Direkt zum Inhalt

Nachrichten der Abteilung Makroökonomie

close
Gehe zur Seite
remove add
490 Ergebnisse, ab 481
  • Pressemitteilung

    Konjunkturbericht der EUROFRAME Dezember 2008

    Heute wird der jüngste Konjunkturbericht der EUROFRAME Gruppe europäischer Wirtschaftsforschungsinstitute mit Prognosen für die wirtschaftliche Aktivität und die Inflation im Euroraum veröffentlicht. Daneben werden die wichtigsten konjunkturellen Kennziffern für die großen EU-Länder und die USA diskutiert. Der Bericht untersucht die möglichen Effekte einer ...

    24.11.2008
  • Pressemitteilung

    Deutsche Industrie: Minuswachstum, aber kein Einbruch

    Die deutsche Industrie muss für das kommende Jahr mit einer geringeren Wirtschaftsleistung rechnen, ein harter Einschnitt dürfte jedoch ausbleiben. Dies ist das zentrale Ergebnis der Industrietagung des DIW Berlin. Die deutsche Industrieproduktion wird demnach im kommenden Jahr um 0,6 Prozent zurückgehen.

    31.10.2008
  • Pressemitteilung

    Auswirkungen der Finanzkrise sind beherrschbar

    Das DIW Berlin prognostiziert für dieses Jahr ein Wirtschaftswachstum von 1,9 Prozent und im nächsten Jahr von 1,0 Prozent. "Wir gehen davon aus, dass eine Eindämmung der Finanzkrise gelingt", sagte DIW-Präsident Prof. Dr. Klaus Zimmermann anlässlich der Vorstellung der Herbstgrundlinien 2008. Durch entschlossenes Handeln könne die Politik einer Zuspitzung der ...

    08.10.2008
  • Pressemitteilung

    In absehbarer Zeit kein Arbeitskräftemangel

    Das Angebot an Arbeitskräften wird trotz des demographischen Wandels bis zum Jahr 2025 weitgehend konstant bleiben. Dies berichtet das DIW Berlin in einer aktuellen Studie. Ursache dafür ist vor allem die zunehmende Erwerbsbeteiligung von Älteren und Frauen. "Das Arbeitskräftepotential wird deshalb in den nächsten zehn Jahren sogar noch zunehmen", sagte DIW-Expertin ...

    01.10.2008
  • Pressemitteilung

    Öffentliche Haushalte auf der Kippe „Kein Spielraum für Steuersenkungen“

    Das DIW Berlin sieht keinen Spielraum für eine weitere Senkung der Steuern und Abgaben. Die öffentlichen Haushalte drohten vielmehr bei einer weiteren Abschwächung der Konjunktur wieder in ein deutliches Defizit zu rutschen. Dies berichtet das DIW Berlin in seinem aktuellen Wochenbericht. „Eine weitere Absenkung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung oder der Einkommensteuern ...

    10.09.2008
  • Pressemitteilung

    Deutschland fällt beim Produktivitätswachstum zurück

    Deutschland fällt beim Produktivitätswachstum seit 20 Jahren immer weiter zurück. Auch im internationalen Vergleich ist Deutschland nach dem Wiedervereinigungsboom beim Produktivitätswachstum deutlich eingebrochen. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer aktuellen Studie des DIW Berlin. "Wir haben unseren Vorsprung eingebüßt. Der vorübergehende Anstieg der ...

    03.09.2008
  • Pressemitteilung

    Ungünstige Rahmenbedingungen in Deutschland behindern Wachstum und Beschäftigung

    Frankreich und Großbritannien haben im europäischen Vergleich die besten Rahmenbedingungen im Telekommunikationssektor. Deutschland rangiert im Vergleich mit den großen EU-Ländern an letzter Stelle. Damit sind in Deutschland die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Marktentwicklung vergleichsweise schlecht. Zu diesem Ergebnis kommt das DIW Berlin in einer Studie, die die ...

    02.09.2008
  • Pressemitteilung

    Deutsche Logistikwirtschaft: Abkühlung der Hochkonjunktur – aber Industrie und Handel wollen Kapazitäten ausweiten

    Das Klima in der deutschen Logistikwirtschaft hat sich im dritten Quartal merklich abgekühlt. Gegenüber der Frühjahrsbefragung gab der BVL/DIW Logistik-Indikator im Sommer um zwölf Prozent nach. Der Rückgang ist vor allem auf die Einschätzung der Logistik-Dienstleister zurückzuführen, während die Nachfrage aus Industrie und Handel unverändert hoch ...

    01.09.2008
  • Pressemitteilung

    Wirtschaftsförderung: Kein Automatismus zwischen Wachstum und Zahl der Hochqualifizierten

    Die heute im DIW-Wochenbericht veröffentlichten Ergebnisse zeigen: Technisches Wissen und Humankapital sind in Europa stark auf die Hauptstadtregionen und wenige andere Metropolen konzentriert. Innerhalb der einzelnen Länder verstärkt sich diese Konzentration voraussichtlich weiter, auch aufgrund des zunehmenden Drucks im Rahmen des globalen Innovationswettbewerbs.

    16.07.2008
  • Bericht

    DIW-Konjunkturbarometer: Wachstumsdelle zum Jahresauftakt, aber keine Rezessionsgefahr

    DIW-Konjunkturbarometer vom 15. Februar 2008: Wachstumsdelle zum Jahresauftakt, aber keine Rezessionsgefahr

    15.02.2008
490 Ergebnisse, ab 481
keyboard_arrow_up