Statement

Statement vom 09.10.2017 von Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D.

„Richard Thaler ist ein würdiger Gewinner des Nobelpreises für Ökonomie“

DIW Berlin/B. Dietl (Copyright) Marcel Fratzscher
Copyright: DIW Berlin/B. Dietl

Zur Vergabe des Wirtschaftsnobelpreises an den US-Ökonom Richard Thaler äußert sich DIW-Präsident Marcel Fratzscher wie folgt:

Richard Thaler ist ein würdiger Gewinner des Nobelpreises für Ökonomie. Die Auszeichnung für einen Wissenschaftler der Verhaltensökonomie unterstreicht den großen Fortschritt der Wirtschaftswissenschaften in den vergangenen Jahren. Thalers Forschung zeigt, wieso Menschen nicht rein individualistisch und materiell denken und handeln, sondern sich als Teil der Gesellschaft verstehen. Thalers Forschung unterstreicht, wieso menschliche Emotionen – wie Gefühle zu Fairness, Altruismus, Risikoaversion, aber auch Bedauern – das Handeln häufig bestimmen. Thalers Forschung beruht auf empirischen Studien, die auch von der Politik immer häufiger genutzt werden. So hat auch das Bundeskanzleramt in den vergangenen Jahren Experten zum Thema „Nudging“ rekrutiert – ein Begriff, der von Richard Thaler mitgeprägt wurde – um das Verhalten von Bürgerinnen und Bürgern nicht nur besser zu verstehen, sondern auch beeinflussen zu können. Die Auszeichnung Richard Thalers ist eine kluge Wahl des Nobelpreiskomitees. Sie sollte auch den Wirtschaftswissenschaften in Deutschland als Signal dienen, sich von orthodoxen und rein theoretischen Arbeiten zu verabschieden und mehr Wert auf empirisch belastbare Ansätze zu legen.

Weitere Statements finden Sie hier.

Pressestelle DIW Berlin

TelefonMobilE-Mail
Renate Bogdanovic+49-30-897 89-249+49-174-319-3131
Claudia Cohnen-Beck+49-30-897 89-252+49-174-314-9583
Sebastian Kollmann+49-30-897 89-250+49-162-105-2159
Mathilde Richter+49-30-897 89-152+49-172-154-0646

Referentin Kommunikation Sozio-oekonomisches Panel (SOEP)

TelefonE-Mail
Monika Wimmer+49-30-897 89-251