    Max Hanisch arbeitet als Post-Doc in der Abteilung Weltwirtschaft des DIW Berlin. Er studierte VWL in Nürnberg, Örebro (Schweden) und Münster. Im Jahr 2016 wurde er für seine Arbeit im Bereich empirischer Makroökonomie an der Universität Münster promoviert. 

    Zu seinen Schwerpunkten zählt die empirische Analyse geldpolitischer, aber auch realer Schocks und ihren Auswirkungen auf die Ökonomie. Neben der Reaktion realer Größen stehen die Betrachtung von (internationalen) Finanzmärkten und die Analyse der Transmissionskanäle im Mittelpunkt. Außerdem ist er Teil der Abteilung Konjunkturpolitik.